24. Juni 2023 / Allgemeines

Unwetter weicht Emscher-Deiche auf - Bahnbrücke abgesackt

Die heftigen Unwetter haben die Deiche an der Emscher in Nordrhein-Westfalen gefährlich aufgeweicht. Nun ist dort eine Bahnbrücke ins Rutschen geraten. Sie droht, in den Fluss zu fallen.

Die Eisenbahnbrücke ist durch den Regen der letzten Tage unterspült und abgesackt.
von dpa

Nach den massiven Regenfällen der vergangenen Tage ist eine Eisenbahnbrücke über die Emscher am Niederrhein abgesackt. «Es ist zu befürchten, dass die Brücke komplett in die Emscher rutscht», sagte ein Sprecher des nordrhein-westfälischen Umwelt- und Verkehrsministeriums am Samstag. Das Technische Hilfswerk organisierte leistungsstarke Pumpen. Sollte die Brücke bei Dinslaken einstürzen, könne so verhindert werden, dass die Brücke das Wasser der Emscher aufstaue und es zu Überflutungen komme, sagte ein Sprecher der Emschergenossenschaft.

Am Unterlauf der Emscher hatte es nach den heftigen Unwettern bereits am Freitag große Probleme mit dem Hochwasserschutz gegeben. Der Deich sei auf Hunderten Metern erodiert, teilte das Umweltministerium mit. In der Nähe befindet sich ein Wohngebiet mit etwa 100 Häusern - zwischenzeitlich stand die Frage im Raum, ob das Wohngebiet evakuiert werden muss. Feuerwehr, Technisches Hilfswerk, Polizei und zahlreiche Spezialisten waren im Großeinsatz.

Personenverkehr nicht betroffen

Die Bahnbrücke, die nun abgesackt ist, überquert genau in dem vom Hochwasser betroffenen Bereich die Emscher. Die einspurige Nebenstrecke werde nur für den Güterverkehr genutzt, sagte ein Bahnsprecher. Auswirkungen auf den Personenverkehr gebe es nicht.

Am Freitagnachmittag hatte die Emschergenossenschaft eigentlich vorsichtig Entwarnung gegeben. Der Pegel sei gesunken und der Druck auf die Deiche habe spürbar abgenommen, hatte der Verband berichtet. Trotzdem sackte am Freitagabend die Eisenbahnbrücke an einer Seite ab. «Wir gehen jetzt diverse Szenarien durch, wie wir da weiter vorgehen», sagte der Sprecher des Emscherverbands.

Nordrhein-Westfalens Umwelt- und Verkehrsminister Oliver Krischer (Grüne) hatte bei einem Besuch vor Ort bereits am Freitag angemahnt, die Standfestigkeit der Bahnbrücke müsse überprüft werden. Laut «WAZ» übte er bei einem Statement vor Ort auch erste Kritik. «Das, was hier an dem Deich passiert, das hätte nicht passieren dürfen. Dieser Deich hätte diesem Hochwasser standhalten müssen», sagte der Minister dem Bericht zufolge.

Die Emscher im nördlichen Ruhrgebiet war einst der schmutzigste Industriefluss Deutschlands und diente zur Entsorgung von Abwasser aus dem Ruhrgebiet. In den vergangenen Jahren wurde der Fluss mit großem Aufwand renaturiert. Wenige hundert Meter hinter der Stelle bei Dinslaken, wo nun die Deiche beschädigt wurden, fließt die Emscher in den Rhein.


Bildnachweis: © Markus Gayek/TNN/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Ihre Nachrichten fehlen auf der Gütersloh App? 

Meistgelesene Artikel

Todesflug Rio-Paris: Kein Ende der Aufarbeitung in Sicht
Allgemeines

228 Menschen sterben 2009 bei dem Absturz einer Air-France-Maschine zwischen Rio de Janeiro und Paris mitten im Atlantik. Bald jährt sich die Katastrophe zum 15. Mal. Wie steht es um die Aufarbeitung?

weiterlesen...
Von Gütersloh nach Indonesien
Hilfe und Beratung

Eine Gruppe der Pater-Noldus-Aktion war vor Ort in Makassar

weiterlesen...
Das ganz spezielle Gütersloher Sommermärchen
Good Vibes

Erinnerungen an Ronaldo und Co. 2006 im Gütersloher Heidewald

weiterlesen...

Neueste Artikel

In Deutschland leben rund 83 Millionen Menschen
Allgemeines

Bevölkerungsdaten sind wichtig für den Länderfinanzausgleich und auch für die Planung vor Ort - zum Beispiel, wenn es um Wohnraum und Kitaplätze geht. Neue Daten sorgen jetzt für eine Überraschung.

weiterlesen...
Fund von Kinderleiche: Keine Hinweise auf Fremdverschulden
Allgemeines

Das Schicksal des vermissten kleinen Arian bewegt die Menschen, viele beteiligen sich an der Suche nach dem Sechsjährigen - doch vergeblich. Nun findet ein Landwirt eine Kinderleiche. Ist es Arian?

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

In Deutschland leben rund 83 Millionen Menschen
Allgemeines

Bevölkerungsdaten sind wichtig für den Länderfinanzausgleich und auch für die Planung vor Ort - zum Beispiel, wenn es um Wohnraum und Kitaplätze geht. Neue Daten sorgen jetzt für eine Überraschung.

weiterlesen...
Fund von Kinderleiche: Keine Hinweise auf Fremdverschulden
Allgemeines

Das Schicksal des vermissten kleinen Arian bewegt die Menschen, viele beteiligen sich an der Suche nach dem Sechsjährigen - doch vergeblich. Nun findet ein Landwirt eine Kinderleiche. Ist es Arian?

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner