29. Februar 2024 / Allgemeines

Von zwei Autos angefahren: Dreijähriges Kind stirbt

Ein Kleinkind läuft auf die Straße und wird von zwei Autos angefahren. Noch am Unfallort stirbt es. Wie es dazu kommen konnte, soll ein Sachverständiger klären.

Einsatzwagen eines Notarztes. Vor einer Flüchtlingsunterkunft in Südhessen ist ein dreijähriges Kind von Fahrzeugen tödlich verletzt worden (Symbolbild).
von dpa

Ein dreijähriges Kind ist in Südhessen von zwei Autos angefahren und tödlich verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, starb es am Mittwochabend nahe Lampertheim noch an der Unfallstelle. 

Laut Mitteilung war das Kind auf eine Landstraße gelaufen. Dort wurde es von dem Auto einer 59-Jährigen angefahren und durch den Aufprall auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Dann erfasste auch das Auto einer 27-jährigen Fahrerin das Kind. Wie es auf die Straße gelangte und es zu dem Unfall kam, soll ein von der Staatsanwaltschaft beauftragter Sachverständiger klären. 

Auf dem Anwesen, von dem das Kind auf die Straße gelaufen sein soll, befindet sich eine Unterkunft für Geflüchtete, sagte ein Polizeisprecher. Das Kind stammte aus dieser Unterkunft. 

Notfallseelsorger im Einsatz 

Neben Ärzten und Polizisten war ein Kriseninterventionsteam am Unfallort. Auch Notfallseelsorger leisten in den ersten Stunden nach einem solchen Unglück Erste Hilfe. «Es geht darum, die psychologische Grundstabilität wieder herzustellen», sagt Susanne Fitz von der Notfallseelsorge Darmstadt-Dieburg. Viele Betroffene stünden unter Schock, andere hätten Redebedarf. «Was die einzelne Person braucht, ist sehr individuell», erklärt Fitz. 

Wichtig sei jedoch, den Beteiligten in solch tragischen Momenten keine positive Zukunft zu versprechen. «Die Situation muss erst mal angenommen werden», sagt Fitz. Dazu zähle auch, die veränderte Realität auszuhalten. 

Was man bei Autounfällen beachten sollte

Ein Unfall mit Personenschaden ist eine Ausnahmesituation für jeden Fahrer, sagt ein Sprecher des ADAC Hessen-Thüringen. Wie bei jedem Autounfall gelte aber auch in tragischen Fällen wie diesen: Unfallstelle absichern und die Polizei informieren. Dadurch könnte man schnellstmöglich Hilfe anfordern und weitere Negativfolgen vermeiden. Und man sollte Erste Hilfe leisten. 


Bildnachweis: © Lino Mirgeler/dpa
Copyright 2024, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Ihre Nachrichten fehlen auf der Gütersloh App? 

Meistgelesene Artikel

Ostergebäck zum Vernaschen
Rezepte

Rezept für Quarkhasen

weiterlesen...
Tipps für Elektroinstallationen bei Renovierungen und Neubauten
In Gütersloh entdeckt...

Dein Partner für Elektroinstallationen und Gebäudetechnik aus Gütersloh

weiterlesen...

Neueste Artikel

Schwere Regenfälle in Ostafrika: 155 Tote allein in Tansania
Allgemeines

Schwere Regenfälle und Überflutungen haben in Ostafrika in den vergangenen Wochen eine Spur der Zerstörung hinterlassen. Aus Tansania gibt es nun eine erste Bilanz.

weiterlesen...
Kokain-Verdacht bestätigt - Drogenfunde in elf Supermärkten
Allgemeines

Zunächst war von mutmaßlichen Betäubungsmitteln die Rede. Nach einem Test wurde die Polizei konkreter.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Schwere Regenfälle in Ostafrika: 155 Tote allein in Tansania
Allgemeines

Schwere Regenfälle und Überflutungen haben in Ostafrika in den vergangenen Wochen eine Spur der Zerstörung hinterlassen. Aus Tansania gibt es nun eine erste Bilanz.

weiterlesen...
Kokain-Verdacht bestätigt - Drogenfunde in elf Supermärkten
Allgemeines

Zunächst war von mutmaßlichen Betäubungsmitteln die Rede. Nach einem Test wurde die Polizei konkreter.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner