30. Oktober 2020 / In Gütersloh entdeckt...

Tausende pastellfarbene Hingucker im Botanischen Garten

Neue Öffnungszeiten

Botanischer Garten Gütersloh
von AS

Die neuen Öffnungszeiten im Botanischen Garten werden den Jahreszeiten angepasst. Auch weil hier eine Beleuchtung fehlt, müsst ihr Eure Spaziergänge an die Sonnenauf- bzw. Sonnenuntergägen anpassen, um nicht im Dunkeln zu tappen. 

Pressemeldung Stadt Gütersloh

Im Frühjahr 2021 werden sie die Hauptattraktion in den Beeten im Botanischen Garten sein: pastellfarbene Tulpen. Der Fachbereich Grünflächen der Stadt Gütersloh bepflanzt in diesen Tagen die Frühlingsbeete neu mit 8700 Tulpen in sechs verschiedenen Sorten und 1800 Narzissen. Ab Ende März werden die ersten Frühlingsvorboten sichtbar sein. 

Natürliches Pflanzbild in Pastellfarben 

Rund um den Kugelahorn im ältesten Teil des Botanischen Gartens werden die vier großen Beete zweimal im Jahr bepflanzt. Die diesjährige Sommerpflanzung hat nun ausgedient und die Anlage wird winterfest gemacht. Nach einem vorher festgelegten Konzept rund um Farbe, Höhenstaffelung und Pflanzenarten wird zunächst die Unterpflanzung eingebracht, die den ganzen Winter zu sehen sein wird. Im diesjährigen Konzept kommen das Gold-Flattergras, verschiedene Vergißmeinnicht, Stiefmütterchen und das Gänseblümchen überwiegend in Pastelltönen zum Einsatz. Anschließend werden die Blumenzwiebeln, die im Frühling aufblühen werden, eingepflanzt.

Die Anordnung und Pflanzung der 10.500 Tulpen und Narzissen erfolgt nach einem bestimmten, aber losen Muster: Die Zwiebeln werden vorher gemischt und anschließend von Hand auf dem Beet ausgeworfen und an der Stelle eingepflanzt, an der sie landen. „So ergibt sich ein natürliches Pflanzbild“, unterstreicht Daniela Toman vom Fachbereich Grünflächen. 

Tipps für den heimischen Garten 

„Die kommenden Tage bei frostiger werdenden Temperaturen sind eine ideale Zeit, um Blumenzwiebeln für das Frühlingsbeet in die Erde zu bringen“, gibt Daniela Toman auch als Tipp für den eigenen Garten. Dabei sollte die Zwiebel zwei bis drei Mal so tief gesetzt werden, wie die Zwiebel hoch ist. Bei einem leichten Boden, wie den Sandböden im Botanischen Garten, ist es außerdem ratsam, etwas tiefer zu pflanzen als bei einem schweren, lehmigen Boden.

Dabei sollte beachtet werden, dass früh blühende Zwiebeln wie Krokus und Schneeglöckchen möglichst früh in die Erde gebracht werden und später blühende wie Tulpen und Gartenhyazinthen auch später noch gepflanzt werden können. „Zwiebeln in eine bestehende Staudenpflanzung zu setzen, wertet das Beet besonders im Frühjahr auf“, weiß die Expertin. „Einfach in dem Beet auswerfen und dort pflanzen, wo sie hinfallen.“

Neue Öffnungszeiten für den Botanischen Garten 

Nicht nur die Beete im Botanischen Garten werden winterfest gemacht, auch die Öffnungszeiten werden den Jahreszeiten angepasst. Ab sofort ist der Botanische Garten von Oktober bis März in der Zeit von 9 bis 16 Uhr geöffnet. In den Monaten von April bis September in der Zeit von 8 bis 20 Uhr. Die neuen Öffnungszeiten sind an den Rhythmus anderer Botanischer Gärten angepasst.

„Mit den neuen Öffnungszeiten orientieren wir uns am Konzept aus Münster“, erklärt Daniela Toman. Als weitere Eckdaten wurden außerdem die jeweiligen Sonnenauf- und –untergänge in den verschiedenen Jahreszeiten herangezogen. „Da wir keine Beleuchtung im Garten haben, wurde der Botanische Garten immer schon bei Sonnenuntergang geschlossen“, betont Toman. „Der restliche Stadtpark bleibt selbstverständlich weiterhin für Spaziergänger zugänglich.“

Foto: Stadt Gütersloh

Meistgelesene Artikel

Pfingstbrunch: leckere Quarkbrötchen
Rezepte

So zaubert Ihr im Handumdrehen leckere Quarkbrötchen!

weiterlesen...

Neueste Artikel:

RKI registriert weniger als 1000 Neuinfektionen
Allgemeines

Zuletzt waren in Deutschland im September weniger als 1000 Corona-Neuinfektionen an einem Tag registriert worden. Jetzt vermeldet das Robert Koch-Institut wieder eine dreistellige Zahl.

weiterlesen...
Wiederbelebung könnte im Jahr 10.000 Menschen mehr retten
Allgemeines

Jedes Jahr sterben in Deutschland Zehntausende Menschen nach plötzlichem Herzstillstand. Gefährdet sind nicht nur Ältere. Ein Experte ist sich sicher: Tausende Menschen könnten gerettet werden.

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

area61: Neue Spiel- und Bewegungsfläche an der B61 entsteht
In Gütersloh entdeckt...

Stadt Gütersloh startet Beteiligungsprozess mit Jugendlichen und Kindern

weiterlesen...
Alles im Schilde - BürgerWald mit neuer Infotafel
In Gütersloh entdeckt...

Bürgerstiftung Gütersloh hat am BürgerWald eine Infotafel aufgestellt

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner