23. Juli 2022 / Allgemeines

Reichlich Reiseverkehr und Staus im Norden

In 14 Bundesländern sind bereits Sommerferien - und viele Menschen haben ihren Urlaub im Norden verbracht oder haben das vor. Wer an diesem Wochenende dafür Hamburg passieren muss, sollte ordentlich Geduld mitbringen.

Ein langer Stau hat sich auf der Autobahn A7 hinter dem Elbtunnel gebildet. (Archivbild)
von dpa

Kilometerlange Staus haben Autofahrer in einigen Teilen Deutschlands am Samstag auf eine Geduldsprobe gestellt.

Vor allem der Norden und Niedersachsen seien vom Ferien-Reiseverkehr betroffen gewesen, sagte ein Sprecher des ADAC der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Bis zum Nachmittag habe sich die Lage auf den Straßen aber «ein bisschen beruhigt».

Für den Sonntagnachmittag rechnete der ADAC erneut mit hohem Verkehrsaufkommen. Der Automobilclub hatte eines der staureichsten Wochenenden der Feriensaison erwartet. Alle Bundesländer außer Bayern und Baden-Württemberg haben mittlerweile Ferien.

Kilometerlange Staus in Richtung Dänemark

Im Norden ging es auf den wichtigsten Autobahnen mitunter nur langsam voran. Viel Geduld brauchten Fahrer etwa auf der A7 in Fahrtrichtung Flensburg. Südlich des Elbtunnels in Hamburg staute es sich auf sieben Kilometern Länge. In Schleswig-Holstein auf dem Weg nach Dänemark stand die Blechschlange nach Angaben des ADAC zwischen Bordesholm und Rendsburg auf 17 Kilometern Länge, zwischen Schleswig und der Grenze noch einmal auf 17 Kilometern Länge.

Mitten in der Ferienzeit ist die Autobahn 7 in Hamburg-Bahrenfeld wegen Bauarbeiten für einen Lärmschutztunnel für mehrere Tage in Richtung Süden gesperrt worden. Dies bereitete aber am Samstag nach Angaben der Verkehrsleitstelle noch die geringsten Probleme. Auf den innerstädtischen Umleitungsstrecken sei es allerdings zu Staus und Behinderungen gekommen, sagte ein Sprecher.

ADAC rät: Am Sonntag auf Reisen verzichten

Auf einer Länge von bis zu elf Kilometern staute es sich auf der Autobahn 2 von Dortmund in Richtung Hannover zwischen den Anschlussstellen Bad Nenndorf und Wunstorf-Luthe. Betroffen waren am Nachmittag auch der Großraum Berlin und die A8 München Richtung Salzburg. Laut ADAC mussten Autofahrer auf der A3 Würzburg in Richtung Frankfurt eine Stunde mehr Zeit einplanen. Zwischen den Anschlussstellen Marktheidenfeld und Weibersbrunn staute es sich auf einer Länge von neun Kilometern.

Laut ADAC sollten Autofahrer am Sonntag möglichst auf Reisen verzichten und stattdessen zu Wochenbeginn aufbrechen, um nicht in einen Stau zu geraten. Zudem sollte vor Beginn der Fahrt die Lage auf den Straßen etwa über Internet überprüft werden.


Bildnachweis: © Axel Heimken/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Auf Entdeckungsreise durch Gütersloh
Veranstaltung

Stadtführungen der gtm starten wieder nach der Sommerpause

weiterlesen...
16 Stationen öffnen am Tag des offenen Denkmals
Veranstaltung

11. September: Viel Programm und Sonderführungen.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Florida kämpft mit Schäden durch Hurrikan «Ian»
Allgemeines

Erst Kuba und Florida, nun South Carolina und bald andere Staaten an der Ostküste der USA: Hurrikan «Ian» hinterlässt viel Zerstörung - und ist noch nicht am Ende.

weiterlesen...
36-Jähriger in Dormagen erschossen - Zweite Leiche entdeckt
Allgemeines

In einem Kiosk in Dormagen fallen Schüsse. Menschen werden Zeugen der Erschießung eines 36-jährigen Mannes. Wenig später ist auch der mutmaßliche Schütze tot.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Florida kämpft mit Schäden durch Hurrikan «Ian»
Allgemeines

Erst Kuba und Florida, nun South Carolina und bald andere Staaten an der Ostküste der USA: Hurrikan «Ian» hinterlässt viel Zerstörung - und ist noch nicht am Ende.

weiterlesen...
36-Jähriger in Dormagen erschossen - Zweite Leiche entdeckt
Allgemeines

In einem Kiosk in Dormagen fallen Schüsse. Menschen werden Zeugen der Erschießung eines 36-jährigen Mannes. Wenig später ist auch der mutmaßliche Schütze tot.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner