5. Februar 2019 / Allgemeines

Kompass für die Zukunft

Osthushenrich Stiftung unterstützt Berufsorientierungsprojekte am Städtischen Gymnasium

Dank der großzügigen finanziellen Unterstützung der Osthushenrich-Stiftung konnten sich auch in diesem Jahr zahlreiche Schüler*innen der Oberstufe des Städtischen Gymnasiums intensiv mit ihrer beruflichen Zukunft auseinandersetzen. In einem Pressegespräch berichteten sie nun von ihren Er­fahrungen mit den berufsorientierenden Projekten „Geva-Test“ und „Abitur – und wie weiter?“.

Einstimmig sprachen die anwesenden Schüler*innen der Oberstufe sich für eine Fortführung der Projekte aus, als sie von Oberstufenkoordinator Dr. Ulrich Schlebbe nach einer Empfehlung für das nächste Jahr befragt wurden. 82 Zehn- und Elftklässler haben sich in den vergangenen Monaten mit verschiedenen Aspekten der Berufswahl beschäftigt und berichteten in einem Gespräch am 15. Januar 2019 dem Geschäftsführer der Osthushenrich-Stiftung, Dr. Burghard Lehmann, der stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der Osthushenrich–Stiftung, Dr. Martina Schwartz-Gehring, sowie der Pro­jektleiterin, Sabine Nathaus-Hünnemann, und dem Projektentwickler von „Abitur- und wie weiter?“, Lothar Pieper, von ihren Erfolgen und Erkenntnissen.
Die 37 Zehntklässler, die am geva-Test in diesem Jahr teilgenommen hatten, empfanden den Test als sehr gute Grundlage für ihre berufliche Zukunftsplanung. Gerade das im Anschluss an den Test zahl­reicher Kompetenzen und Stärken erstellte und ausgewertete individuelle Stärkenprofil sowie die Be­rufs- und Studienwahlvorschläge lobten sie sehr.
Um konkrete weitere Schritte auf dem Weg zum Traumberuf, basierend auf den eigenen Stärken und Interessen, ging es bei dem Projekt „Abitur- und wie weiter?“. Die Schüler*innen planten ihre kon­kreten nächsten Schritte strukturierter und unter Anleitung von externen Trainern des ausrichten­den Trainings- und Beratungsunternehmens Dimension21 GmbH. Hatten sich die 45 teilnehmenden Schüler*innen hier konkretere Hinweise auf Studien- oder Ausbildungsrichtungen gewünscht, bewer­teten sie dennoch die individuelle Betreuung als aufschlussreich. „Das Ziel des Projektes ist bereits erreicht, wenn sich die Teilnehmer*innen aktiv mit ihren Vorstellungen auseinandersetzen, und dann Unterstützung für weitere Schritte der beruflichen Zielfindung erhalten“, erläuterte Nathaus-Hünne­mann noch einmal die Zielsetzung. Insgesamt zeigten sich alle Teilnehmer*innen sehr überzeugt von dem individuellen Nutzen beider Projekte.
Dass die Teilnahme an beiden richtungsweisenden Projekten für einen geringen Selbstanteil möglich ist, verdanken die Schüler*innen der Osthushenrich-Stiftung, die mit ca. 2500€ beide Projekte, in Zu­sammenarbeit mit den Sponsoren Volksbank Bielefeld-Gütersloh und der Initiative Auslandszeit, sehr großzügig unterstützt. Das Städtische Gymnasium bedankt sich dafür sehr herzlich und freut sich auch weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit.

BU:
Wichtige Erkenntnisse für die berufliche Zukunft – mit Unterstützung der Osthushenrich-Stiftung: Oberstufen-Schüler und –schülerinnen des Städtischen Gymnasiums mit Schulleiter Axel Rotthaus, Dr. Martina Schwartz-Gehring, Sabine Nathaus-Hünnemann, Dr. Burghard Lehmann mit Schüler*innen der Oberstufe, im Hintergrund Oberstufenkorrdinator Dr. Ulrich Schlebbe und stellv. Schulleiterin Britta Jünemann (vorne, v.l.)

Meistgelesene Artikel

Street Food to go
Wusstest du das?

Fünf Food Trucks auf dem Berliner Platz

weiterlesen...
22-jähriger stirbt nach Frontalcrash
Polizeimeldung

Polizei schritt gegen Schaulustigen ein

weiterlesen...
Corona: Kreisverwaltung im Ausnahmezustand
Aktuell

Manche Abteilungen zurückgefahren

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Feuer an der Kökerstraße - Kriminalpolizei ermittelt
Polizeimeldung

Sachschaden im sechsstelligen Bereich

weiterlesen...
Kunst am roten Teppich
Good Vibes

Ein Auftakt zu einem neuen Projekt

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren: