26. Dezember 2021 / Allgemeines

Erneute Erdbebenserie in Vulkangebiet auf Island

Satellitendaten deuten darauf hin, dass die Erde im Vulkangebiet auf der Reykjanes-Halbinsel noch immer brodelt - dabei ist der Ausbruch offiziell für beendet erklärt worden.

Lava fließt aus dem Vulkan Fagradalsfjall auf der Halbinsel Reykjanes im Südwesten Islands.
von dpa

Der monatelange Vulkanausbruch im Südwesten von Island ist vor wenigen Tagen für beendet erklärt worden - die Erde unter dem Gebiet kommt trotzdem nicht zur Ruhe.

Das Meteorologische Institut der Nordatlantik-Insel verzeichnete in den vergangenen Tagen Tausende Erdbeben in dem Vulkangebiet auf der Reykjanes-Halbinsel südwestlich von Reykjavik, darunter am Heiligen Abend sowie in der Nacht zum Samstag mehrere mit einer Stärke von über 4,0.

Wie der isländische Rundfunksender RÚV berichtete, deuten Satellitendaten darauf hin, dass sich Magmaströme unter der Erde bewegen und versuchen, an die Oberfläche zu gelangen - dadurch kommt es zu den Erdbeben. Wie bereits vor dem vulkanischen Ausbruch im Frühjahr geschehen diese demnach in Wellen. Ob all das zu einer erneuten Eruption führen wird, ist jedoch noch unklar.

Die vulkanische Eruption auf der Halbinsel hatte Mitte März begonnen. Seitdem spritzte und sprudelte Lava, die aus einem unterirdischen vulkanischen System namens Krýsuvík stammt, aus der Erde. Obwohl das Gebiet nur etwa 30 Kilometer von der isländischen Hauptstadt Reykjavik entfernt liegt, bestand keine Gefahr für Menschen und umliegende Orte. Stattdessen wurde das Spektakel zum Anziehungspunkt für Vulkanologen, Wanderer und Naturfreunde.

Vor rund einer Woche wurde der Ausbruch dann offiziell für beendet erklärt. Er ist der längste, der in Island - dem Land der Vulkane, Gletscher und Geysire - bislang aufgezeichnet wurde.


Bildnachweis: © Miguel Morenatti/AP/dpa
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Horses for Heroes auf den Bethel athletics
Wusstest du das?

Integratives Sportfest mit rund 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern

weiterlesen...

Neueste Artikel

Aufräumen nach Unwettern in Westen - Warnung für den Osten
Allgemeines

Umgestürzte Bäume, unter Wasser stehende Keller und Ausfälle bei der Bahn - Unwetter haben im Westen bereits deutliche Spuren hinterlassen. Am Freitag muss sich der Osten auf eine erhöhte Unwettergefahr einstellen.

weiterlesen...
Norwegen: Retuschierte Werbung muss gekennzeichnet werden
Allgemeines

«Perfekte» Haut, Wespentaille, weiß-strahlendes Lächeln: Was wir tagtäglich im Internet zu sehen bekommen, entspricht oft nicht der Realität - das kann krank machen. Norwegen wirkt dem nun entgegen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Aufräumen nach Unwettern in Westen - Warnung für den Osten
Allgemeines

Umgestürzte Bäume, unter Wasser stehende Keller und Ausfälle bei der Bahn - Unwetter haben im Westen bereits deutliche Spuren hinterlassen. Am Freitag muss sich der Osten auf eine erhöhte Unwettergefahr einstellen.

weiterlesen...
Norwegen: Retuschierte Werbung muss gekennzeichnet werden
Allgemeines

«Perfekte» Haut, Wespentaille, weiß-strahlendes Lächeln: Was wir tagtäglich im Internet zu sehen bekommen, entspricht oft nicht der Realität - das kann krank machen. Norwegen wirkt dem nun entgegen.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner