19. September 2021 / Allgemeines

Horrorfilm-Studie: Emotionale Unterstützung mindert Stress

Laut einem Experiment soll es einen Unterschied machen, ob jemand allein oder mit jemand anderem einen Horrorfilm schaut. Das Stresslevel soll mit Unterstützung niedriger sein, heißt es.

Mit einem Horrorfilm-Experiment haben US-Forscher die Annahme weiter untermauert, dass emotionale Unterstützung des Partners oder der Partnerin vor Stress schützt.
von dpa

Mit einem Horrorfilm-Experiment haben US-Forschende die Annahme weiter untermauert, dass emotionale Unterstützung des Partners oder der Partnerin vor Stress schützt.

Die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen um Tyler Graff von der Brigham Young University in Utah und Joseph Fitzgerald von der Arizona State University ließen in einem Experiment 83 Paare Horrorfilme schauen, wie sie im Fachmagazin «Plos One» schreiben.

Entweder mit Unterstützung des Partners oder Partnerin, beispielsweise händchenhaltend, oder alleine schauten sich die Teilnehmenden Ausschnitte der Horrorfilme «Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast» und «Ich weiß noch immer, was du letzten Sommer getan hast» an - sowie zum Vergleich Ausschnitte einer Naturdokumentation über Alaska. Dabei wurde die Erweiterung ihrer Pupillen gemessen. Erweiterte Pupillen gelten als Indikator für Stress.

Beim Anschauen der Horrorfilm-Ausschnitte erweiterten sich die Pupillen der Teilnehmenden stärker als beim Anschauen der Naturdokumentation - gemindert wurde diese Reaktion, wenn jemand dabei war und beispielsweise durch Handhalten Unterstützung lieferte. Der Effekt war noch etwas stärker ausgeprägt, wenn die Beziehung als grundsätzlich solidarisch empfunden wurde.

Die Wissenschaftler merken aber auch an, dass es sich bei der Vermessung der Erweiterung der Pupillen in diesem Zusammenhang um einen neuen Ansatz handele, und es noch weiterer Forschung bedürfe.


Bildnachweis: © Daniel Reinhardt/dpa
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Auf Entdeckungsreise durch Gütersloh
Veranstaltung

Stadtführungen der gtm starten wieder nach der Sommerpause

weiterlesen...
16 Stationen öffnen am Tag des offenen Denkmals
Veranstaltung

11. September: Viel Programm und Sonderführungen.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Prozess um Vergewaltigung und Tod einer 13-Jährigen in Wien
Allgemeines

An einem Junimorgen wird 2021 die Leiche eines Mädchens am Straßenrand gefunden. Ermittler forschen drei Verdächtige aus. Ihre Herkunft macht den Fall zum Politikum.

weiterlesen...
Schienenersatzverkehr mal anders: Zu Fuß statt mit dem Bus
Allgemeines

Im Norden setzt die Bahn derzeit auf besonderen Schienenersatzverkehr: die eigenen Beine. Über die Schleibrücke bei Lindaunis müssen die Fahrgäste laufen. Das ist deutlich schneller als der Bus.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Prozess um Vergewaltigung und Tod einer 13-Jährigen in Wien
Allgemeines

An einem Junimorgen wird 2021 die Leiche eines Mädchens am Straßenrand gefunden. Ermittler forschen drei Verdächtige aus. Ihre Herkunft macht den Fall zum Politikum.

weiterlesen...
Schienenersatzverkehr mal anders: Zu Fuß statt mit dem Bus
Allgemeines

Im Norden setzt die Bahn derzeit auf besonderen Schienenersatzverkehr: die eigenen Beine. Über die Schleibrücke bei Lindaunis müssen die Fahrgäste laufen. Das ist deutlich schneller als der Bus.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner