11. November 2023 / Allgemeines

Hintergründe: Schüsse im Klassenzimmer in Offenburg

Ein 15-Jähriger schießt in einer Offenburger Schule einem gleichaltrigen Mitschüler in den Kopf. Auch einen Molotow-Cocktail soll er dabei gehabt haben. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Blumen und Kerzen liegen während einer stillen Gedenkveranstaltung vor der Schule.
von dpa

Die Ermittlungen nach den Schüssen an einer Schule in Offenburg gehen weiter. Ein tatverdächtiger 15-Jähriger, der nach Behördenangaben Deutscher ist, sitzt wegen mutmaßlichen Totschlags in Untersuchungshaft. Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) will am kommenden Mittwoch die Mitglieder des Innenausschusses über den Stand der Ermittlungen informieren. Was wir bisher wissen:

Tatort und Zeitpunkt

Der Angriff soll sich in der 9. Klasse des Tatverdächtigen abgespielt haben. Zum Großeinsatz der Polizei kam es am Donnerstag gegen 12.00 Uhr. Der 15-jährige Schüler soll in sein Klassenzimmer gekommen sein und seinem Mitschüler mit einer Handfeuerwaffe unvermittelt in den Kopf geschossen haben. Das 15 Jahre alte Opfer wurde von insgesamt zwei Schüssen getroffen. Danach sei eine Lehrerin im Flur vor dem Klassenzimmer auf den mutmaßlichen Täter getroffen, teilten die Ermittler mit. Der Tatverdächtige habe ihr auf den Kopf geschlagen. Die Frau sei leicht verletzt worden.

Ein Vater eines unbeteiligten Schulkindes hielt den mutmaßlichen Todesschützen nach der Tat auf. Laut Polizei hat er den Jugendlichen lautstark angesprochen und ihn dazu bewegt, die Schusswaffe abzulegen. «In der Folge hielt der Vater den mutmaßlich aufgebenden Täter bis zum Eintreffen der schnell vor Ort erschienenen Polizeikräfte fest.» Die Wohnung des Festgenommenen wurde durchsucht. Hierbei wurden weitere Beweismittel sichergestellt.

Woher stammt die Schusswaffe?

Die Schusswaffe, die der Schütze benutzte, ist nach dpa-Informationen eine alte Beretta 765 gewesen. Es sei noch nicht bekannt, ob die Waffe etwa in rechtmäßigem Besitz eines Familienangehörigen war oder ob ein Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz vorliege. Die «Bild» meldete, es handle sich um ein Erbstück des Opas.

Der Verdächtige soll eine große Menge an Munition dabei gehabt haben. Neben der Schusswaffe trug er auch einen Molotowcocktail bei sich. Bei der Durchsuchung des Schulgebäudes fanden Einsatzkräfte der Polizei im Treppenhaus eine Flasche mit mutmaßlich brennbarer Flüssigkeit und stellten diese sicher. Inwieweit diese Flasche mit dem Tatgeschehen im Zusammenhang steht, muss noch ermittelt werden.

Warum schoss der 15-Jährige auf seinen Mitschüler?

Laut Polizei kommt Eifersucht infrage. Mehr zu den Hintergründen und dem Verhältnis von Täter und Opfer wurde noch nicht bekannt gegeben.


Bildnachweis: © Philipp von Ditfurth/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Ostergebäck zum Vernaschen
Rezepte

Rezept für Quarkhasen

weiterlesen...
Die aktuelle Geschäftslage der Unternehmen im Kreis Gütersloh
Aufklärung

IHK-Umfrage: Wirtschaft im Kreis Gütersloh vor großen Herausforderungen

weiterlesen...

Neueste Artikel

Neue Leitung der Direktion Kriminalität der Kreispolizeibehörde Gütersloh - Landrat Sven-Georg Adenauer begrüßt Kriminaloberrat Marco Krause
Polizeimeldung

Über uns, Kriminalität Neue Leitung der Direktion Kriminalität der Kreispolizeibehörde Gütersloh - Landrat...

weiterlesen...
Länderübergreifende Verkehrssicherheitsaktion sicher.mobil.leben -
Polizeimeldung

Verkehr, Kriminalität Länderübergreifende Verkehrssicherheitsaktion sicher.mobil.leben -"Güterverkehr im Blick" -...

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Behörde klärt Spargel-Aprilscherz nach vier Jahren auf
Allgemeines

Manchmal dauert es länger. Das Bundeszentrum für Ernährung hat jetzt einen Vorgang aus dem Jahr 2020 hervorgeholt und informiert: Was Erdbeeren plus Spargel doch nicht können.

weiterlesen...
Mit Sneakern und Jogginghose - Zwei Bergsteiger gerettet
Allgemeines

Zwei Männer aus den Niederlanden sind bei winterlichen Wetterbedingungen auf dem Weg zur Zgspitze. Die Bergwacht bringt die beiden mit dem Hubschrauber wieder ins Tal zurück.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner