31. August 2023 / Allgemeines

«Aufregendste Fotos von Nessie»: Gibt es das Monster doch?

Schon seit Jahrhunderten gibt es Berichte über ein Seeungeheuer im Loch Ness. Neue Fotos heizen die Gerüchte wieder an. Die Fotografin ist sich sicher: «Es war eindeutig ein Lebewesen und hat sich bewegt.»

Gibt es das Seeungeheuer doch? Neue Bilder heizen die Gerüchte an.
von dpa

Nessie-Weltrekordsucher Steve Feltham nennt sie «die aufregendsten Oberflächenbilder, die ich je gesehen habe»: Neue Bilder vom Loch Ness haben Gerüchte über ein unbekanntes Wesen in dem schottischen See angeheizt.

Auf den Fotos von Chie Kelly-Kano, die die Zeitung «Telegraph» veröffentlichte, sind mehrere kleine Hügel zu sehen, die aus dem Wasser ragen und leicht gekräuselte Wellen auf der Oberfläche hinterlassen. «Was ich gesehen habe, sah aus wie eine Schlange», sagte die 51-Jährige. «Es war eindeutig ein Lebewesen und hat sich bewegt.»

Nessie-Weltrekordsucher: Bilder sind «bemerkenswert»

Die Bilder seien «bemerkenswert», sagte Feltham, der seit 32 Jahren nach Nessie sucht, der Zeitung. «Sie sind eine Rechtfertigung für alle Menschen, die glauben, dass es in Loch Ness etwas Ungeklärtes gibt.» Er habe die Fotos geprüft und wisse noch immer nicht, was dort zu sehen ist. Eine weitere Überprüfung sei nun nötig, sagte Feltham.

Entstanden sind die Bilder bereits im August 2018 an der Nordostecke des berühmten Sees in den Highlands. Kelly-Kano habe sie aus Angst, sich lächerlich zu machen, bis jetzt zurückgehalten, sagte sie dem Blatt. Erst die großangelegte Nessie-Suche am vergangenen Wochenende, an der sich die 51-Jährige gemeinsam mit ihrem Mann Scott Kelly und Tochter Alisa als Freiwillige beteiligt hatte, habe sie inspiriert, an die Öffentlichkeit zu gehen.

Berichte über ein Seeungeheuer im Loch Ness gibt es seit Jahrhunderten. Als 1933 eine Lokalzeitung über die Sichtung eines «walähnlichen» Wesens berichtete, begann ein Nessie-Hype, der über Schottland hinaus Abenteurer und Besucher anlockte. Längst ist Nessie die wohl bekannteste Tourismusbotschafterin des britischen Landesteils. Nach Ansicht von Wissenschaftlern gibt es keine Hinweise auf ein unbekanntes Lebewesen im Loch Ness. Bei den Sichtungen könnte es sich demnach um große Aale oder Welse, Otter, Robben oder lediglich Treibholz handeln.


Bildnachweis: © Benedikt von Imhoff/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Ihre Nachrichten fehlen auf der Gütersloh App? 

Meistgelesene Artikel

Polarlichter bringen Deutschlands Nachthimmel zum Leuchten
Allgemeines

Polarlichter haben am Wochenende für ein buntes Spektakel am Nachthimmel über Deutschland gesorgt. Auslöser dafür war ein extrem starker Sonnensturm.

weiterlesen...
Portugiesische Nationalmannschaft trainiert am 14. Juni im Heidewald-Stadion
Stadt Gütersloh

Knapp 6000 Fans dürfen sich über kostenlose Karten freuen – Ausgabe von maximal vier Tickets pro Person im Rahmen...

weiterlesen...
„Mir ist wichtig, dass wir viel und offen sprechen“
Im Interview

Gespräch mit Pfarrer Thorsten Roland

weiterlesen...

Neueste Artikel

Fahrradprüfung an der Hundertwasserschule in Gütersloh
Polizeimeldung

Verkehr Fahrradprüfung an der Hundertwasserschule in Gütersloh Am Mittwoch (29.05., 08.45 Uhr - 11.00 Uhr) findet...

weiterlesen...
Stadt feiert 100 Jahre Jugendamt Gütersloh
Stadt Gütersloh

Familienfest am 8. Juni in Mohns Park – Veranstaltungsreihe von Juni bis November – 70-seitige Festschrift zeichnet...

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Mindestens 22 Tote nach Stürmen in den USA
Allgemeines

Extremes Wetter gibt es wegen der Klimakrise immer häufiger. In den USA endet das «Memorial Day Weekend» für Menschen in etlichen Bundesstaaten katastrophal.

weiterlesen...
Dürre in Afrika: Namibia erklärt Ausnahmezustand
Allgemeines

In zahlreiche Ländern im südlichen Afrika bleibt der Regen aus. Jetzt schlägt auch Namibia Alarm.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner