11. September 2021 / Allgemeines

Impfaktion der Karnevalisten: Erster Piks um 11.11 Uhr

Damit möglichst Karneval in Düsseldorf feiern können, haben sich an der Wagenbauhalle Karnevalisten einen Piks ohne Termin abholen können.

von dpa

Bei einer Aktion der Düsseldorfer Karnevalisten haben sich etwa 45 Menschen die Corona-Schutzimpfung verabreichen lassen. Gestartet war die Immunisierungskampagne am 11. September pünktlich um 11.11 Uhr an der Wagenbauhalle.

Wo Künstler Jacques Tilly sonst die Wagen für die Rosenmontagszüge gestaltet, konnte man sich vier Stunden lang ohne Voranmeldung impfen lassen. Auch an einem zweiten Standort in Düsseldorf hatten die Karnevalisten eine Impfstation eröffnet.

«Jeder geimpfte Mensch ist ein Erfolg gegen das Coronavirus», sagte der Sprecher des Comitee Carneval, Hans-Peter Suchand. Die Bandbreite der Impflinge habe von einem 13-jährigen Mädchen bis zu einem Senior von fast 80 Jahren gereicht. Einige hätten sich bereits die Zweitimpfung geholt, andere hätten denn ersten Piks bekommen. Sie könnten sich in sechs Wochen ebenfalls an der Wagenbauhalle zum zweiten Mal impfen lassen.

In Köln hatten sich bei einer ähnlichen Aktion Ende August 185 Menschen impfen lassen. In Düsseldorf gab es Führungen durch die Wagenbauhalle, Live-Musik und Gratis-Würstchen. Je höher die Impfquote, desto geringer seien die Einschränkungen für alle Brauchtumsvereine bei der Planung und Organisation ihrer Veranstaltungen, betonte Düsseldorfs Karnevalspräsident Michael Laumen.

Die Düsseldorfer Jecken hatten bereits angekündigt, für Veranstaltungen in geschlossenen Räumen die 2G-Regel anzuwenden - erlaubt wären damit nur geimpfte oder genesene Gäste. Ein Test würde nicht reichen.


Bildnachweis: © Malte Krudewig/dpa
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Martinsumzug durch die Gütersloher Innenstadt
Für die ganze Familie

Abschluss mit Schauspiel, Martinsbrezeln und Kinderpunsch vor dem Theater.

weiterlesen...
33-jähriger Mann aus Gütersloh vermisst
Polizeimeldung

Umfangreiche Suchmaßnahmen eingeleitet

weiterlesen...

Neueste Artikel

Hunderte tote Kaspische Robben in Russland gefunden
Allgemeines

Die Ursache für den Tod der geschützten Tiere? Sie ist noch nicht geklärt. Die Art ist vom Aussterben bedroht. Öllecks, Wilderei und Überfischung setzen den Tieren zu.

weiterlesen...
El Salvador kämpft gegen Banden
Allgemeines

Mächtige Jugendbanden haben El Salvador zu einem der gefährlichsten Orte der Welt gemacht. Der populistische Präsident Bukele will die Gangs nun um jeden Preis in die Knie zwingen. Aber Menschenrechtsaktivisten schlagen Alarm.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Hunderte tote Kaspische Robben in Russland gefunden
Allgemeines

Die Ursache für den Tod der geschützten Tiere? Sie ist noch nicht geklärt. Die Art ist vom Aussterben bedroht. Öllecks, Wilderei und Überfischung setzen den Tieren zu.

weiterlesen...
El Salvador kämpft gegen Banden
Allgemeines

Mächtige Jugendbanden haben El Salvador zu einem der gefährlichsten Orte der Welt gemacht. Der populistische Präsident Bukele will die Gangs nun um jeden Preis in die Knie zwingen. Aber Menschenrechtsaktivisten schlagen Alarm.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner