1. August 2019 / Allgemeines

Welche Tiere leben im Garten?

Grundschüler lernen bei den Ferienspielen

Gütersloh (gpr). Es krabbelt, kriecht und raschelt in unseren Gärten. Welche Tiere lassen sich hier finden? Was brauchen sie, um sich wohlzufühlen? Und wie finden sie gerade an heißen Tagen Trinkmöglichkeiten? Antworten auf diese Fragen haben elf Mädchen und Jungen auf dem Gelände der Firma Lütkemeyer bekommen. Der Naturschulkurs „Tiere im Garten“ ist ein Angebot der Ferienspiele der Stadt Gütersloh und der Miele-Stiftung.

Den Vormittag startet Lena Brandenburg, die den Kurs in diesem Sommer zum ersten Mal durchführt, mit einer Fragerunde: „Welche Tiere hast du schon in deinem Garten entdeckt?“ Eichhörnchen und Igel, aber auch Fledermaus und Hase – so einiges haben die sechs- bis zehnjährigen Mädchen und Jungen schon beobachten können. Auch kleinere Bewohner, wie Regenwürmer und Insekten, sind ihnen bekannt. „Ich habe einen eigenen Schmetterlingsbaum, auf dem immer viele Schmetterlinge sitzen“, berichtet Clara. Eine ganze Menge verschiedener Arten, die es also zu beobachten gibt. Immer mehr Erlebnisse mit den Tieren aus ihren Gärten fallen den Kindern ein. „Mir ist schon mal eine Maus über den Fuß gelaufen“, berichtet Ben. Und Marie und Peer haben jeder schon die blaue Feder eines Eichelhähers gefunden.

Damit sich die Tiere im Garten wohlfühlen, brauchen sie geeignete Lebensräume, erfahren die Grundschüler. „Wer lebt unter der Erde und wer auf dem Rasen, im Wasser oder in der Hecke?“, fragt Lena Brandenburg. Auf Karten hat sie verschiedene Tiere abgedruckt. Gemeinsam versuchen die Mädchen und Jungen, die Tiere den passenden Lebensräumen, die Lena Brandenburg symbolisch aufgebaut hat, zuzuordnen. Dabei nehmen sie ein Wasserbecken genauer unter die Lupe. Hier tummelt sich einiges. Viele Wasserschnecken haben sich an den Wänden festgesogen. Als sie aus dem Wasser gehoben werden, verziehen sich schnell in ihr Schneckenhaus. Und an den Blumen schwirren schon fleißig die Insekten umher. Auf einer nebenliegenden Wiese befinden sich mehrere Bienenstöcke von Sascha Drewitz, der den Kurs an diesem Vormittag mit unterstützt. „Die Bienen lieben die Blütenvielfalt in Gärten, sie sitzen aber auch gern auf Kies“, erklärt er.

Bei den hohen Temperaturen ist es nicht nur für Menschen wichtig viel zu trinken. Besonders im Sommer sind auch die vielen Tiere im Garten auf der Suche nach Wasser. Nicht immer finden sie genügend Möglichkeiten. Eine selbstgebastelte Wassertränke kann im Garten aufgestellt werden und den Tieren eine optimale Trinkmöglichkeit bieten. Zum Abschluss des Besuchs bemalt die Gruppe flache Tonschalen, die später zuhause aufgestellt und mit Wasser gefüllt werden können. Hineingelegter Kies bietet auch Insekten einen Zugang zum Wasser. Die Kinder bemalen die Schalen in bunten Farben und lassen ihrer Kreativität freien Lauf. Die heimischen Tiere lassen sich auch hier wiederfinden und so schmücken Igel-, Fisch- und Katzenmotive die Tränken.

BU: Bemalen von Wassertränken: Die Kinder lassen ihrer Kreativität bei den Ferienspielen freien Lauf.

BU2: Im Wasser gibt es viel zu entdecken: Lena Brandenburg zeigt den Kindern Wasserschnecken.

Meistgelesene Artikel

Städtische Kita Fichtenstraße wegen Corona-Fall zu
Aktueller Hinweis

Mobile Testung für Kontaktpersonen am Donnerstag

weiterlesen...
Trickdiebstahl an der Strotheide
Polizeimeldung

Die Polizei sucht nach Zeugen

weiterlesen...
Neuer Regenwasserkanal für die Carl-Miele-Straße
Baustellen und Sperrungen

Geschäfte, Büros und Gebäude sind weiterhin zu erreichen

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Das könnte Dich auch interessieren:

ANZEIGE – Premiumpartner