10. November 2021 / Good Vibes

Mit „Erasmus+“-Projekt für Europa begeistern

Geschwister-Scholl-Schule und europäische Partnerschulen zu Besuch beim Bürgermeister

von VS

Das Projekt „Erasmus+/eTwinning“ der Geschwister-Scholl-Schule soll Jugendliche innerhalb der EU zusammenbringen und zum Austausch anregen. Schülerinnen und Schüler aus der Gütersloher Schule, Schweden und der Türkei haben die Ideen nun dem Gütersloher Bürgermeister vorgestellt.

Pressemitteilung der Stadt Gütersloh:

Den europäischen Zusammenhalt stärken und sich für den Austausch innerhalb von Europa begeistern – das ist das Ziel des „Erasmus+/eTwinning“-Projekts der Gütersloher Geschwister-Scholl-Schule. Gemeinsam mit fünf Schulen aus dem europäischen Ausland werden durch das Projekt mit dem Namen „Be A.C.T.I.V.E, Be Happy!“ Jugendliche innerhalb Europas zusammengebracht. Vertreterinnen und Vertreter der Geschwister-Scholl-Schule sowie der zwei beteiligten Schulen aus Schweden und der Türkei waren jetzt zu Gast bei Bürgermeister Norbert Morkes im Gütersloher Rathaus, um ihm ihr Projekt vorzustellen.

„Be A.C.T.I.V.E., Be Happy!“ steht für Action (Aktion), Culture (Kultur), Teamwork, Inspiration, Vitality (Vitalität) und Exercise (Bewegung). Elemente, die im ständig zunehmenden digitalen Leben sehr wichtig seien, betonen die Initiatoren. Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern aus den Projektpartner-Schulen aus Gütersloh, Litauen, Schweden, Spanien, Kroatien und der Türkei werden kooperative Aktivitäten erarbeitet, mit denen die Teilnehmenden in ihren Ländern aktiv sein können. Im Mittelpunkt stehen Tipps im Sinne des lebenslangen Lernens, um ihr Wohlbefinden im digitalen Zeitalter zu verbessern. Jede teilnehmende Schule wird ihr spezielles Wissen in den Bereichen teilen.

Die Geschwister-Scholl-Schule, die die Auszeichnung Europaschule trägt, übernimmt dabei den Bereich Aktion mit dem Themengebiet „Aktivität in der Gemeinschaft“. Lehrerin und „Erasmus+“-Projekt-Koordinatorin Michelle Tenge-Rietberg berichtet: »Schülerinnen und Schüler aus allen Stufen werden miteinbezogen. In kleinen Schritten möchten wir gemeinsam Strukturen verändern und die Jugendlichen so zum Beispiel für Demokratie zu begeistern. Außerdem planen wir eine virtuelle Spendensammelaktion.« Bürgermeister Norbert Morkes zeigte sich begeistert und sicherte seine Unterstützung zu: »Das ist ein tolles Projekt, das die Schülerinnen und Schüler verbindet. So können sie sich kennenlernen und voneinander lernen.«

Nach einer langen Corona-bedingten Durststrecke hoffen die Lehrkräfte, dass einige Schülerinnen und Schüler im kommenden Jahr in die Städte der Partnerschulen reisen können und dort einen aktiven Austausch vor Ort erleben. Denn bisher verlief das Projekt ausschließlich digital – so war das Treffen in Gütersloh für die Lehrkräfte das erste Zusammenkommen in Präsenz. Die Vertreter aus Schweden, der Türkei und Gütersloh freuten sich daher umso mehr, ihr Projekt im Gütersloher Rathaus vorzustellen. Sie erfuhren dabei auch einiges über die Arbeit des Bürgermeisters – ein gelungener Abschluss des europäischen Treffens. Ein nächster Besuch in Gütersloh ist für Dezember geplant, dann möchten die Beteiligten Vertretern aus dem Gütersloher Rathaus ihre Fortschritte präsentieren.
 
Weitere Informationen rund um das Projekt auf der Homepage der Geschwister-Scholl-Schule sowie auf der Projekt-Website.
 
Bildunterzeile: Treffen im Gütersloher Ratssaal: Vertreterinnen und Vertreter der Geschwister-Scholl-Schule sowie aus den Partnerschulen in Schweden und der Türkei waren zu Gast bei Bürgermeister Norbert Morkes, um von ihrem Erasmus-Projekt zu berichten.

Meistgelesene Artikel

Auf Entdeckungsreise durch Gütersloh
Veranstaltung

Stadtführungen der gtm starten wieder nach der Sommerpause

weiterlesen...
16 Stationen öffnen am Tag des offenen Denkmals
Veranstaltung

11. September: Viel Programm und Sonderführungen.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Explosion auf Marktplatz in Halle - zwei Schwerverletzte
Allgemeines

Mitten in der Innenstadt von Halle gibt es eine Explosion - in öffentlichen Toiletten. Zwei junge Mädchen werden schwer verletzt, eine Frau leicht.

weiterlesen...
Prozess um Kindesentführung endet mit Haftstrafe für Vater
Allgemeines

Die Eltern trennen sich. Der Kampf um den Umgang mit dem gemeinsamen Sohn mündet in der Entführung des Kindes nach Panama. Der Vater wird dafür zu einer Haftstrafe verurteilt. Das Kind wird noch lange an dem Trauma leiden.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Vollelektronischer Neuzugang bei Pottkamp
Good Vibes

Der Malerbetrieb setzt bei seinem Fuhrpark auf E-Mobilität

weiterlesen...
Caritas-Tagespflege startet Kochbuchprojekt
Good Vibes

Jetzt mitmachen und das Lieblingsrezept vorbeibringen

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner