30. Januar 2018 / Allgemeines

Informationsveranstaltung der Stadt Gütersloh

Duales Studium „Soziale Arbeit“ am Donnerstag, 8. Februar

Informationsveranstaltung der Stadt Gütersloh

Das Duale Studium „Soziale Arbeit“ wird ab September wieder bei der Stadt Gütersloh angeboten. Studenten der Sozialen Arbeit werden im Laufe des Studiums praxisnah an verschiedene Arbeitsfelder herangeführt.

Das Studium beginnt am 1. September 2018, dauert drei Jahre und ist in sechs Semestern aufgeteilt. Pro Semester gibt es ein Theoriemodul mit zehn Wochen. Hinzu kommen zwei Wochen Selbstlern-, Nachhol- und Prüfungszeit. Dieser Studienteil wird in der SRH Hochschule in Hamm stattfinden. Neben den Theoriemodulen gibt es in jedem Semester ein Praxismodul, das bei der Stadt Gütersloh absolviert wird. Diese Phase dauert je 12 Wochen.

Informationen dazu gibt es am Donnerstag, 8. Februar, in der Zeit von 14.30 bis 16 Uhr im Ratssaal, Rathaus, Berliner Straße 70.
Anmeldungen sind möglich bis zum 2. Februar per E-Mail an Irina.Bollweg@guetersloh.de

Meistgelesene Artikel

Leinen ab im Riegerpark
In Gütersloh entdeckt...

Langersehnte Hundewiese ist fertiggestellt.

weiterlesen...
Stadtring Nordhorn/ Carl-Bertelsmann Straße - Unfallbeteiligte gesucht
Polizeimeldung

Radfahrer stürzt nach einem Beinahezusammenstoß

weiterlesen...

Neueste Artikel

Regen und Gewitter in weiten Teilen Deutschlands zu erwarten
Allgemeines

Das Wetter wechselt: «Gewitter mit Starkregen übernehmen zum Ende der Woche die Regie», sagt der DWD.

weiterlesen...
Tod eines 16-Jährigen: Polizei-Bodycams waren nicht an
Allgemeines

Was passierte genau im Innenhof einer Jugendhilfeeinrichtung in Dortmund? Fünf Kugeln aus einer Polizeiwaffe trafen einen 16-Jährigen, der starb. Die Bodycams der Beamten waren aus.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Regen und Gewitter in weiten Teilen Deutschlands zu erwarten
Allgemeines

Das Wetter wechselt: «Gewitter mit Starkregen übernehmen zum Ende der Woche die Regie», sagt der DWD.

weiterlesen...
Tod eines 16-Jährigen: Polizei-Bodycams waren nicht an
Allgemeines

Was passierte genau im Innenhof einer Jugendhilfeeinrichtung in Dortmund? Fünf Kugeln aus einer Polizeiwaffe trafen einen 16-Jährigen, der starb. Die Bodycams der Beamten waren aus.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner