4. März 2022 / Allgemeines

Feuer in Kraichtal: kein Hinweis auf Brandstiftung

Nach einem Dachstuhlbrand mit vier Toten in Baden-Württemberg haben die Ermittler keine Hinweise gefunden, dass das Feuer vorsätzlich gelegt worden war. Die Brandursache steht noch aus.

Einsatzkräfte der Feuerwehr löschen den Brand in einem Einfamilienhaus.
von dpa

Nach dem Brand mit vier Toten in einem Haus im baden-württembergischen Kraichtal haben die Ermittler keine Hinweise darauf, dass das Feuer vorsätzlich gelegt wurde.

Die genaue Brandursache müssten die Kriminaltechnik und Sachverständige des Landeskriminalamtes noch ermitteln, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mit. «Ein vorläufiges Ergebnis ist dahingehend frühestens in der kommenden Woche zu erwarten.»

Bei dem Feuer in einem Dachstuhl waren am Dienstag eine 41-jährige Frau und ihre drei Söhne ums Leben gekommen. Zwei davon sind den Angaben zufolge sechs Jahre alt, einer acht Jahre. Die Obduktion der Leichen habe ergeben, dass alle Vier offenbar durch das Einatmen von Rauchgas ums Leben gekommen seien, teilten die Ermittler nun mit.

Ein Ersthelfer, der das Feuer löschen wollte, hatte sich schwere Brandverletzungen zugezogen. Bei ihm soll es sich um einen Bekannten der Familie handeln, die getrennt vom Vater lebte. Der Verletzte ist außer Lebensgefahr.

Zeugen hatten zudem von Knallgeräuschen berichtet, bevor der Dachstuhl in Flammen stand. Diese dürften auf Bauschaum-Sprühdosen zurückzuführen sein, die wohl wegen der Hitze explodiert seien, hieß es.


Bildnachweis: © Einsatz-Report24/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Ihre Nachrichten fehlen auf der Gütersloh App? 

Meistgelesene Artikel

Claus Grabke in der Hall of Fame
Wusstest du das?

Der Gütersloher wird als erster Europäer in die „Skateboarding Hall of Fame" aufgenommen!

weiterlesen...
Todesflug Rio-Paris: Kein Ende der Aufarbeitung in Sicht
Allgemeines

228 Menschen sterben 2009 bei dem Absturz einer Air-France-Maschine zwischen Rio de Janeiro und Paris mitten im Atlantik. Bald jährt sich die Katastrophe zum 15. Mal. Wie steht es um die Aufarbeitung?

weiterlesen...
Ausbilder mit Herz gesucht
Job der Woche

Die Pro Arbeit e. V. sucht leistungsstarke Unterstützung

weiterlesen...

Neueste Artikel

EM-Spielorte rechnen mit deutlich mehr Prostitution
Allgemeines

Reden wir über Sex: Zur EM werden viele Fans an die Spielorte reisen. Auch mehr Zulauf für Sexarbeitende wird erwartet, zeigt eine dpa-Umfrage an Spielorten.

weiterlesen...
Offene Fragen nach Festnahme: Warum wurde Valeriia getötet?
Allgemeines

Drei Tage nach dem Fund von Valeriias Leiche hat die tschechische Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Die Ermittler hoffen nun, dass er rasch nach Deutschland überstellt wird.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

EM-Spielorte rechnen mit deutlich mehr Prostitution
Allgemeines

Reden wir über Sex: Zur EM werden viele Fans an die Spielorte reisen. Auch mehr Zulauf für Sexarbeitende wird erwartet, zeigt eine dpa-Umfrage an Spielorten.

weiterlesen...
Offene Fragen nach Festnahme: Warum wurde Valeriia getötet?
Allgemeines

Drei Tage nach dem Fund von Valeriias Leiche hat die tschechische Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Die Ermittler hoffen nun, dass er rasch nach Deutschland überstellt wird.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner