25. Juli 2018 / Allgemeines

Großbaustelle Feuerwache ist voll im Zeit- und Kostenplan

Auch bei sommerlicher Hitze gehen die Arbeiten an der Friedrich-Ebert-Straße zügig voran

Großbaustelle Feuerwache ist voll im Zeit- und Kostenplan

Auch bei gefühlten 40 Grad ist alles im grünen Bereich auf der Baustelle für die neue Feuer- und Rettungswache der Stadt Gütersloh. An der Friedrich-Ebert-Straße sind bereits deutlich die zukünftigen Konturen und die architektonischen Details des Gebäudes zu erkennen, an einer anderen Stelle ist bereits die Verklinkerung aufgebracht, der zukünftige Übungsturm ragt heraus, und auch die Fahrzeughalle ist als solche bereits gut zu identifizieren. „Kurzum: Die Arbeiten liegen voll im Zeitplan. Und im Kostenplan für den mit knapp 23,9 Millionen Euro veranschlagten Neubau“, sagt Projektleiterin Christa von der Lippe von der Stadt Gütersloh. 80 bis 90 Prozent der Aufträge seien vergeben, Probleme geeignete Firmen zu finden, habe es nicht gegeben.

Bis Ende August soll der Rohbau fertig sein. Die Übergabe an die Feuerwehr und die Kreisleitstelle, die ebenfalls mit in den Neubau einzieht, soll im Februar erfolgen. Geplant ist dann ein Parallelbetrieb von alter und neuer Feuerwache über einige Monate, bis alle Abläufe am neuen Standort sicher und präzise eingespielt sind. www.feuerwehr.guetersloh.de 

Bilder: Impressionen von der Großbaustelle Feuer- und Rettungswache Gütersloh: 23 Meter hoch wird der Übungsturm, rund 200 Fenster wird das Gebäude umfassen, der Rohbau soll Ende August fertiggestellt sein.

Neueste Artikel:

Chempark-Explosion: Abfälle aus Agrar-Chemie-Produktion
Allgemeines

Trotz einer ersten Entwarnung besorgt Anwohner in Leverkusen weiter die Frage, welche Stoffe bei der Explosion am Chempark womöglich in die Luft gelangten. Nun gibt es Infos über die Inhalte der betroffenen Abfalltanks.

weiterlesen...
Nashorn-Wilderei in Südafrika legt wieder zu
Allgemeines

2020 gilt als Ausnahmejahr: Wohl wegen eines der weltweit striktesten Corona-Lockdowns war die Zahl der gewilderten Nashörner in Südafrika gesunken. Doch nun schlagen die Wilderer wieder zu.

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Chempark-Explosion: Abfälle aus Agrar-Chemie-Produktion
Allgemeines

Trotz einer ersten Entwarnung besorgt Anwohner in Leverkusen weiter die Frage, welche Stoffe bei der Explosion am Chempark womöglich in die Luft gelangten. Nun gibt es Infos über die Inhalte der betroffenen Abfalltanks.

weiterlesen...
Nashorn-Wilderei in Südafrika legt wieder zu
Allgemeines

2020 gilt als Ausnahmejahr: Wohl wegen eines der weltweit striktesten Corona-Lockdowns war die Zahl der gewilderten Nashörner in Südafrika gesunken. Doch nun schlagen die Wilderer wieder zu.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner