Aktuelles

Verlässlich und trotzdem flexibel – Nachmittagsbetreuung am Ratsgymnasium

Verlässlich und trotzdem flexibel – Nachmittagsbetreuung am Ratsgymnasium

Flexibel und gleichzeitig verlässlich? Das sind zwei Adjektive, die für Eltern im Zusammenhang mit der Übermittagsbetreuung nicht immer zusammenpassen. Das in vielen Familien bekannte Konzept der Offenen Ganztagsgrundschule (OGGS) ist verlässlich. Schließlich werden die Kinder an fünf Tagen in der Woche bis in den späten Nachmittag hinein zuverlässig betreut. Dafür ist es wenig flexibel. In der Regel ist die Anmeldung für fünf Betreuungstage verbindlich.  Alternative Betreuungsmöglichkeiten sind für Eltern, von denen berufliche Flexibilität verlangt wird, häufig nicht verlässlich genug. 
„Mit unserem flexiblen Konzept zur offenen Ganztagsbetreuung versuchen wir am Ratsgymnasium, den Eltern eine bedarfsgerechte Betreuung zu ermöglichen“, betont Schulleiter Martin Zurwehme. „Auch wenn der offizielle Unterricht für die Jüngeren um 13:15 endet, können wir in Zusammenarbeit mit der FARE in der Zeit von 13:15 Uhr bis 16:00 Uhr an beliebig vielen Tagen eine Betreuung mit Hausaufgabenbegleitung anbieten. Dieses Angebot ist für die Familien kostenlos und steht allen Schülern der Erprobungsstufe offen.“ 
Im Rahmen des offenen Ganztags begleiten pädagogische Mitarbeiterinnen der Fortbildungs-Akademie FARE, gemeinsam mit Lehrern die Kinder. In der beaufsichtigten Mittagspause besteht außerdem die Gelegenheit zu einem gemeinsamen, warmen Essen in der Mensa. In der Zeit bis 15:00 Uhr werden die Schüler bei den Hausaufgaben unterstützt. Im Anschluss beginnt die betreute Freizeit: Hier können Spiele gespielt, Bücher gelesen oder auch Bewegungsmöglichkeiten auf dem Schulgelände genutzt werden. Auch Arbeitsgemeinschaften, die in diesem Zeitfenster liegen, können von interessierten Kindern besucht werden. 

„Das besondere an dem Betreuungsangebot ist, dass Eltern nur so viel Betreuung in Anspruch nehmen müssen, wie sie brauchen. An Tagen, an denen die Eltern mittags zu Hause sind, können selbstverständlich auch die Kinder nach Hause fahren“, so Jan-Claudius Wagner. Dem stellvertretenden Schulleiter ist aber auch wichtig, dass das Angebot verlässlich ist: „Wenn die pädagogische Fachkraft einmal verhindert ist, kommt immer ein Ersatz. So ist die Nachmittagsbetreuung an allen Tagen, an denen Unterricht stattfindet, sichergestellt.“ Flexibel und verlässlich eben. 

Foto: Schüler während der Hausaufgabenzeit in der hellen Mediothek und den daran angrenzenden Selbstlernräumen 

Teile diesen Artikel: