25. Juli 2022 / Allgemeines

Labor-Modul «Wentian» dockt an Chinas neue Raumstation an

Nach rund 13-stündigem Flug ins All hat das Labor-Modul «Wentian» sein Ziel erreicht. Schon in naher Zukunft soll das nächste Modul für die Raumstation folgen.

Die Trägerrakete Langer Marsch 5B Y3 beim Start am Wochenende mit dem Labormodul «Wentian» vom Wenchang Space Launch Center ab.
von dpa

Das Labor-Modul «Wentian» hat erfolgreich an Chinas im Bau befindliche Raumstation angedockt. Wie das chinesische Staatsfernsehen am Montag berichtete, dockte «Wentian» rund 13 Stunden nach dem Start am Vortag an die auf den Namen «Tiangong» (Himmelspalast) getaufte Station an. 

Zusammen mit dem Kernmodul «Tianhe», das bereits im vergangenen Jahr ins All gebracht wurde, besteht der chinesische Außenposten im All nun aus zwei Bereichen. Die drei Astronauten, die sich derzeit in der Station befinden, betraten das neue Modul kurz nach dem Andockmanöver. 

Voraussichtlich im Oktober soll das dritte Modul ins All geschickt und angebaut werden. Möglicherweise im Dezember ist ein weiterer bemannter Flug geplant. Dann sollen sich vorübergehend sechs Astronauten in der Raumstation aufhalten. Die am Ende 66 Tonnen schwere, T-förmige Station soll dann fertiggestellt werden und ihre regulären Betrieb aufnehmen.


Bildnachweis: © Li Gang/Xinhua/AP/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Auf Entdeckungsreise durch Gütersloh
Veranstaltung

Stadtführungen der gtm starten wieder nach der Sommerpause

weiterlesen...
16 Stationen öffnen am Tag des offenen Denkmals
Veranstaltung

11. September: Viel Programm und Sonderführungen.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Balkon zerbricht - Fünf Menschen stürzen in die Tiefe
Allgemeines

Schweres Unglück in Niedersachsen: Fünf Menschen sind mit einem Balkon in die Tiefe gestürzt und nach Angaben der Polizei «zum Teil schwerst verletzt» worden.

weiterlesen...
Umweltschützer protestieren mit Kanus gegen Oder-Ausbau
Allgemeines

Jüngst war es in der Oder zu einem Massen-Fischsterben gekommen. «Um weiteren Katastrophen vorzubeugen, müssen wir gemeinsam den Oder-Ausbau beenden», fordern Umweltschützer. Doch Polen pocht darauf.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Balkon zerbricht - Fünf Menschen stürzen in die Tiefe
Allgemeines

Schweres Unglück in Niedersachsen: Fünf Menschen sind mit einem Balkon in die Tiefe gestürzt und nach Angaben der Polizei «zum Teil schwerst verletzt» worden.

weiterlesen...
Umweltschützer protestieren mit Kanus gegen Oder-Ausbau
Allgemeines

Jüngst war es in der Oder zu einem Massen-Fischsterben gekommen. «Um weiteren Katastrophen vorzubeugen, müssen wir gemeinsam den Oder-Ausbau beenden», fordern Umweltschützer. Doch Polen pocht darauf.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner