11. Oktober 2021 / Allgemeines

Feuer in Museumsscheune in Uetersen löst Großeinsatz aus

Rund 150 Feuerwehrleute haben ein Feuer in einer Museumsscheune in Uetersen in Schleswig-Holstein bekämpft. Es ist nicht der erste Brand in dem Museum.

Feuerwehrleute löschen das Feuer in der mit Reet gedeckten Museumsscheune.
von dpa

Eine mit Reetdach gedeckte Scheune des Museums Langes Tannen in Uetersen in Schleswig-Holstein hat am Sonntagabend Feuer gefangen und einen Großeinsatz ausgelöst.

Die ausgestellten Werke hätten größtenteils gerettet werden können, sagte ein Feuerwehrsprecher. Die Brandursache war zunächst unklar. Verletzte gab es ersten Erkenntnissen zufolge nicht. Mehr als 150 Feuerwehrleute waren zunächst im Einsatz.

Der Name Langes Tannen leitet sich von der von Nadelwald geprägten Umgebung des Museums ab. Die betroffene Scheune brannte nach Betreiberangaben bereits schon mal im Jahr 1990. Bis zu fünf Wechselausstellungen werden demnach jährlich in dem Gebäude gezeigt.


Bildnachweis: © -/TNN/dpa
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Wer gilt wann als geboostert?
Aktuell

Fragen rund um die Auffrischungsimpfung

weiterlesen...
Einbruch in Einfamilienhaus
Polizeimeldung

Die Polizei sucht Zeugen

weiterlesen...
Kreis setzt neue Quarantäneregeln um, Quarantäne für viele ausgesetzt
Aktuell

Frei testen nach sieben Tagen mit PCR-Test möglich

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Mehrere Tote und 100 Verletzte nach Tropensturm in Mosambik
Allgemeines

Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 100 Kilometer pro Stunde fegte der Sturm «Ana» über Mosambik. Heftige Regenfälle verursachten schwere Schäden. Elf Menschen kommen ums Leben.

weiterlesen...
Uni-Fakultät nach Amoklauf «im Schockmodus»
Allgemeines

Ein 18-jähriger Student tötet eine Kommilitonin im Hörsaal und verletzt drei weitere Menschen. An der Heidelberger Universität steht man nun vor der Frage, wie es nach dem Amoklauf weitergehen kann.

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Mehrere Tote und 100 Verletzte nach Tropensturm in Mosambik
Allgemeines

Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 100 Kilometer pro Stunde fegte der Sturm «Ana» über Mosambik. Heftige Regenfälle verursachten schwere Schäden. Elf Menschen kommen ums Leben.

weiterlesen...
Uni-Fakultät nach Amoklauf «im Schockmodus»
Allgemeines

Ein 18-jähriger Student tötet eine Kommilitonin im Hörsaal und verletzt drei weitere Menschen. An der Heidelberger Universität steht man nun vor der Frage, wie es nach dem Amoklauf weitergehen kann.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner