Aktuelles

Enge Freundschaften geknüpft

Enge Freundschaften geknüpft

Kennen Europa nicht nur von der Karte: Elisabeth Fink, Jörg Möllenbrock (Koordinator Europäische Praktikumsbörse, Stadt Gütersloh), Ilka Wellmann-Hewett ( Koordinatorin Auslandspraktika Städt. Gymnasium) und Jaqueline Pohlmann.

„Ich wollte unbedingt mal ein Praktikum im Ausland machen, “ erzählt Jaqueline Pohlmann. Diesen Punkt kann die Schülerin des städtischen Gymnasiums nun guten Gewissens auf ihrer Liste abhaken. Mit Hilfe der Europäischen Praktikumsbörse, einem Projekt der Stadt Gütersloh, und durch die Unterstützung der Osthushenrich-Stiftung, lebte und arbeitete Pohlmann rund zwei Wochen in Güterslohs Partnerstadt Graudenz in Polen.
„Ich war bei einer Gastfamilie untergebracht und es hat gut gepasst. Ich und die Tochter der Familie haben uns direkt gut verstanden und viel zusammen unternommen“, erzählt Pohlmann. „Wir waren in einigen polnischen Städten, zum Beispiel in Danzig. Wir sind richtig gute Freunde geworden“, so Pohlmann weiter. Während ihrer Zeit in Graudenz hat Pohlmann einen Einblick in die dortige Stadtverwaltung, in der Abteilung Jugend und Bildung, bekommen. „Weil ich fließend polnisch spreche, konnte ich da auch gut mitarbeiten und den Kollegen dort Arbeit abnehmen. Dabei habe ich einiges gelernt. Ich bin jetzt sprachlich noch sicherer, auch was Fachbegriffe angeht. Außerdem kann ich mir vorstellen, auch später in diesem Berufsfeld zu arbeiten, da hilft die Erfahrung mit Sicherheit“, sagt Pohlmann. Koordiniert wurde die Reise über die Europäische Praktikumsbörse. Dieses Projekt der Stadt Gütersloh vermittelt regelmäßig junge Menschen in europäische Städte, damit sie dort einen Einblick in Berufsfelder bekommen und natürlich auch wertvolle Erfahrungen im Ausland machen. „Von unserer Schule gehen jedes Schuljahr etwa sechs Schülerinnen und Schüler für ein Praktikum ins Ausland“, erklärt Ilka Wellmann-Hewett, Lehrerin und Koordinatorin für Auslandspraktika am Städtischen Gymnasium. „Diese Koordination über die Stadt Gütersloh ist für uns natürlich toll. Und auch unsere Unterstützer von der Osthushenrich- Stiftung sind ein ganz wichtiger Partner. So können wir jedem Kind die Möglichkeit bieten, sich auf einen Praktikumsplatz im Ausland zu bewerben. Auch jenen, deren Familie das Geld vielleicht etwas sparsamer ausgeben muss.“
Die Freundschaft, die in Graudenz entstanden ist, wird derweil weiter gepflegt. Erst vor kurzem bekam Pohlmann Besuch von ihrer Austauschpartnerin Paulina Korpys aus Polen. Korpys besuchte Gütersloh zusammen mit ihren Mitschülern im Rahmen einer Klassenfahrt. Anschließend blieb sie noch zwei Wochen länger. In dieser Zeit absolvierte sie ein Praktikum bei einem Gütersloher Unternehmen und wohnte bei Pohlmann und ihrer Familie. Doch der Gegenbesuch der polnischen Austauschpartnerin soll keinesfalls der letzte Kontakt zwischen Pohlmann und Korpys gewesen sein: „Wir werden uns auf jeden Fall noch einmal sehen. Das steht fest“, unterstreicht Pohlmann. 
Demnächst geht es wieder für zwei Schüler des Städtischen Gymnasiums ins europäische Ausland, nach Irland. Elisabeth Fink und ein Mitschüler werden für drei Wochen ein Praktikum bei einer Vertriebsgesellschaft von Miele in Dublin machen. „ Ich freue mich schon total darauf“, erzählt Fink. „Jaqueline hat mir nur positive und spannende Dinge von ihrem Praktikum erzählt und ich kann kaum erwarten, dass es auch bei mir losgeht“, meint Fink.

Teile diesen Artikel: