9. Oktober 2023 / Allgemeines

Flugverkehr am Airport Hamburg wieder aufgenommen

Wegen einer Anschlagsdrohung auf eine iranische Maschine ging am Hamburger Flughafen vorübergehend nichts mehr. Sämtliche Starts und Landungen waren ausgesetzt. Auch die Luftwaffe war involviert.

Der Flugbetrieb am Airport Hamburg läuft wieder.
von dpa

Wegen einer Anschlagsdrohung auf eine Maschine von Teheran nach Hamburg ist der Flughafen der Hansestadt am Montag für rund eineinhalb Stunden komplett lahmgelegt gewesen. Es habe weder Starts noch Landungen gegeben, sagte eine Airport-Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur. Dadurch hätten mehrere Flüge etwa nach Hannover umgeleitet werden müssen.

Ein Sprecher der Bundespolizei sagte der dpa, am Morgen sei eine E-Mail mit der Anschlagsdrohung eingegangen, die sehr ernst genommen worden sei. Zu den Hintergründen der Drohung sagte der Sprecher jedoch nichts. Die Hamburger Innenbehörde äußerte sich ebenfalls nicht, verwies auf die Bundespolizei.

Zwei Eurofighter begleiten die Maschine

Von der Anschlagsdrohung betroffen war der Homepage des Flughafens zufolge der Flug IR 723, der vom Teheraner Imam Khomeini-Flughafen gestartet war und um 11.45 Uhr in Hamburg erwartet wurde. Nach Angaben der Luftwaffe wurde die Maschine im deutschen Luftraum von zwei Eurofighter-Jets begleitet.

«Heute morgen wurde unsere Alarmrotte aus Laage aktiviert», teilte die Luftwaffe auf der Plattform X (ehemals Twitter) mit. Die Maschine «wurde - nach einer Bombendrohung - von uns nach Eintritt in den deutschen Luftraum östlich von Berlin bis zur Landung in Hamburg begleitet».

Die nach Angaben der Bundespolizei gegen 12.20 Uhr in Hamburg gelandete Maschine der Iran Air wurde in einem Sonderbereich des Flughafens abgestellt. Flughafenfeuerwehr und mehrere Krankenwagen standen bereits bereit.

Die 198 Passagiere und 16 Crew-Mitglieder konnten das Flugzeug normal verlassen. Sie wurden - begleitet von jeweils einem Polizeifahrzeug - mit Bussen in einen eigenen Bereich gebracht und einer Sicherheitskontrolle unterzogen. Flugzeug und Gepäck sollten den Angaben zufolge ebenfalls durchsucht werden. Dabei seien auch Hunde eingesetzt worden.

Mehrere Maschinen wurden unterdessen nach Hannover und Bremen umgeleitet. Fünf Flugzeuge seien stattdessen in der niedersächsischen Landeshauptstadt gelandet, sagte eine Airport-Sprecherin in Hannover auf Anfrage der dpa.

Es kann weiter zu Verspätungen kommen

Der Flugbetrieb war gegen 12.40 Uhr komplett eingestellt worden und erst gegen 14.00 Uhr wieder angelaufen. «Der Flugbetrieb ist wieder aufgenommen», hieß es auf der Homepage des Flughafens. Es könne jedoch weiterhin zu Flugverzögerungen kommen.

Die Info-Tafeln am Flughafen zeigten auch für Abflüge und Ankünfte, die für den Nachmittag geplant waren, noch Verspätungen an. Betroffen davon waren sowohl inländische Flüge als auch Flüge ins beziehungsweise aus dem Ausland.


Bildnachweis: © Steven Hutchings/TNN/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Ihre Nachrichten fehlen auf der Gütersloh App? 

Meistgelesene Artikel

2. Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Bielefeld und der Polizei Bielefeld: MK Düppel in Gütersloh
Polizeimeldung

Kriminalität 2. Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Bielefeld und der Polizei Bielefeld: MK Düppel in...

weiterlesen...
200 Jahre Gütersloh
Good Vibes

Wie feiern wir das Stadtjubiläum

weiterlesen...

Neueste Artikel

Viele Jugendliche ohne Auffrischung der Keuchhusten-Impfung
Allgemeines

Die Impfung gegen Keuchhusten sollte regelmäßig erneuert werden. Doch vielen Jugendlichen scheint der Schutz zu fehlen.

weiterlesen...
Geldsegen für die britischen Royals
Allgemeines

Der jährliche Finanzbericht des Königshauses enthüllt einen enormen Anstieg der Einnahmen des sogenannten Crown Estate. Für König Charles bedeutet das volle Kassen. Doch das Geld ist schon verplant.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Viele Jugendliche ohne Auffrischung der Keuchhusten-Impfung
Allgemeines

Die Impfung gegen Keuchhusten sollte regelmäßig erneuert werden. Doch vielen Jugendlichen scheint der Schutz zu fehlen.

weiterlesen...
Geldsegen für die britischen Royals
Allgemeines

Der jährliche Finanzbericht des Königshauses enthüllt einen enormen Anstieg der Einnahmen des sogenannten Crown Estate. Für König Charles bedeutet das volle Kassen. Doch das Geld ist schon verplant.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner