23. Dezember 2019 / Allgemeines

Haushalt 2020 der Stadt Gütersloh verabschiedet

Der Haushalt 2020 für die Stadt Gütersloh ist verabschiedet.

Gütersloh (gpr). Der Haushalt 2020 für die Stadt Gütersloh ist verabschiedet. Mehrheitlich stimmte der Rat am Donnerstagabend (19. Dezember) für einen Etat, dem bei Aufwendungen von knapp 314 Millionen Euro Erträge von 304,6 Millionen Euro gegenüberstehen. Die Differenz, die rund drei Millionen Euro niedriger ausfällt als bei der Einbringung des Haushaltsentwurfs im Oktober,  wird aus einer gut gefüllten Rücklage von insgesamt rund 112 Millionen Euro ausgeglichen. Der Schuldenstand der Stadt Gütersloh sinkt bis Ende 2019 auf rund 66 Millionen Euro. Mit einem unveränderten Gewerbesteuerhebesatz von 411 Prozentpunkten bleibt dies auch weiterhin ein niedriger Wert unter den Städten vergleichbarer Größe. Auch Grundsteuer A und B bleiben mit 195 und 381 Prozent auf dem Niveau vom Vorjahr.
Der Haushalt 2020 wurde mit einer Mehrheit der Stimmen von CDU, Bündnis 90/Die Grünen und des Bürgermeisters verabschiedet. SPD, BfGT, UWG, DIE LINKE und der Vertreter der FDP stimmten dagegen.

Alle Haushaltsreden, Daten und Fakten unter www.haushalt.guetersloh.de

Meistgelesene Artikel

Pfingstbrunch: leckere Quarkbrötchen
Rezepte

So zaubert Ihr im Handumdrehen leckere Quarkbrötchen!

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Rundfunkbeitrag: Erträge stabil bei 8,1 Milliarden
Allgemeines

Die Rundfunkbeiträge sind die wichtigste Einnahmequelle für ARD, ZDF und Deutschlandradio. Im Corona-Jahr 2020 gab es kaum Folgen für die Höhe der Erträge, wie die Bilanz jetzt zeigt. Das könnte sich 2021 aber ändern.

weiterlesen...
Weinstein-Überstellung nach Los Angeles steht bevor
Allgemeines

Harvey Weinstein hatte mit seinem Fall die #MeToo-Bewegung befeuert. Wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung war er zu 23 Jahren Haft verurteilt worden. Nun könnte ein weiterer Prozess anstehen.

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Rundfunkbeitrag: Erträge stabil bei 8,1 Milliarden
Allgemeines

Die Rundfunkbeiträge sind die wichtigste Einnahmequelle für ARD, ZDF und Deutschlandradio. Im Corona-Jahr 2020 gab es kaum Folgen für die Höhe der Erträge, wie die Bilanz jetzt zeigt. Das könnte sich 2021 aber ändern.

weiterlesen...
Weinstein-Überstellung nach Los Angeles steht bevor
Allgemeines

Harvey Weinstein hatte mit seinem Fall die #MeToo-Bewegung befeuert. Wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung war er zu 23 Jahren Haft verurteilt worden. Nun könnte ein weiterer Prozess anstehen.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner