Aktuelles

Ein echter Hingucker

Ein echter Hingucker

Die Sitzbank unter dem Kugelahorn mitten im Botanischen Garten ist nicht umsonst einer der Lieblingsorte vieler Gütersloher. Wer auf der Bank im Schatten des Ahorns Platz nimmt, der ist umringt von blühenden Pflanzen. Auf den vier Wechselbeeten stehen sommerliche Blumen, in warmen Farben, dicht an dicht.

Verschiedene Dahlienarten, die Vanilleblume, der Fuchsschwanz – aus diesen und vielen weiteren Arten setzt sich der diesjährige Sommerflor der Wechselbeete zusammen. Am Rand der Beete informiert ein Schild mit Namen und Foto die Besucher über die Pflanzen – ein Spaziergang durch den Botanischen Garten kann ja auch Inspiration für den eigenen Garten sein. Die Sommerpflanzen sind dabei nicht wahllos in die Beete gesät. Hinter der Auswahl, der Aussaat und der Anordnung der Blumen steckt Konzept: „Die Pflanzung ist natürlich angeordnet. Deshalb sind die 18 verschiedenen Pflanzen in einem bestimmten, aber losem Rhythmus angeordnet – und zwar nicht in starren Mustern, sondern durchmischt. So kommt der natürliche Charakter durch“, sagt Daniela Toman, vom Fachbereich Grünflächen der Stadt Gütersloh. Höhere Pflanzen durchzögen die Beete in Ellipsen. Etwas davon entfernt seien die halbhohen Pflanzen angelegt worden. Die Übergänge dazwischen seien mit niedrigen Pflanzen wie der Süßkartoffel oder dem Greiskraut bepflanzt worden, so Toman über die Anordnung der Pflanzen.

Damit die Pflanzen bei Hitze und Trockenheit nicht die Köpfe hängen lassen, muss regelmäßig gewässert werden: „Im Moment wässern wir täglich. Das trifft aber auch auf unsere anderen Pflanzungen und Rasenflächen zu.  Außerdem werden verblühte Blüten herausgeknipst, damit die nachkommenden Blüten Kraft genug haben um ausgiebig zu blühen, “ erklärt Toman.

Die Sommerblumen sind dafür gezüchtet eine Saison lang kräftig zu blühen und dann entfernt zu werden – es seien sogenannte Einjährige, so Toman. Die Beete wurden im Mai bepflanzt und bleiben bis in den Oktober bestehen. So lange zeigen sie auch ihre Blütenpracht. Sie sind von den Stadtgärtnern und Stadtgärtnerinnen zusammen mit Daniela Toman konzipiert worden und wurden vom Fachbereich Grünflächen bepflanzt. Dabei wechselt das Pflanzenarrangement zur Abwechslung der Besucher in jedem Jahr, wobei der natürliche Charakter stets im Vordergrund steht. Die Pflanzen haben verschiedene Herkunftsorte: Die Dahlien kommen von einer Fachfirma, die Sommerblumen von einer Gärtnerei aus Bielefeld. Nach der Planung werden die Sommerblumen mit einer genauen Stückzahl und Sortenangabe bestellt und speziell für die Beete gezogen. Nur so könne gleichbleibende und durchweg gute Qualität gewährleistet werden, so Toman.

Wechselbeetbepflanzungen in Parkanlagen haben eine lange Tradition. Ihr Aussehen hat sich im Laufe der Zeit aber stark gewandelt. Waren früher streng geometrische und voneinander abgegrenzte Bepflanzungen angesagt, ist man mittlerweile dazu übergegangen die Beete offener zu gestalten. So wie die vier Flächen rund um den Kugelahorn – ein echter Hingucker.

BU: Schattiges Plätzchen umringt von blühenden Pflanzen ­ – der Kugelahorn inmitten der Wechselbeete.

Teile diesen Artikel: