Wetter | Gütersloh
28,1 °C

Grüne Flächen für die Menschen in der Stadt

Gütersloh (gpr). Dirk Buddenberg weiß, was es heißt, in der kalten Jahreszeit draußen zu arbeiten und nach der Mittagspause die nasskalten Arbeitshandschuhe wieder überzuziehen und weiterzumachen: Bei Regen, Nässe, Kälte und Wind. Der neue Leiter des Fachbereichs Grünflächen, der die Nachfolge von Bernd Winkler angetreten hat, absolvierte nach dem Abitur zunächst eine Ausbildung zum Landschaftsgärtner. „Eine wichtige Erfahrung“, meint Dirk Buddenberg. Denn so könne man praktisch erleben, wie sich Materialien verhalten, wie sie sich am besten verarbeiten lassen. Die Arbeit draußen sei nicht immer leicht. „Alle Kolleginnen und Kollegen, die diese Arbeit machen, haben meine Wertschätzung“, sagt der 47-Jährige.

Schon während seines Studiums der Landespflege mit der Vertiefungsrichtung Freiraumplanung konzentrierte sich der Bielefelder auf ein Gütersloher Thema. In seiner Diplom-Arbeit entwickelte er die Freiraumplanung für die Anne-Frank-Schule und Bernd Winkler als Zweitpüfer, der damals noch eine Dozentenstelle im Fachbereich Landschaftsarchitektur an der Fachhochschule in Osnabrück innehatte, warb den Ingenieur für die Stadt Gütersloh an.

Dirk Buddenberg ist jetzt Chef von zusammen 12 Landschaftsarchitekten und -ingenieuren, Gärtnermeistern und Verwaltungskräften sowie rund 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die im gewerblichen Bereich im Einsatz sind.

Die Aufgaben im Fachbereich Grünflächen liegen nicht nur im Stadtpark und im Botanischen Garten: zu der Planung und Unterhaltung von öffentlichen Grünflächen mit 90 Hektar kommen unter anderem noch 125 Hektar Verkehrsflächen, Kinderspielplätze mit 22 Hektar und Ausgleichsflächen und Biotope von 126 Hektar hinzu. Zusätzlich ist der Fachbereich Grünflächen Dienstleister für andere städtische Fachbereiche, darunter sämtliche Sportanlagen im Stadtgebiet und kümmert sich darüber hinaus um 300 Kilometer Fließgewässer, bei denen der Abfluss gewährleistet werden muss. Alle Flächen sorgen für eine gute Lebensqualität für die Menschen in der Stadt.

Die Neugestaltung des Dreiecksplatzes, das Licht- und Luftbad, der Lavendelgarten im Botanischen Garten, die Tribünenanlage in Mohns Park, das Wasserband auf dem Berliner Platz und die Dalkerenaturierung in vielen Abschnitten: das ist nur eine Auswahl der Projekte, die Dirk Buddenberg in den letzten Jahren umgesetzt hat. Die Planungsideen stammten allesamt aus dem Fachbereich Grünflächen. „Bernd  Winkler war gigantisch kreativ. Es war immer eine schöne Herausforderung, die Planungen zu verfeinern, auszuzuschreiben, eine Fachfirma zu ermitteln und die Bauleitung zu übernehmen“, so Buddenberg.

Für seinen grünen Beruf hatte sich Dirk Buddenberg damals entschieden, weil er sich mit Pflanzen und mit Freiraumplanung beschäftigen wollte, ein Wechselspiel zwischen Büroarbeit und Draußeneinsatz. Auch in seiner Freizeit ist der Leiter des Fachbereichs Grünflächen und Vater von zwei Söhnen im Alter von 13 und 16 Jahren gerne im eigenen Garten aktiv. Wenn er nicht gerade Sport treibt, Fußball und Basketball spielt oder am Wochenende seine Läuferrunden dreht.

Als größte Herausforderung der nächsten Jahre sieht Buddenberg den Klimawandel, der  sich bereits im letzten Hitzesommer im Park und bei den Straßenbäumen bemerkbar gemacht hat. Um insbesondere Hitzeinseln in der Stadt zu reduzieren, sei es hilfreich Flächen zu entsiegeln, wie zum Beispiel schon geschehen am Konrad-Adenauer-Platz. „Das werde sich im Sommer bemerkbar machen“, so Buddenberg. Weiterhin möchte der Fachbereich Grünflächen in der Gütersloher Stadtplanung ein gewichtiges Wort mitreden.  „Die Entwicklung des Quartiers der Mansergh Barracks ist hierbei sicherlich die größte Herausforderung“, so Buddenberg.

BU: Die Grünflächenplanung ist im Wandel: Dirk Buddenberg ist der neue Leiter für den Fachbereich Grünflächen der Stadt Gütersloh.

BU: Der Stadtpark ist nur eine von vielen grünen Flächen in der Stadt Gütersloh, für die Dirk Buddenberg als Leiter des Fachbereichs Grünflächen die Verantwortung übernommen hat.

Teile diesen Artikel: