9. Juli 2023 / Allgemeines

Fünf Verletzte bei gefährlicher Stierhatz in Pamplona

Bisher sind seit Freitag 15 Läufer bei der traditionellen Stierhatz in Pamplona verletzt worden. Die Tiere reagieren panisch auf die für sie ungewohnten Menschenmassen in den Gassen der Stadt.

Ein Kampfstier läuft am dritten Tag des Stiertreibens während des «Sanfermines»-Fest zwischen den Menschen umher.
von dpa

Bei der dritten Stierhatz des traditionellen «Sanfermines»-Festes im nordspanischen Pamplona sind am Sonntagmorgen mindestens fünf Läufer verletzt worden. Einen der Männer habe ein Kampfbulle mit seinen spitzen langen Hörnern am Arm erwischt, berichtete der staatliche TV-Sender RTVE. Der Mann und ein zweiter Läufer seien in ein Krankenhaus gekommen, die anderen drei an Ort und Stelle versorgt worden. Damit sind seit Freitag bei der ebenso berühmten wie umstrittenen Veranstaltung insgesamt 15 Läufer verletzt worden.

Bei der dritten Hatz kam es zu teilweise gefährlichen Szenen, weil mehrere Bullen trotz Anti-Rutschmittel auf dem Pflaster stürzten, dadurch den Anschluss an die Herde verloren und in den engen Straßen desorientiert auf Läufer losgingen. Als ein Bulle einen direkt vor ihm stehenden Mann auf die Hörner nehmen wollte, konnte ein anderer Läufer den Stier im letzten Augenblick ablenken, indem er ihn von hinten kräftig am Schwanz zog.

Tierschützer beklagen, für die Tiere sei die Stierhatz tatsächlich nichts anderes als eine panische Flucht durch die für sie völlig ungewohnten Menschenmassen. Es handele sich um Tierquälerei, die sofort beendet werden müsse.

Das jahrhundertealte Fest zu Ehren des Stadtheiligen San Fermín hatte am Donnerstag begonnen und endet kommenden Freitag. Täglich werden am frühen Vormittag sechs zum Teil mehr als 600 Kilogramm schwere Kampfbullen und mehrere zahme Leitochsen durch die engen Gassen der Altstadt bis in die Arena gejagt. In dieser finden dann abends die Stierkämpfe statt.

Bei den Mutproben der vorwiegend jungen Männer über die 825 Meter lange Strecke werden jedes Jahr Dutzende Läufer verletzt. Seit 1924 gab es 16 Todesopfer, das letzte 2009. Es gibt insgesamt acht Läufe.


Bildnachweis: © Alvaro Barrientos/AP
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Ihre Nachrichten fehlen auf der Gütersloh App? 

Meistgelesene Artikel

Polarlichter bringen Deutschlands Nachthimmel zum Leuchten
Allgemeines

Polarlichter haben am Wochenende für ein buntes Spektakel am Nachthimmel über Deutschland gesorgt. Auslöser dafür war ein extrem starker Sonnensturm.

weiterlesen...
Portugiesische Nationalmannschaft trainiert am 14. Juni im Heidewald-Stadion
Stadt Gütersloh

Knapp 6000 Fans dürfen sich über kostenlose Karten freuen – Ausgabe von maximal vier Tickets pro Person im Rahmen...

weiterlesen...
„Mir ist wichtig, dass wir viel und offen sprechen“
Im Interview

Gespräch mit Pfarrer Thorsten Roland

weiterlesen...

Neueste Artikel

Fahrradprüfung an der Hundertwasserschule in Gütersloh
Polizeimeldung

Verkehr Fahrradprüfung an der Hundertwasserschule in Gütersloh Am Mittwoch (29.05., 08.45 Uhr - 11.00 Uhr) findet...

weiterlesen...
Stadt feiert 100 Jahre Jugendamt Gütersloh
Stadt Gütersloh

Familienfest am 8. Juni in Mohns Park – Veranstaltungsreihe von Juni bis November – 70-seitige Festschrift zeichnet...

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Mindestens 22 Tote nach Stürmen in den USA
Allgemeines

Extremes Wetter gibt es wegen der Klimakrise immer häufiger. In den USA endet das «Memorial Day Weekend» für Menschen in etlichen Bundesstaaten katastrophal.

weiterlesen...
Dürre in Afrika: Namibia erklärt Ausnahmezustand
Allgemeines

In zahlreiche Ländern im südlichen Afrika bleibt der Regen aus. Jetzt schlägt auch Namibia Alarm.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner