15. August 2022 / Allgemeines

618 Todesopfer durch Rekordfluten in Pakistan

Pakistan leidet in diesem Jahr unter ungewöhnlich starkem Monsunregen. Viele Todesopfer sind zu beklagen. Und weiterer Regen ist angesagt.

Naturkatastrophen haben in Pakistan zugenommen.
von dpa

In Pakistan ist die Zahl der Todesopfer nach den Rekordfluten mittlerweile auf 618 gestiegen. Nach Angaben der nationalen Katastrophenbehörde des südasiatischen Landes hatten die Wassermassen außerdem fast 70.000 Häuser zerstört.

Seit Beginn der Regenzeit im Juni leidet Pakistan unter ungewöhnlich starkem Monsunregen. Millionen von Menschen seien nun von Infektionskrankheiten bedroht, die sich im Wasser ausbreiten, so die Behörde. Meteorologen warnten vor weiterem Regen in den kommenden Tagen.

Naturkatastrophen wie Fluten, Dürren oder Hitzewellen haben in Pakistan zugenommen. Experten machen den Klimawandel für das Phänomen verantwortlich. Pakistan gehört zu den Ländern, die am stärksten vom Klimawandel betroffen sind.


Bildnachweis: © Jamil Ahmed/XinHua/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Auf Entdeckungsreise durch Gütersloh
Veranstaltung

Stadtführungen der gtm starten wieder nach der Sommerpause

weiterlesen...
16 Stationen öffnen am Tag des offenen Denkmals
Veranstaltung

11. September: Viel Programm und Sonderführungen.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Taifun «Noru» fordert Tote auf den Philippinen
Allgemeines

Mit Spitzengeschwindigkeiten von 240 Kilometer pro Stunde fegt «Noru» über den Inselstaat. Mindestens acht Menschen sterben, Zehntausende müssen ihre Häuser verlassen. Nun zieht der Sturm nach Vietnam.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Taifun «Noru» fordert Tote auf den Philippinen
Allgemeines

Mit Spitzengeschwindigkeiten von 240 Kilometer pro Stunde fegt «Noru» über den Inselstaat. Mindestens acht Menschen sterben, Zehntausende müssen ihre Häuser verlassen. Nun zieht der Sturm nach Vietnam.

weiterlesen...
Schienenersatzverkehr mal anders: Zu Fuß statt mit dem Bus
Allgemeines

Im Norden setzt die Bahn derzeit auf besonderen Schienenersatzverkehr: die eigenen Beine. Über die Schleibrücke bei Lindaunis müssen die Fahrgäste laufen. Das ist deutlich schneller als der Bus.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner