20. Februar 2022 / Allgemeines

Hollandpark - die Niederlande nordöstlich von Berlin

Holländisches Flair gefällig? Am Autobahndreieck Barnim bei Berlin eröffnet ein zehn Hektar großer Erlebnispark mit Windmühle, Rutschenturm und Gastronomie.

Theo Roelof ist, Investor und Geschäftsführer des Hollandparks.
von dpa

Von der Autobahn zu sehen ist eine Windmühle, daneben lädt ein 21 Meter hoher Rutschenturm mit sechs unterschiedlichen Möglichkeiten ein, sich nach unten zu bewegen: Nahe Berlin - im brandenburgischen Schwanebeck - entsteht derzeit ein Holland-Erlebnispark.

Im großen Hauptgebäude, das gerade seine typisch holländische Fassade erhält, sind Gastronomie, eine Markthalle mit typisch holländischen Produkten sowie regionalen Erzeugnissen und ein Gartencenter untergebracht. Eintritt kosten werden gleich nebenan ein 3600 Quadratmeter großer Indoorspielplatz und eine Kletterhalle mit 48 unterschiedlich gestalteten Wänden. Im Frühjahr soll eröffnet werden.

Zum Konzept gehören auch eine Dschungelhalle, in der Erdmännchen, Loris, Schildkröten und Kois ein Zuhause finden sollen. Zusätzlich ist ein Streichelzoo mit Eseln, Schafen, Ziegen und Alpakas geplant.

Ein Traum wird Wirlichkeit

Rund 28 Millionen Euro fließen in das Projekt, sagt der Investor Theo Roelofs. Der Niederländer lebt seit fast 30 Jahren in Deutschland und betreibt mehrere Gartencenter. Seit 20 Jahren hat der 56-Jährige diesen Traum, wie er sagt. «Damals besuchte ich mit der Familie ein Freilichtmuseum nahe Amsterdam – mit sich gemächlich drehenden Windmühlen, kleinen Häuschen mit dunkelgrünen Fassaden und weißen Fensterrahmen.» In der Gemeinde Panketal, der er vor zwölf Jahren seine Pläne vorstellte, erwarb er 37 Grundstücke. Der Park wird umsäumt von sogenannten Bau-Ausgleichsflächen, auf denen bald Tulpen und andere Blumen blühen sollen. Der Investor rechnet mit 1000 bis 1500 Besuchern täglich, an den Wochenenden mit mehr.

«Uns als Gemeinde war stets daran gelegen, dass dieses größte Vorhaben in Panketal umgesetzt wird, damit Arbeitsplätze geschaffen und wir als Ausflugsziel noch attraktiver werden», sagt Bürgermeister Maximilian Wonke (SPD). Besucher kommen direkt von der Autobahn. Angst vor einem Verkehrskollaps müsse kein Anwohner haben.

Rund 140 Mitarbeiter werden sich im Holland-Park um Besucherinnen und Besucher kümmern. Für die Windmühle inklusive Museum wird noch ein Müller gesucht, der Kindern zeigt, wie aus Korn Mehl entsteht.


Bildnachweis: © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Ihre Nachrichten fehlen auf der Gütersloh App? 

Meistgelesene Artikel

Polarlichter bringen Deutschlands Nachthimmel zum Leuchten
Allgemeines

Polarlichter haben am Wochenende für ein buntes Spektakel am Nachthimmel über Deutschland gesorgt. Auslöser dafür war ein extrem starker Sonnensturm.

weiterlesen...
Portugiesische Nationalmannschaft trainiert am 14. Juni im Heidewald-Stadion
Stadt Gütersloh

Knapp 6000 Fans dürfen sich über kostenlose Karten freuen – Ausgabe von maximal vier Tickets pro Person im Rahmen...

weiterlesen...
„Mir ist wichtig, dass wir viel und offen sprechen“
Im Interview

Gespräch mit Pfarrer Thorsten Roland

weiterlesen...

Neueste Artikel

Vier Menschen in Lebensgefahr nach Blitzeinschlag
Allgemeines

Eine Gewitterzelle zieht über Dresden, als plötzlich ein Blitz am Elbufer einschlägt. Menschen werden schwer verletzt, mehrere von ihnen schweben in Lebensgefahr.

weiterlesen...
Hochwasser im Südwesten - Aufräumen und abwarten
Allgemeines

Noch sind die Schäden des enormen Regens und Hochwassers im Saarland und in Rheinland-Pfalz nicht beseitigt. Doch für Dienstag steht schon neuer Regen an. Wie geht es in der Region weiter?

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Vier Menschen in Lebensgefahr nach Blitzeinschlag
Allgemeines

Eine Gewitterzelle zieht über Dresden, als plötzlich ein Blitz am Elbufer einschlägt. Menschen werden schwer verletzt, mehrere von ihnen schweben in Lebensgefahr.

weiterlesen...
Hochwasser im Südwesten - Aufräumen und abwarten
Allgemeines

Noch sind die Schäden des enormen Regens und Hochwassers im Saarland und in Rheinland-Pfalz nicht beseitigt. Doch für Dienstag steht schon neuer Regen an. Wie geht es in der Region weiter?

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner