14. Mai 2021 / Allgemeines

Wechselhaftes Wochenende mit Schauern und Gewittern

Es bleibt für den Wonnemonat Mai vergleichsweise kühl in Deutschland. Das Wochenende bringt zudem vielerorts Regen - vereinzelt auch Gewitter.

Ein Radfahrer ist am Mainzer Rheinufer unterwegs.
von dpa

Tief Lothar sorgt in Deutschland in den nächsten Tagen für wechselhaftes und für Mai recht kühles Wetter. Am Samstag wird es meist stark bewölkt mit nur kurzen Aufhellungen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilt.

Die Menschen im Westen und Südwesten müssen sich bereits am Vormittag auf schauerartigen Regen und einzelne Gewitter einstellen. Bis zum Abend verlagert sich der Regen in Richtung Süden. Auch im Norden kann es im Laufe des Tages verbreitet schauern und gewittern. Die Höchstwerte liegen zwischen 13 und 19 Grad.

In der Nacht zum Sonntag kann es der Vorhersage nach gebietsweise weiterhin regnen. Die Gewitter lassen aber nach. Die Tiefstwerte liegen zwischen neun und drei Grad. Auch am Sonntag wird es eher ungemütlich. Die Meteorologen rechnen gebietsweise mit Schauern und kurzen Gewittern bei Höchstwerten zwischen 13 und 18 Grad.


Bildnachweis: © Arne Dedert/dpa
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Pfingstbrunch: leckere Quarkbrötchen
Rezepte

So zaubert Ihr im Handumdrehen leckere Quarkbrötchen!

weiterlesen...

Neueste Artikel:

WHO: Elektronik-Müllberge gefährden Kinder und Babys
Allgemeines

Elektronikschrott wächst weltweit zu immer größeren Giftbergen auf. In Afrika etwa kann das für Frauen, Kinder und Jugendliche tödlich enden. Die WHO forderten dringend einen besseren Schutz.

weiterlesen...
Arktik-Eis schmilzt immer schneller
Allgemeines

Von 2019 bis 2020 war der Eisbrecher «Polarstern» in der Arktis unterwegs. Die Auswertung der gewonnenen Daten und Proben wird noch Jahre dauern. Doch die Forscher schlagen jetzt schon Alarm.

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

WHO: Elektronik-Müllberge gefährden Kinder und Babys
Allgemeines

Elektronikschrott wächst weltweit zu immer größeren Giftbergen auf. In Afrika etwa kann das für Frauen, Kinder und Jugendliche tödlich enden. Die WHO forderten dringend einen besseren Schutz.

weiterlesen...
Arktik-Eis schmilzt immer schneller
Allgemeines

Von 2019 bis 2020 war der Eisbrecher «Polarstern» in der Arktis unterwegs. Die Auswertung der gewonnenen Daten und Proben wird noch Jahre dauern. Doch die Forscher schlagen jetzt schon Alarm.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner