Aktuelles

Gutes Lernklima für „Schule im Stadtteil“

Gutes Lernklima für „Schule im Stadtteil“

Die neue und damit 3. Gesamtschule geht nach den Sommerferien an den Start.  Am Mittwoch, 29. August, werden 105 Schülerinnen und Schüler mit deren Eltern an der Ahornallee begrüßt. Der Schulleiter Marcus Göcke freut sich auf seine neuen Aufgaben.

Eltern wünschen für ihre Kinder die bestmöglichen Bildungschancen. Die Stadt Gütersloh  sorgt als Schulträger mit einem vielfältigen Schulangebot dafür, dass jedes Kind einen passenden Platz in einer der Schulformen finden kann. „Die Schüler dürfen sich auf  eine offene Unterrichtskultur und auf ein schönes Gebäude freuen“, sagte der Schulleiter Marcus Göcke. Auch die 3. Gesamtschule sei eine Schule für alle Kinder, die nicht nur alle Abschlüsse an einer Schule ermögliche, sondern sich auch offen dem Thema Inklusion stelle, so Göcke.  So gehören zehn Kinder des gemeinsamen Lernens ebenso selbstverständlich zur Schülerschaft, wie Kinder mit Sprachförderbedarf. Das Thema Inklusion werde er zusammen mit der stellvertretenden Schulleiterin  Katharina Hardieck  und dem neuen Team offen und positiv  angehen, sagte der Schulleiter. Auch ein kleiner Hund namens Timmy wird in der nächsten Woche seinen ersten Schultag haben. Er wird im Rahmen einer „tiergestützten Pädagogik“ im Unterricht eingesetzt.

Die Eltern haben sich für diese dritte Gesamtschule entschieden „Die Veränderungen im Wahl- und Anmeldeverhalten haben gezeigt, dass das Schulwesen in unserer Stadt ergänzt werden sollte, und zwar um eine weitere Gesamtschule, um allen Kindern weiterhin die gewünschten Bildungschancen zu eröffnen“, so Bildungsdezernent Joachim Martensmeier.

Der Leiter des Fachbereichs Jugend und Bildung, Roland Thiesbrummel, lobte das Engagement der Eltern und vor allem der Elterninitiative vor Ort, die sich für die 3. Gesamtschule eingesetzt hätte. Der Initiativkreis um Frank Kahle-Klusmeier soll sich jetzt zu einem Förderverein der 3. Gesamtschule weiterentwickeln.

Ab dem 29. August eröffnen sich für 105 Schülerinnen und Schüler neue Chancen für ein gutes und erfolgreiches Lernen. An der Eröffnungsfeier um 10 Uhr wird unter anderen als Vertreter des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen der Leitende Regierungsschuldirektor Mattias Otto teilnehmen und den musikalischen Rahmen bildet die bekannte Bielefelder Kinderrockband „Randale“

Der Ausbau

Die Schule wird eine Schule im Aufbau sein, zum einen, weil sie, beginnend mit der Klasse 5 ab dem Schuljahr 2018/2019 von Jahr zu Jahr um einen Jahrgang wachsen wird, zum anderen, weil das Schulgebäude am Standort der bisherigen Hauptschule Nord nach und nach völlig „runderneuert“ bzw. ganz neu errichtet wird. Schüler, Eltern und Lehrer haben so die Chance, am Aufbau der 3. Gesamtschule mitzuarbeiten. Der Schulunterricht startet im Zentrum der bisherigen Hauptschule Nord. Die Räume seien pädagogisch und technisch so ausgestattet, dass sie gute Startbedingungen böten, so Martensmeier. Der Umzug in den ersten umgebauten Bauteil erfolgt voraussichtlich zum Jahreswechsel. Der Schulstandort soll in vier Bauabschnitten bis zum Sommer 2023 bei laufendem Betrieb  weiter umgebaut und erweitert werden. In einem dritten Bauabschnitt entsteht auf einem Teil des Schulhofes ein Neubau, in dem dann dauerhaft die Mensa, die Verwaltung und die Hauswirtschaft angesiedelt werden.

Der Schulweg

Der Schulerfolg hängt nicht von der Länge des Schulwegs ab. Aber je kürzer der Schulweg, umso weniger Zeit vom Tag geht verloren. Es wird eine neue Busverbindung (Linie 219) geben, die am 1. Schultag, dem 29. August, ihren Betrieb aufnimmt und nur an Schultagen fährt. Der Bus startet ab Adlerweg um 7.19  Uhr und ist um 7.46 Uhr an der Dritten Gesamtschule.

Die Linienführung wurde zwischen dem Busbetrieb der Stadtwerke und dem Fachbereich Jugend und Bildung der Stadt Gütersloh gemeinsam erarbeitet und abgestimmt. Die Linie beginnt in Friedrichsdorf/Adlerweg und fährt über Zur Großen Heide, Haflingerstraße, Friedrichsdorfer Straße, Isselhorster Straße, Nordhorner Straße, Osnabrücker Landstraße, Alte Osnabrücker Straße, Avenwedder Straße, Carl-Miele-Straße, Stadtring Nordhorn, Hülsbrockstraße, Postdamm und Am Schlangenbach bis zur 3. Gesamtschule. Damit soll die Erreichbarkeit der Schule aus dem Osten des Stadtgebietes sichergestellt werden. Rund 30 Schülerinnen des 5. Jahrgangs kommen aus den östlichen Stadtteilen. Auf der Linie wird jeweils eine Hin- und Rückfahrt angeboten. Die Rückfahrt richtet sich nach den Unterrichtszeiten und fällt je nach Wochentag unterschiedlich aus.

Die 3. Gesamtschule wird bereits jetzt durch 2 Buslinien erschlossen: die Stadtbuslinie 211 (ZOB – Blankenhagen – Niehorst); diese Linie fährt im Halbstundentakt und bedient die Schulen im Norden über die Kahlertstraße / Haltestelle Magnolienweg; die Linie 218 (Schülerverkehr; Linienverlauf: Niehorst – Ebbesloh – Hollen – Isselhorst – Schulen im Norden – ZOB – ESG – Berufskollegs – Anne-Frank-Schule).

 

BU: Freuen sich auf den Start der dritten Gesamtschule: (v.l.) Frank Kahle-Klusmeier (Elterninitiative), Roland Thiesbrummel (Fachbereich Jugend und Bildung), Joachim Martensmeier (Bildungsdezernent), die Lehrer: Carla Hülsmann, Katharina Hardieck, Schüler Rick Rottmann mit Hund Timmy, Karin Tönjes, Marcus Göcke (Schulleiter), Gaby Deventer-Karp, Gesa Rottmann, Johannes Elstner und Kerstin Goliewski

BU: Marcus Göcke und seine Stellvertreterin Katharina Hardieck werden die dritte Gesamtschule leiten.

Teile diesen Artikel: