30. Mai 2022 / Allgemeines

Corgis im Königreich wieder auf dem Vormarsch

Queen Elizabeth hat ihren ersten Corgi mit 18 geschenkt bekommen. Zwischenzeitlich waren die Hunde in Großbritannien etwas aus der Mode gekommen. Aber dank einer Netflix-Serie steigt das Interesse wieder.

Königin Elizabeth II. streichelt einen ihrer Hunde, einem Corgi namens Candy, in Schloss Windsor.
von dpa

Pünktlich zum 70. Thronjubiläum von Königin Elizabeth II. (96) steigt im Vereinigten Königreich wieder das Interesse an der liebsten Hunderasse der Queen: dem Pembroke Welsh Corgi.

2021 wurden landesweit 1223 Welpen registriert und damit so viele wie seit fast 30 Jahren nicht mehr, wie der Dachverband der britischen Hundezüchtervereine The Kennel Club (TKC) am Montag mitteilte. Die Queen ist für ihre Liebe zu dem walisischen Schäferhund bekannt und hat selbst jahrzehntelang Corgis gezüchtet.

«The Crown» machte die Corgis wieder populär

Für den jüngsten Anstieg machte der Kennel Club vor allem die Netflix-Serie «The Crown» verantwortlich. Die Reihe über das Leben der Monarchin habe die Rasse wieder ins öffentliche Bewusstsein gebracht. TKC-Sprecher Bill Lambert zeigte sich erfreut, dass Welsh Corgis «in einem solch wichtigen Jahr für die Queen» wieder beliebt sind. Die «Crown»-Serie habe zwar in den vergangenen Jahren für einen Schub gesorgt. «Aber die Queen spielt ursprünglich eine wesentliche Rolle dabei, Corgis in der Öffentlichkeit bekannt zu machen. Was für ein wunderbares Zeugnis für ihr 70. Jahr auf dem Thron, zu sehen, wie ihre geliebte Rasse wieder an Popularität gewinnt», sagte Lambert.

Corgis wurden vor allem 1944 bekannt, als die damalige Prinzessin Elizabeth zu ihrem 18. Geburtstag den Welpen Susan erhielt, die später eine königliche Corgi-Dynastie begründen sollte. Bis 1960 stieg die Zahl der Jungtiere auf fast 9000. Das lag auch an der Ausbreitung des Fernsehens, das die Mitglieder der Royal Family - und ihre Tiere - bekannter machte.

Doch dann sank das Interesse enorm - 2014 wurden nur noch 274 Welpen registriert. Experten machen dafür unter anderem verantwortlich, dass es kaum noch professionelle Züchter gebe und Hobbyzüchter sich auf einfachere Rassen konzentrierten. Mit dem «Crown»-Start 2018 schoss die Zahl der Corgi-Welpen dann wieder in die Höhe.


Bildnachweis: © Steve Parsons/PA Wire/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Leinen ab im Riegerpark
In Gütersloh entdeckt...

Langersehnte Hundewiese ist fertiggestellt.

weiterlesen...
Werden Sie ein Teil des Teams!
Job der Woche

Fachkraft (m/w/d) für Lagerlogistik / Mitarbeiter für die Eisenbiegerei (m/w/d)

weiterlesen...

Neueste Artikel

Weiter Kampf gegen Feuer im Grunewald - Autobahn vor Öffnung
Allgemeines

Die Feuerwehr kämpft sich nach der Explosion auf dem Sprengplatz im Grunewald vorsichtig in der Sperrzone vor. Sie will heute entscheiden, ob die nahe gelegene Avus wieder freigegeben werden kann.

weiterlesen...
Wie Forscher Krankheiten im Abwasser ablesen
Allgemeines

Nur noch ein paar Wochen, dann ist Oktober. Mehr Abwasserüberwachung soll helfen, der befürchteten Corona-Welle zu begegnen. Berliner Forscher sind gedanklich schon weiter.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Weiter Kampf gegen Feuer im Grunewald - Autobahn vor Öffnung
Allgemeines

Die Feuerwehr kämpft sich nach der Explosion auf dem Sprengplatz im Grunewald vorsichtig in der Sperrzone vor. Sie will heute entscheiden, ob die nahe gelegene Avus wieder freigegeben werden kann.

weiterlesen...
Wie Forscher Krankheiten im Abwasser ablesen
Allgemeines

Nur noch ein paar Wochen, dann ist Oktober. Mehr Abwasserüberwachung soll helfen, der befürchteten Corona-Welle zu begegnen. Berliner Forscher sind gedanklich schon weiter.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner