21. Juli 2021 / Allgemeines

Zwei Tote bei Tragschrauber-Absturz in Hildesheim

Wie ein Stein fällt der Gyrocopter vom Himmel: Im Landeanflug auf den Flugplatz Hildesheim stürzt ein Tragschrauber ab, zwei Menschen sterben.

Beim dem Absturz des Tragschraubers verloren zwei Menschen ihr Leben.
von dpa

Beim Absturz eines Tragschraubers sind am Mittwoch in Hildesheim zwei Menschen gestorben. Der Ultraleichtflieger sei auf einem Freigelände des Flugplatzes abgestürzt, sagte ein Polizeisprecher.

Der Pilot habe landen wollen, dabei habe es einen sogenannten «Luftzerleger» gegeben - Teile der Maschine lösten sich aus ungeklärter Ursache, der Tragschrauber stürzte aus etwa 50 Metern in die Tiefe.

Der Absturz hatte sich etwa 400 Meter vor dem Flughafengelände in der Nähe eines Logistikzentrums ereignet. An Bord waren ein 60-Jähriger aus Hildesheim und ein 53-Jähriger aus Oldendorf im Landkreis Stade. Der Gyrocopter sei «wie ein Stein vom Himmel gefallen», sagten Polizisten, die den Absturz gesehen hatten, als sie bei einem Fahrsicherheitstraining waren.

Tragschrauber fliegen per Autorotation, das bedeutet, allein der Fahrtwind versetzt den Rotor in Drehung, wobei der nötige Auftrieb entsteht. Ein Propeller sorgt für den Vortrieb. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung aus Braunschweig nahm mit mehreren Ermittlern die Arbeit an der Unfallstelle auf.


Bildnachweis: © Julian Stratenschulte/dpa
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Martinsumzug durch die Gütersloher Innenstadt
Für die ganze Familie

Abschluss mit Schauspiel, Martinsbrezeln und Kinderpunsch vor dem Theater.

weiterlesen...
33-jähriger Mann aus Gütersloh vermisst
Polizeimeldung

Umfangreiche Suchmaßnahmen eingeleitet

weiterlesen...

Neueste Artikel

16-Jähriger nach Tötung von Gleichaltrigen festgenommen
Allgemeines

Messergewalt unter Teenagern ist in Großbritannien ein großes Problem. Immer wieder werden Jugendliche von Gleichaltrigen getötet. Dabei geht es oft um Drogen- oder Bandenkriminalität, aber auch um persönlichen Streit.

weiterlesen...
Neuer Name: Affenpocken werden ab sofort Mpox genannt
Allgemeines

Statt Monkeypox sollen Affenpocken laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) nun Mpox heißen. Auch das Virus soll eine neue Bezeichnung erhalten. Warum eine Umbenennung nötig war.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

16-Jähriger nach Tötung von Gleichaltrigen festgenommen
Allgemeines

Messergewalt unter Teenagern ist in Großbritannien ein großes Problem. Immer wieder werden Jugendliche von Gleichaltrigen getötet. Dabei geht es oft um Drogen- oder Bandenkriminalität, aber auch um persönlichen Streit.

weiterlesen...
Neuer Name: Affenpocken werden ab sofort Mpox genannt
Allgemeines

Statt Monkeypox sollen Affenpocken laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) nun Mpox heißen. Auch das Virus soll eine neue Bezeichnung erhalten. Warum eine Umbenennung nötig war.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner