11. Mai 2022 / Allgemeines

Berlin bekämpft erneut Massen exotischer Sumpfkrebse

In manchen Berliner Gewässern tummeln sich Krebse, die dort nicht hingehören - und sie vermehren sich rasant. Hunderte Kilo wurden in den vergangenen Jahren gefangen. Nun beginnt erneut die Fangsaison.

Gefangene Amerikanische Flusskrebse krabbeln in einer Reuse im Tiergarten. Die Sumpfkrebse in zwei Berliner Parks sollen in diesem Sommer weiter zurückgedrängt werden.
von dpa

Im fünften Jahr in Folge versucht Berlin einer Plage unerwünschter exotischer Sumpfkrebse Herr zu werden. Die Fangsaison starte in diesem Jahr am 1. Juni, sagte Wildtierexperte Derk Ehlert von der Umweltverwaltung der Deutschen Presse-Agentur.

Wie in den Jahren zuvor erhält ein Fischer die Erlaubnis für die Entnahme der Tiere aus zwei Gewässern der Hauptstadt, unter anderem im Tiergarten. Trotz rückläufiger Trends beim Fang in den vergangenen Jahren bleibe das Eingreifen nötig, sagte Ehlert. Ziel sei es, den Bestand der invasiven Art zu reduzieren und eine Ausbreitung in weitere Gewässer zu verhindern. In den vergangenen Jahren waren Hunderte Kilo Rote Amerikanische Sumpfkrebse in die Reusen gegangen. Das entspricht mehreren Tausend Stück pro Jahr.

Angenommen wird, dass es sich bei den etwa handtellergroßen Sumpfkrebsen um Nachkommen ausgesetzter Tiere handelt, etwa aus Aquarien. Ihr Vorkommen blieb in Berlin lange weitestgehend unbemerkt, bis im August 2017 im Tiergarten wandernde Sumpfkrebse gesichtet wurden. Die Tiere kommen eigentlich im Süden der Vereinigten Staaten und in Nordmexiko vor. Die Allesfresser, die sich sehr schnell vermehren, werden als Gefahr für heimische Arten und Ökosysteme gesehen.


Bildnachweis: © Britta Pedersen/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Auf Entdeckungsreise durch Gütersloh
Veranstaltung

Stadtführungen der gtm starten wieder nach der Sommerpause

weiterlesen...
„Sport im Park“ - Viele(s) in Bewegung gebracht
Sport in Gütersloh

Veranstaltergemeinschaft zieht positive Bilanz .

weiterlesen...

Neueste Artikel

Europa erlebt bislang schwerste Vogelgrippe-Epidemie
Allgemeines

Von Spitzbergen bis Portugal und in die Ukraine: In Europa grassiert eine Epidemie unter Vögeln von nie gesehenem Ausmaß. Millionen Tiere in Geflügelbetrieben mussten bereits gekeult werden.

weiterlesen...
Medizin-Nobelpreis für Evolutionsforscher
Allgemeines

Fragen zur menschlichen Evolution widmet sich Svante Pääbo seit vielen Jahren. Seine großen Erfolge werden nun mit dem Preis der Preise für Forschende gekrönt.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Europa erlebt bislang schwerste Vogelgrippe-Epidemie
Allgemeines

Von Spitzbergen bis Portugal und in die Ukraine: In Europa grassiert eine Epidemie unter Vögeln von nie gesehenem Ausmaß. Millionen Tiere in Geflügelbetrieben mussten bereits gekeult werden.

weiterlesen...
Medizin-Nobelpreis für Evolutionsforscher
Allgemeines

Fragen zur menschlichen Evolution widmet sich Svante Pääbo seit vielen Jahren. Seine großen Erfolge werden nun mit dem Preis der Preise für Forschende gekrönt.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner