16. Juli 2021 / Allgemeines

Jugendlicher im Hochwasser aus Gully gerettet

Nicht nur Rheinland-Pfalz und NRW, sondern auch Baden-Württemberg kämpft mit den Wassermassen. Ein dramatischer Unfall eines 17-Jährigen ist gerade noch mal gut gegangen.

Ein geöffneter Gully ist einem Jugendlichen fast zum Verhängnis geworden.
von dpa

Bei der Hochwasserkatastrophe ist ein Jugendlicher in Baden-Württemberg nach Feuerwehrangaben in einen offenen Gully gesogen worden. Dies sei auf einer vom Wasser gefluteten Straße in Inzlingen im Kreis Lörrach passiert.

Der Vater des Jungen und ein benachbarter Feuerwehrmann hätten den 17-Jährigen in der lebensgefährlichen Lage festhalten können, sagte Feuerwehrkommandant Thomas Muck. Weitere Einsatzkräfte hätten geholfen, den Teenager zu retten.

Er habe einen Schock erlitten, sei aber nach kurzem Aufenthalt im Krankenhaus wieder von dort entlassen worden. In der Nacht habe die Freiwillige Feuerwehr in Inzlingen 28 Einsätze gehabt, berichtete Muck.


Bildnachweis: © Arno Burgi/dpa/Symbolbild
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Auf Entdeckungsreise durch Gütersloh
Veranstaltung

Stadtführungen der gtm starten wieder nach der Sommerpause

weiterlesen...
16 Stationen öffnen am Tag des offenen Denkmals
Veranstaltung

11. September: Viel Programm und Sonderführungen.

weiterlesen...

Neueste Artikel

174 Tote bei Massenpanik nach Fußball-Spiel in Indonesien
Allgemeines

Nach einem Fußball-Spiel in Indonesien kommt es zu Ausschreitungen und einer Massenpanik. Mindestens 174 Menschen sterben. Die Regierung und Menschenrechtler fordern eine Untersuchung.

weiterlesen...
Teresa Enke: Akzeptanz für depressive Menschen schaffen
Allgemeines

Sich in die Betroffenen hineinzufühlen, fällt Angehörigen von Depressiven oft schwer. Das will Teresa Enke, die Witwe des Torwarts Robert Enke, ändern. Eines wünscht sie sich besonders.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

174 Tote bei Massenpanik nach Fußball-Spiel in Indonesien
Allgemeines

Nach einem Fußball-Spiel in Indonesien kommt es zu Ausschreitungen und einer Massenpanik. Mindestens 174 Menschen sterben. Die Regierung und Menschenrechtler fordern eine Untersuchung.

weiterlesen...
Teresa Enke: Akzeptanz für depressive Menschen schaffen
Allgemeines

Sich in die Betroffenen hineinzufühlen, fällt Angehörigen von Depressiven oft schwer. Das will Teresa Enke, die Witwe des Torwarts Robert Enke, ändern. Eines wünscht sie sich besonders.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner