29. Dezember 2019 / Allgemeines

Koordinieren – Netzwerken-Kümmern

Stadt bietet Unterstützung und Begleitung für ansiedlungswillige Hausärzte und –ärztinnen

Koordinieren – Netzwerken-Kümmern
Stadt bietet Unterstützung und Begleitung für ansiedlungswillige Hausärzte und –ärztinnen 
 
Gütersloh (gpr). Die Sicherstellung der hausärztlichen Versorgung in Gütersloh ist das Ziel eines Projektes, das im Rahmen von Vital.lokal durch das Land NRW gefördert wird. Unter dem Leitmotiv „Koordinieren-Netzwerken-Kümmern“ bietet die Stadt Gütersloh auf ihrer städtischen Website jetzt Unterstützung und Hilfe für alle Mediziner und Medizinerinnen an, die Interesse an einer Niederlassung als Hausarzt haben. Die Palette reicht hier von der Information an potenzielle (Nachwuchs-)-Kräfte für den Hausarzt-Beruf über Informationen und Beratung zu Finanzierungs- und Förderungsfragen, Hilfe bei Wohnungssuche, Kinderbetreuungsmöglichkeiten und Jobsuche des Partners oder der Partnerin bis hin zur Initiierung von alternativen und innovativen Versorgungsprojekten.
Auch Unterstützung bei der Nachfolgesuche steht auf dem Programm, für das Jörg Möllnebrock bei der Stadt der Ansprechpartner ist. Als „Arztlotse“ steht er bereits Medizinstudierenden zur Verfügung bei der Vermittlung von Famulaturen, bietet Unterstützung bei der Suche nach der geeigneten Form der Praxis (Anstellung, Teilzeit, Praxispartnerschaften) an und vermittelt „Paten“, die als persönliche Ansprechpartner potenzielle Hausärzte und –ärztinnen im Vorfeld, aber auch bei den ersten Schritten in die Selbständigkeit begleiten, bei Fragen von Organisation, Abrechnung von Leistungen, Verordnungsverhalten oder Vergütung zur Seite stehen.
 
Alle Leistungen und Angebote und der Kontakt zum Ansprechpartner sind auf der städtischen Website gebündelt und unter Website www.hausarztwerden.guetersloh.de direkt zu erreichen. „Die langfristige Sicherstellung der wohnortnahen medizinischen Versorgung in unserer Stadt ist uns ein wichtiges Anliegen,“ betont auch Bürgermeister Henning Schulz. Das Beratungsangebot und die Informationen auf der Website sind ein weiterer Schritt, um den Beruf der Hausärztin und des Hausarztes zu fördern, die bestehenden Praxen zu unterstützen und Kontinuität dort zu schaffen, wo langjährige Praxen vor der Übergabe stehen.“
 
Bild:
Koordinieren-Netzwerken-Kümmern: Bürgermeister Henning Schulz und Projektverantwortlicher Jörg Möllenbrock stellen die Website hausarztwerden.guetersloh.de vor.

Meistgelesene Artikel

Corona-Krisenstab beschließt Maßnahmen
Aktuell

Kitas und Schulen werden geschlossen, kein genereller Lockdown

weiterlesen...
Lockdown im Kreis Gütersloh bis zum 30. Juni
Aktuell

Es gelten grundsätzlich die Kontaktbeschränkungen vom März 2020

weiterlesen...
Sexuelle Handlungen an 13-Jähriger - Tatverdächtiger durch die Kriminalpolizei Gütersloh ermittelt
Polizeimeldung

Am Sonntag (07.06.) kam es in Gütersloh zu sexuellen Handlungen eines erwachsenen Mannes

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Corona: Dorfwettbewerb verschoben
Für die ganze Familie

Anmeldungen behalten Gültigkeit

weiterlesen...
Adenauer schreibt an Kanzler Kurz
Aktuell

Corona: Stigmatisierung beenden

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Eingeschränkte Öffnung der Ausländerbehörde des Kreises
Allgemeines

Abholen von Aufenthaltstiteln mit Einladung und Termin möglich

weiterlesen...
Kfz-Zulassungen nur mit Online-Terminen
Allgemeines

Welche Dienstleistungen einen Termin erfordern

weiterlesen...