14. Mai 2022 / Allgemeines

Bahn-Fernverkehr nach Kabelbrand weiter gestört

Der Kabelbrand in Hamburg hat Auswirkungen auf den Zugverkehr in ganz Deutschland. Noch gibt es keine Entwarnung.

Es kommt weiterhin zu Zugausfällen und Verspätungen.
von dpa

Nach einem Kabelbrand rechnet die Deutsche Bahn auch den ganzen Samstag über mit Störungen im Fernverkehr. Die Beeinträchtigungen würden mindestens bis Betriebsschluss am Samstag andauern, sagte ein Sprecher. Wann sie enden, sei noch unklar.

Die Bahn informiert online über aktuelle Störungen und rät Reisenden, sich vor der Abfahrt über ihre Verbindungen zu informieren.

In der Nacht zu Freitag hatte ein Kabel auf Höhe des Hamburger Bahnhofes Sternschanze gebrannt. Der Abschnitt gehört zu den verkehrsreichsten Strecken in Deutschland. Über das betroffene Kabel laufe die gesamte Kommunikation auf dieser Strecke zwischen den Stellwerken, darüber würden etwa die Weichen und die Signale gesteuert, hatte es am Freitag geheißen. Die umfangreichen Reparaturarbeiten dauerten am Samstag weiter an.

Am Samstag fielen die ICE-Züge Kiel/Lübeck - Hamburg - Hannover - Kassel-Wilhelmshöhe - Süddeutschland zwischen Norddeutschland und Hannover Hauptbahnhof aus. Die ICE-Züge Hamburg - Berlin - Erfurt - München und EC-Züge Hamburg - Berlin - Dresden - Prag enden beziehungsweise beginnen in Berlin. ICE-Züge Kiel/Hamburg - Hannover - Frankfurt/Main - Stuttgart/Schweiz verspäten sich im Raum Hamburg um etwa 30 Minuten.


Bildnachweis: © Jonas Walzberg/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Leinen ab im Riegerpark
In Gütersloh entdeckt...

Langersehnte Hundewiese ist fertiggestellt.

weiterlesen...
Stadtring Nordhorn/ Carl-Bertelsmann Straße - Unfallbeteiligte gesucht
Polizeimeldung

Radfahrer stürzt nach einem Beinahezusammenstoß

weiterlesen...

Neueste Artikel

Bange Blicke auf Stettiner Haff nach Fischsterben
Allgemeines

Das massenhafte Fischsterben in der Oder trifft ein Naturidyll. Die Sorge wächst, dass verseuchtes Wasser das Stettiner Haff erreichen könnte - und somit auch die Mündung in die Ostsee.

weiterlesen...
Nabu-Prognose: 2022 ist ein Wespenjahr
Allgemeines

Dieses Jahr scheint ein Wespenjahr zu sein - dafür sprechen mehrere Hinweise. Ein Experte erläutert, warum die Population so groß ist - und wie man sich in Gegenwart der Schwirrer am besten verhält.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Bange Blicke auf Stettiner Haff nach Fischsterben
Allgemeines

Das massenhafte Fischsterben in der Oder trifft ein Naturidyll. Die Sorge wächst, dass verseuchtes Wasser das Stettiner Haff erreichen könnte - und somit auch die Mündung in die Ostsee.

weiterlesen...
Nabu-Prognose: 2022 ist ein Wespenjahr
Allgemeines

Dieses Jahr scheint ein Wespenjahr zu sein - dafür sprechen mehrere Hinweise. Ein Experte erläutert, warum die Population so groß ist - und wie man sich in Gegenwart der Schwirrer am besten verhält.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner