15. Oktober 2021 / Allgemeines

Unternehmen ruft Pistazien wegen Salmonellen zurück

Die Kosebate GmbH hat Salmonellen in einer bereits zum Verkauf angebotenen Charge Pistazien festgestellt. Das Produkt wird nun zurückgerufen. Mehrere Bundesländer sind betroffen.

Die Kosebate GmbH hat eine Charge Pistazien wegen Salmonellen-Verdachts zurückgerufen. (Archivbild)
von dpa

Wegen Salmonellen in einer Charge ruft die Kosebate GmbH (Sinzheim) Pistazien aus dem eigenen Bestand zurück.

Betroffen ist das Produkt «Alburj - Halva mit Pistazien» mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 7/2022, wie aus einer am Freitag über das amtliche Portal «lebensmittelwarnung.de» verbreiteten Mitteilung hervorgeht. Die Ware wurde verpackt in Einheiten von etwa 400 und 800 Gramm angeboten. Salmonellen können eine gefährliche Durchfallerkrankung verursachen.

«Die Kosebate GmbH bedauert den Vorfall und entschuldigt sich bei allen Kunden für die entstandenen Unannehmlichkeiten», teilte das Unternehmen mit. Betroffen von der Warnung sind die Länder Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz.

Die durch Lebensmittel übertragbaren Infektionen mit Salmonellen führen oft zu Magen-Darm-Erkrankungen, die nach dem Verzehr der kontaminierten Produkte oft innerhalb von 48 Stunden mit Fieber auftreten. Diese Symptome können bei Kindern, immungeschwächten und älteren Menschen verstärkt sein. Verbraucher, die diese Waren konsumiert haben und entsprechende Symptome feststellen, werden gebeten, umgehend einen Arzt aufzusuchen und auf den Verzehr des Produktes hinzuweisen.


Bildnachweis: © Franziska Gabbert/dpa-tmn
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Martinsumzug durch die Gütersloher Innenstadt
Für die ganze Familie

Abschluss mit Schauspiel, Martinsbrezeln und Kinderpunsch vor dem Theater.

weiterlesen...
33-jähriger Mann aus Gütersloh vermisst
Polizeimeldung

Umfangreiche Suchmaßnahmen eingeleitet

weiterlesen...

Neueste Artikel

Haftstrafen gegen Betreiber kinderpornografischer Plattform
Allgemeines

Mehr als eine Million Beiträge mit Fotos und Videos von schwerer sexueller Gewalt an Kindern fanden Ermittler auf der Darknet-Plattform «Boystown». Nun wurden deren Betreiber in Frankfurt verurteilt.

weiterlesen...
Apothekerin: Kasse um eine halbe Million Euro betrogen
Allgemeines

Mehr als 500.000 Euro sind durch Urkundenfälschung und Betrug erschlichen worden. Nun steht eine Pharmazeutin vor Gericht und zeigt sich geständig - verhandelt wird über das Strafmaß.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Haftstrafen gegen Betreiber kinderpornografischer Plattform
Allgemeines

Mehr als eine Million Beiträge mit Fotos und Videos von schwerer sexueller Gewalt an Kindern fanden Ermittler auf der Darknet-Plattform «Boystown». Nun wurden deren Betreiber in Frankfurt verurteilt.

weiterlesen...
Apothekerin: Kasse um eine halbe Million Euro betrogen
Allgemeines

Mehr als 500.000 Euro sind durch Urkundenfälschung und Betrug erschlichen worden. Nun steht eine Pharmazeutin vor Gericht und zeigt sich geständig - verhandelt wird über das Strafmaß.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner