29. Dezember 2019 / Allgemeines

Koordinieren – Netzwerken-Kümmern

Stadt bietet Unterstützung und Begleitung für ansiedlungswillige Hausärzte und –ärztinnen

Koordinieren – Netzwerken-Kümmern
Stadt bietet Unterstützung und Begleitung für ansiedlungswillige Hausärzte und –ärztinnen 
 
Gütersloh (gpr). Die Sicherstellung der hausärztlichen Versorgung in Gütersloh ist das Ziel eines Projektes, das im Rahmen von Vital.lokal durch das Land NRW gefördert wird. Unter dem Leitmotiv „Koordinieren-Netzwerken-Kümmern“ bietet die Stadt Gütersloh auf ihrer städtischen Website jetzt Unterstützung und Hilfe für alle Mediziner und Medizinerinnen an, die Interesse an einer Niederlassung als Hausarzt haben. Die Palette reicht hier von der Information an potenzielle (Nachwuchs-)-Kräfte für den Hausarzt-Beruf über Informationen und Beratung zu Finanzierungs- und Förderungsfragen, Hilfe bei Wohnungssuche, Kinderbetreuungsmöglichkeiten und Jobsuche des Partners oder der Partnerin bis hin zur Initiierung von alternativen und innovativen Versorgungsprojekten.
Auch Unterstützung bei der Nachfolgesuche steht auf dem Programm, für das Jörg Möllnebrock bei der Stadt der Ansprechpartner ist. Als „Arztlotse“ steht er bereits Medizinstudierenden zur Verfügung bei der Vermittlung von Famulaturen, bietet Unterstützung bei der Suche nach der geeigneten Form der Praxis (Anstellung, Teilzeit, Praxispartnerschaften) an und vermittelt „Paten“, die als persönliche Ansprechpartner potenzielle Hausärzte und –ärztinnen im Vorfeld, aber auch bei den ersten Schritten in die Selbständigkeit begleiten, bei Fragen von Organisation, Abrechnung von Leistungen, Verordnungsverhalten oder Vergütung zur Seite stehen.
 
Alle Leistungen und Angebote und der Kontakt zum Ansprechpartner sind auf der städtischen Website gebündelt und unter Website www.hausarztwerden.guetersloh.de direkt zu erreichen. „Die langfristige Sicherstellung der wohnortnahen medizinischen Versorgung in unserer Stadt ist uns ein wichtiges Anliegen,“ betont auch Bürgermeister Henning Schulz. Das Beratungsangebot und die Informationen auf der Website sind ein weiterer Schritt, um den Beruf der Hausärztin und des Hausarztes zu fördern, die bestehenden Praxen zu unterstützen und Kontinuität dort zu schaffen, wo langjährige Praxen vor der Übergabe stehen.“
 
Bild:
Koordinieren-Netzwerken-Kümmern: Bürgermeister Henning Schulz und Projektverantwortlicher Jörg Möllenbrock stellen die Website hausarztwerden.guetersloh.de vor.

Meistgelesene Artikel

Auf Entdeckungsreise durch Gütersloh
Veranstaltung

Stadtführungen der gtm starten wieder nach der Sommerpause

weiterlesen...
16 Stationen öffnen am Tag des offenen Denkmals
Veranstaltung

11. September: Viel Programm und Sonderführungen.

weiterlesen...

Neueste Artikel

174 Tote bei Massenpanik nach Fußball-Spiel in Indonesien
Allgemeines

Nach einem Fußball-Spiel in Indonesien kommt es zu Ausschreitungen und einer Massenpanik. Mindestens 174 Menschen sterben. Die Regierung und Menschenrechtler fordern eine Untersuchung.

weiterlesen...
Autos stoßen zusammen - Tote und Schwerverletzte
Allgemeines

Beim Zusammenstoß zweier Autos auf einer Bundesstraße in Niedersachsen haben zwei Menschen ihr Leben verloren, zwei wurden schwer verletzt. Wie kam es dazu?

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

174 Tote bei Massenpanik nach Fußball-Spiel in Indonesien
Allgemeines

Nach einem Fußball-Spiel in Indonesien kommt es zu Ausschreitungen und einer Massenpanik. Mindestens 174 Menschen sterben. Die Regierung und Menschenrechtler fordern eine Untersuchung.

weiterlesen...
Autos stoßen zusammen - Tote und Schwerverletzte
Allgemeines

Beim Zusammenstoß zweier Autos auf einer Bundesstraße in Niedersachsen haben zwei Menschen ihr Leben verloren, zwei wurden schwer verletzt. Wie kam es dazu?

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner