10. April 2022 / Allgemeines

Nach Schnee und Regen kommt die Sonne

Der turbulente Wettermix der letzten Tage wird durch Sonne und höhere Temperaturen abgelöst. Am Mittwoch könnte am Oberrhein das Thermometer sogar 25 Grad anzeigen.

Kirschblüten im Sonnenlicht.
von dpa

Nachdem das Aprilwetter am Wochenende mit Regen-, Graupel- und Schneeschauern seinem Namen alle Ehre machte, wird es pünktlich zum Wochenstart bis zur Wochenmitte hin immer freundlicher und wärmer.

Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mitteilte, ist am Montag im Westen und Südwesten Deutschlands dank viel Sonne bereits mit Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad zu rechnen. Im Rest des Landes werden Werte zwischen 10 und 15 Grad erreicht. Nur an der Ostsee liegen die Gradzahlen bei auflandigem Wind noch im einstelligen Bereich.

Warme Luftströme machen sich in Westdeutschland schon in der Nacht zum Dienstag bemerkbar. Dort bleibt es frostfrei, ansonsten tritt leichter Frost bei minus drei Grad auf.

Der Dienstag setzt den sonnigen Trend des Vortages fort. Die Temperaturen steigen verbreitet auf 20 bis 24 Grad an. Nur im Nordosten bleibt es mit 11 bis 19 Grad etwas kühler. Die frühlingshaften Aussichten sind jedoch mit etwas Vorsicht zu genießen, da hohe Wolkenfelder und Saharastaub die Temperaturen dämpfen können. Die Nacht zum Dienstag bleibt dann bis auf einige Flecken in den östlichen Mittelgebirgen und an den Alpen frostfrei.

Mit Werten zwischen 18 und 24 Grad wird der Mittwoch laut Wetterdienst in Deutschland wahrscheinlich der wärmste Tag der neuen Woche. Am Oberrhein könne das Thermometer sogar 25 Grad anzeigen.


Bildnachweis: © Annette Riedl/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Auf Entdeckungsreise durch Gütersloh
Veranstaltung

Stadtführungen der gtm starten wieder nach der Sommerpause

weiterlesen...

Neueste Artikel

Hurrikan «Ian» richtet in Florida «historische» Schäden an
Allgemeines

Zerstörte Häuser, überflutete Straßen: Die Schäden in Florida durch den Wirbelsturm «Ian» sind enorm. Nun nimmt «Ian» - wenn auch geschwächt - Kurs auf South Carolina.

weiterlesen...
Atemwegsinfekte stärker verbreitet - Anstieg erwartet
Allgemeines

Es kommt mit Ansage: Mit dem Herbst zieht die Zahl der Corona-Ansteckungen wieder an. Aber auch bei Schnupfen, Husten, Heiserkeit und Co. verzeichnet das RKI ein erhöhtes Niveau.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Hurrikan «Ian» richtet in Florida «historische» Schäden an
Allgemeines

Zerstörte Häuser, überflutete Straßen: Die Schäden in Florida durch den Wirbelsturm «Ian» sind enorm. Nun nimmt «Ian» - wenn auch geschwächt - Kurs auf South Carolina.

weiterlesen...
Atemwegsinfekte stärker verbreitet - Anstieg erwartet
Allgemeines

Es kommt mit Ansage: Mit dem Herbst zieht die Zahl der Corona-Ansteckungen wieder an. Aber auch bei Schnupfen, Husten, Heiserkeit und Co. verzeichnet das RKI ein erhöhtes Niveau.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner