28. Dezember 2021 / Allgemeines

Totes Baby vor Entsorgungsbetrieb in Halle gefunden

An einem abgelegenen Zaun ist einen Tag nach Weihnachten die Leiche eines Babys gefunden worden. Die Todesursache ist noch nicht geklärt. Die Polizei sichert Spuren. Wer ist die Mutter?

Polizei bei der Spurensicherung unweit vom Tatort. Am Zaun der Halleschen Stadtwirtschaft wurde eine Babyleiche gefunden.
von Jennifer Weese und Petra Buch, dpa

Ein Großaufgebot an Polizisten sucht in Halle akribisch das Gelände zwischen dem Wertstoffhof und einem angrenzenden Bürokomplex mit Tiefgarage ab.

Speziell ausgebildete Hunde schnüffeln Zentimeter für Zentimeter mit ihren Spürnasen selbst die dichtesten Sträucher mit Dornen auf dem Areal ab. In der Garage suchen Kriminaltechniker ebenfalls nach Spuren. Die Szenerie wirkt gespenstisch. Polizeifahrzeuge sind neben Müllfahrzeugen geparkt.

An einem langen Zaun, der den Wertstoffhof nahe der Bundesstraße 100 am Ortsausgang der Stadt umgibt, wurde am Montagabend die Leiche eines Babys gefunden. Einen Tag nach Weihnachten hatten die Beamten das tote Kind nach einem Hinweis gefunden. Die Ermittler von Polizei und Staatsanwaltschaft geben sich zu weiteren Details am Dienstag noch bedeckt, denn die Spurensuche und die Auswertung laufen auf Hochtouren, wie Sprecher mitteilten. Der Fundort des Babys gehört aber nicht zu den Routen von Spaziergängern.

Viele Fragen sind noch offen: War es ein Junge oder Mädchen? Wer ist die Mutter? Wer ist der Vater? Wurde das Kind am Fundort geboren, oder abgelegt? Wie alt war es? Hatte es einen Namen? Wie lange das Baby dort schon lag und wie es zu Tode kam, ist ebenso unklar. Ob es sich um ein unmittelbar Neugeborenes handelte, ob es tot geboren wurde, gewaltsam ums Leben kam - auch dazu machten die Ermittler zunächst keine Angaben.

Erkenntnisse soll eine rechtsmedizinische Untersuchung der Leiche liefern, die den Angaben zufolge von der Staatsanwaltschaft angeordnet wurde. Auch die umfangreichen Spuren, die bereits am Montag von der Kriminalpolizei gesichert wurden, müssten noch ausgewertet werden, hieß es weiter. Dies nehme Zeit in Anspruch.


Bildnachweis: © Heiko Rebsch/dpa-Zentralbild/dpa
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Martinsumzug durch die Gütersloher Innenstadt
Für die ganze Familie

Abschluss mit Schauspiel, Martinsbrezeln und Kinderpunsch vor dem Theater.

weiterlesen...
33-jähriger Mann aus Gütersloh vermisst
Polizeimeldung

Umfangreiche Suchmaßnahmen eingeleitet

weiterlesen...

Neueste Artikel

Massensterben am Kaspischen Meer: 2500 Robben verendet
Allgemeines

Wegen Verschmutzung, Überfischung und Wilderei sterben jedes Jahr viele Robben am Kaspischen Meer. Dieses Jahr ist das Massensterben besonders schlimm. Naturschützer widersprechen den offiziellen Darstellungen.

weiterlesen...
Klemens Wittig läuft und läuft: Mit 85 Jahren zum Weltrekord
Allgemeines

Klemens Wittig fängt als Rentner mit dem Leistungssport an. Er sammelt Rekorde, doch beim wichtigsten Rennen ist der Sport Nebensache. Es ist nie zu spät, mit dem Rauchen aufzuhören und dem Laufen anzufangen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Massensterben am Kaspischen Meer: 2500 Robben verendet
Allgemeines

Wegen Verschmutzung, Überfischung und Wilderei sterben jedes Jahr viele Robben am Kaspischen Meer. Dieses Jahr ist das Massensterben besonders schlimm. Naturschützer widersprechen den offiziellen Darstellungen.

weiterlesen...
Klemens Wittig läuft und läuft: Mit 85 Jahren zum Weltrekord
Allgemeines

Klemens Wittig fängt als Rentner mit dem Leistungssport an. Er sammelt Rekorde, doch beim wichtigsten Rennen ist der Sport Nebensache. Es ist nie zu spät, mit dem Rauchen aufzuhören und dem Laufen anzufangen.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner