12. November 2021 / Allgemeines

Über 100 Anzeigen rund um Karnevalsauftakt in Köln

Der Corona-Inzidenzwert steigt seit Tagen zu immer neuen Rekorden. Derweil feiern die Menschen in Köln den Auftakt der Karnevalssession. Das blieb nicht immer friedlich.

In Nebel eingehüllt ist der Dom nach den Feiern zum Karnevalsauftakt des Jahres bei dem mehrere tausend Menschen die närrische Jahreszeit starteten.
von dpa

In Köln hat es zu Beginn der Karnevalssession rund 110 Strafanzeigen gegeben. «Wir hatten alles dabei - Körperverletzung, Taschendiebstähle, Sachbeschädigung, Widerstand», sagte ein Polizeisprecher am Freitagmorgen.

Vereinzelt sei es auch um «Sexualdelikte im niedrigschwelligen Bereich» gegangen. 32 Personen wurden nach vorläufiger Bilanz in Polizeigewahrsam genommen - überwiegend habe es sich um Betrunkene gehandelt. Drei Personen habe man vorläufig festgenommen, berichtete der Sprecher. Die Zahlen seien im Vergleich zu anderen Jahren nicht auffällig. Die Polizei war mit rund 1000 Kräften im Einsatz.

In den Partyzonen in der Kölner Altstadt und in der Zülpicher Straße galt wegen der Corona-Pandemie 2G: Nur Geimpfte und Genesene hatten Zutritt. Am späteren Donnerstagabend habe sich mit Ende des Bühnenprogramms der Schwerpunkt lokal dann etwas verlagert. «Es war eine insgesamt ruhige Nacht», betonte der Polizeisprecher.


Bildnachweis: © Roberto Pfeil/dpa
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Impfstelle weitet Angebot aus
Aktueller Hinweis

Mehr Termine buchbar.

weiterlesen...
Gütersloher Weihnachtsmarkt vom 25. November bis zum 30. Dezember
Good Vibes

Lichterglanz, Kulinarisches und abwechslungsreiches Bühnenprogramm sicher genießen

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Nach Vulkanausbruch auf Java: Zahl der Toten steigt auf 39
Allgemeines

Auch Tage nach dem Vulkanausbruch finden Helfer auf Java weitere Todesopfer. Tausende Menschen können wegen der hohen Gefahr noch immer nicht zurück in ihre Häuser.

weiterlesen...
Bundesweiten Razzien gegen mutmaßliche Schleuser
Allgemeines

Dutzende durchsuchte Objekte, mehrere Festnahmen: Mit rund 1000 Einsatzkräften gehen Bundespolizei und Zoll gegen eine mutmaßliche Schleuserbande vor. Sie soll illegal Leiharbeiter vermittelt haben.

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Nach Vulkanausbruch auf Java: Zahl der Toten steigt auf 39
Allgemeines

Auch Tage nach dem Vulkanausbruch finden Helfer auf Java weitere Todesopfer. Tausende Menschen können wegen der hohen Gefahr noch immer nicht zurück in ihre Häuser.

weiterlesen...
Bundesweiten Razzien gegen mutmaßliche Schleuser
Allgemeines

Dutzende durchsuchte Objekte, mehrere Festnahmen: Mit rund 1000 Einsatzkräften gehen Bundespolizei und Zoll gegen eine mutmaßliche Schleuserbande vor. Sie soll illegal Leiharbeiter vermittelt haben.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner