31. Mai 2021 / Allgemeines

Umfrage: Viele schätzen Verhältnis zu Eltern als gut ein

Fast 80 Prozent der Befragten empfinden Dankbarkeit für ihre Eltern. Jeder zweite Befragte ist jedoch auch der Ansicht, bei der Erziehung der eigenen Kinder einen besseren Job zu machen.

Der Großteil der Deutschen ist dankbar für die Eltern.
von dpa

Sehr viele Menschen in Deutschland haben oder hatten nach eigener Aussage ein gutes Verhältnis zu mindestens einem Elternteil.

Vier von fünf Befragten (80 Prozent) stimmten bei einer Frage danach zu, wie das Umfrageinstitut Yougov anlässlich des Weltelterntages am 1. Juni mitteilte.

Dabei sollten die Teilnehmer bei Unterschieden zwischen den Eltern ihre Beziehung zu dem Elternteil als Maßstab nehmen, zudem sie das engere Verhältnis haben. Yougov befragte den Angaben nach Ende April in der repräsentativen Umfrage für das Sinus-Institut 2029 Menschen zwischen 18 und 69 Jahren.

79 Prozent gaben an, Dankbarkeit für ihre Eltern zu empfinden. Fast drei Viertel (74 Prozent) stimmten der Aussage zu: «Meine Eltern waren immer für mich da.» Fast genauso viele Menschen (73 Prozent) gaben an, dass ihre Eltern ihren moralischen Kompass geprägt hätten. Dementsprechend wollen auch 73 Prozent die Werte an ihre Kinder vermitteln, die ihnen ihre Eltern mitgegeben haben. Jeder zweite Befragte ist jedoch auch der Ansicht, bei der Erziehung der eigenen Kinder einen besseren Job zu machen als die Eltern.

Eine große Offenheit zeigten die Teilnehmer gegenüber Familienmodellen, die nicht dem Vater-Mutter-Kind-Schema entsprechen. Drei Viertel der Befragten gaben an, es sei gut, dass heutzutage auch andere Modelle akzeptiert würden.


Bildnachweis: © Annette Riedl/dpa
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Pfingstbrunch: leckere Quarkbrötchen
Rezepte

So zaubert Ihr im Handumdrehen leckere Quarkbrötchen!

weiterlesen...

Neueste Artikel:

WHO: Elektronik-Müllberge gefährden Kinder und Babys
Allgemeines

Elektronikschrott wächst weltweit zu immer größeren Giftbergen auf. In Afrika etwa kann das für Frauen, Kinder und Jugendliche tödlich enden. Die WHO forderten dringend einen besseren Schutz.

weiterlesen...
Arktik-Eis schmilzt immer schneller
Allgemeines

Von 2019 bis 2020 war der Eisbrecher «Polarstern» in der Arktis unterwegs. Die Auswertung der gewonnenen Daten und Proben wird noch Jahre dauern. Doch die Forscher schlagen jetzt schon Alarm.

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

WHO: Elektronik-Müllberge gefährden Kinder und Babys
Allgemeines

Elektronikschrott wächst weltweit zu immer größeren Giftbergen auf. In Afrika etwa kann das für Frauen, Kinder und Jugendliche tödlich enden. Die WHO forderten dringend einen besseren Schutz.

weiterlesen...
Arktik-Eis schmilzt immer schneller
Allgemeines

Von 2019 bis 2020 war der Eisbrecher «Polarstern» in der Arktis unterwegs. Die Auswertung der gewonnenen Daten und Proben wird noch Jahre dauern. Doch die Forscher schlagen jetzt schon Alarm.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner