Aktuelles

Rock und Pop im Gütersloher Wasserturm

Die Bürgerstiftung Gütersloh, die Kulturräume Gütersloh und die Musikschule für den Kreis Gütersloh machen das als Kooperationspartner des Projekts "Rock & Pop im Turm" möglich. Im Wasserturm Gütersloh steht damit jetzt die praktische Musikarbeit im Mittelpunkt, das Gütersloher Wahrzeichen soll so auf unterschiedliche Art genutzt werden.

„Der Wasserturm ist ein Wahrzeichen für unsere Stadt und um so mehr freuen wir uns, ihn mit Musik und Leben bespielen zu können“, sagte Brigitte Büscher, Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung. Der Wasserturm war 1999 durch eine Spende von Dr. Mark Wössner aus dem Wössner Jugendfonds zu einem Jugendtreff umgebaut worden und steht seitdem vor allem Jugendlichen als Treffpunkt in unterschiedlicher Form zu Verfügung. „Es war und ist eine Herzensangelegenheit unseres Kuratoriumsmitglieds Dr. Mark Wössner, den Wasserturm für die Jugend der Stadt nutzbar zu machen“ , sagte die Geschäftsführerin der Stiftung Nina Spallek.

Drei Säulen werden zukünftig dafür sorgen, dass durch das Projekt „Rock & Pop im Turm“ der Wasserturm ein Ort der praktischen Musik-Arbeit und -Kultur wird. „Der Turm und seine Atmosphäre passen großartig zu unserem Angebot im Fachbereich Popularmusik und wir werden hier unseren Instrumentalunterricht und das Angebot „Band-Coaching“ anbieten“, erklärte Michael Ritter von der Musikschule für den Kreis Gütersloh die erste Säule des Konzepts. Zweitens steht der Turm ab sofort für junge Bands bereit, die ihn für ein oder zwei Stunden in der Woche als Probenraum nutzen können. „Das ist ein tolles Angebot für alle Nachwuchsbands, denn ihnen steht ein komplettes Band-Equipment mit Keyboard, Schlagzeug, Verstärkern und Mikrofonie zu Verfügung“, sagte Ritter. Die Bands müssen nur einen Kostenbeitrag von 10 Euro pro Monat zahlen. Drittens werden die Kooperationspartner den Wasserturm als Veranstaltungsort für Konzerte nutzen.

 

Teile diesen Artikel: