10. August 2022 / Allgemeines

Forscher beschreiben neue Art der riesigen Tiefsee-Asseln

Unter Blumentöpfen oder unter Steinen - Kellerasseln tummeln sich gern in Gärten herum. Forscher präsentieren nun eine Tiefsee-Assel, die etwa 25-mal größer als eine gewöhnliche Kellerassel ist.

Bathynomus yucatanensis lebt in einer Tiefe von 600 bis 800 Metern vor der mexikanischen Halbinsel Yucatán.
von dpa

Forscher haben eine neue riesige Assel-Art im Golf von Mexiko identifiziert. Das Tier mit dem Fachnamen Bathynomus yucatanensis sei rund 26 Zentimeter lang und damit etwa 25-mal größer als eine gewöhnliche Kellerassel, schreibt das Team in der Fachzeitschrift «Journal of Natural History».

Die Art mit der fleckigen und gelbfarbenen Oberseite wurde in einer Tiefe von 600 bis 800 Metern vor der Halbinsel Yucatán entdeckt. Ursprünglich dachten Forscher, es handele sich um eine Variante der Riesenassel Bathynomus giganteus. Doch eine genauere Untersuchung eines Tieres, das 2017 in einer Köderfalle gefangen wurde, ergab eine Reihe einzigartiger Merkmale, wie das Team um Ming-Chih Huang von der National University of Tainan (Taiwan) berichtet.

Ozean-Asseln können rund 50 Zentimeter lang werden

Mit der Identifizierung der neuen Art erhöhe sich die Gesamtzahl der bekannten Bathynomus-Arten im Golf von Mexiko auf drei. Das Erscheinungsbild der Arten ähnelt sich den Angaben zufolge sehr.

Weltweit sind demnach etwa 20 derzeit existierende Bathynomus-Arten bekannt, die in tiefen Bereichen der Ozeane leben und über Kiemen atmen. Diese Asseln gehören zu der gleichen Tiergruppe wie die Landasseln, die sich unter Steinen oder in der Erde befinden. Sie sehen sich bis auf die Größe recht ähnlich.

Die größten der Meerestiere können rund 50 Zentimeter lang werden. Wie die Kellerasseln sind sie für den Menschen völlig harmlos.


Bildnachweis: © Dr Ming-Chih Huang/Journal of Natural History/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Auf Entdeckungsreise durch Gütersloh
Veranstaltung

Stadtführungen der gtm starten wieder nach der Sommerpause

weiterlesen...

Neueste Artikel

Hurrikan «Ian» richtet in Florida «historische» Schäden an
Allgemeines

Zerstörte Häuser, überflutete Straßen: Die Schäden in Florida durch den Wirbelsturm «Ian» sind enorm. Nun nimmt «Ian» - wenn auch geschwächt - Kurs auf South Carolina.

weiterlesen...
Atemwegsinfekte stärker verbreitet - Anstieg erwartet
Allgemeines

Es kommt mit Ansage: Mit dem Herbst zieht die Zahl der Corona-Ansteckungen wieder an. Aber auch bei Schnupfen, Husten, Heiserkeit und Co. verzeichnet das RKI ein erhöhtes Niveau.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Hurrikan «Ian» richtet in Florida «historische» Schäden an
Allgemeines

Zerstörte Häuser, überflutete Straßen: Die Schäden in Florida durch den Wirbelsturm «Ian» sind enorm. Nun nimmt «Ian» - wenn auch geschwächt - Kurs auf South Carolina.

weiterlesen...
Atemwegsinfekte stärker verbreitet - Anstieg erwartet
Allgemeines

Es kommt mit Ansage: Mit dem Herbst zieht die Zahl der Corona-Ansteckungen wieder an. Aber auch bei Schnupfen, Husten, Heiserkeit und Co. verzeichnet das RKI ein erhöhtes Niveau.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner