3. Januar 2023 / Polizeimeldung

Zusammenfassung polizeilicher Einsätze am Silvesterwochenende

Deutliche Steigerung der Einsatzlage

von JR

Frohes Neues! Seid ihr gut in das neue Jahr gekommen? In dem nachfolgenden Bericht zieht die Polizei des Kreises ein Fazit der Silvesternacht.

Pressemitteilung der Polizei Gütersloh:

Im Vergleich zu den Vorjahren gab es für die Polizei Gütersloh in der Silvesternacht, aber auch am gesamten Silvesterwochenende (30.12. - 01.01.), eine deutliche Steigerung der Einsatzlage. Zudem mussten die Beamten im Rahmen der Einsätze mehrere Personen in Gewahrsam nehmen.

Kam es im Vorjahr noch zu 129 Einsätzen, haben Polizeikräfte nach abschließender Auswertung in dieser Silvesternacht 154 Einsätze bewältigen müssen. Neben vielen Ruhestörungen und Streitigkeiten, wurden aber auch mehrfach einfache Körperverletzungsdelikte sowie eine Vielzahl an kleineren Brandeinsätzen kreisweit durch die Beamten abgearbeitet.

Nach derzeitigem Stand kam es darüber hinaus zu folgenden besonderen Einsätzen:

Versmold - Unbekannter Täter fordert Geld von Fußgängerin
Am frühen Freitagabend (30.12., 17.25 Uhr) wurde eine 66-jährige Frau aus Versmold von einem bislang unbekannten Mann angegriffen und zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert. Den Angaben nach ging die Frau auf der Wittensteiner Straße mit ihrem Hund spazieren. Kurz vor der Einmündung Wittensteiner Straße/ Grünstraße sei sie von einem Mann unvermittelt von hinten an den Haaren gezogen worden. Nachdem die 66-Jährige nach vorne fiel, habe der Mann unter Vorhalt eines spitzen Gegenstands Geld gefordert. Da die Frau kein Geld bei sich hatte und dies mitteilte, flüchtete der Täter in unbekannte Richtung. Eine Beschreibung des Mannes konnte nicht erfolgen. Der Täter sprach gebrochenes Deutsch. Die 66-Jährige blieb unverletzt. Die Polizei sucht Zeugen. Wer kann weiterer Angaben zu dem Vorfall machen? Wer kann Hinweise auf den flüchtigen Mann geben? Hinweise und Angaben dazu nimmt die Polizei Gütersloh unter der Telefonnummer 05241 869-0 entgegen.

Gütersloh - 41-Jähriger nach Schlägerei verletzt und bestohlen
Ein 41-jähriger Mann aus Gütersloh geriet am Samstagmittag (31.12., 13.30 Uhr) an der Einmündung Ernst-Buschmann-Straße/ Strengerstraße mit vier bislang unbekannten Männern in eine Schlägerei. Den Erkenntnissen zufolge hielten die Männer den 41-Jährigen fest und drückten ihn zu Boden. Einer der Männer trat den 41-jährigen und verletzte ihn leicht. Zudem sollen die Unbekannten dem Mann Geld gestohlen haben. Nachdem Zeugen aufmerksam wurden, flüchteten die vier Männer in Richtung Kolbeplatz. Eine Beschreibung der Täter konnte nicht erfolgen. Nach dem Eintreffen der Polizeibeamten verhielt sich der 41-Jährige zunehmend aggressiv und warf mit Gegenständen um sich. Der verständigte Rettungsdienst transportierte den 41-Jährigen zunächst zur ambulanten Untersuchung in ein Gütersloher Krankenhaus. Im Anschluss an die ärztliche Behandlung drohte die Situation zu eskalieren. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde der 41-Jährigen in Gewahrsam genommen. Zudem stellten die Beamten bei dem 41-Jährigen eine geringe Menge Betäubungsmittel sicher und leiteten ein Strafverfahren ein. Die Polizei sucht Zeugen. Wer kann weiterer Angaben zu der Schlägerei machen? Wer kann Hinweise auf die flüchtigen vier Männer geben? Hinweise und Angaben dazu nimmt die Polizei Gütersloh unter der Telefonnummer 05241 869-0 entgegen.

Gütersloh - Alkoholisierte 48-Jährige schlägt Polizistin
Mehrere Zeugen verständigten in der Silvesternacht (01.01., 02.15 Uhr) die Polizei, nachdem sich eine 48-jährige Frau aus Gütersloh immer wieder torkelnd auf die Kreuzung Verler Straße/ Stadtring Sundern begab und sich sogar auf die Straße legte. Nachdem die Beamten die Personalien festgestellt hatten, eskalierte die Situation, als die Frau mit einem Taxi nach Hause fahren sollte. Hierbei schlug die 48-Jährige einer Polizistin in den Bauch und verletzte diese leicht. Die Beamtin verblieb dienstfähig. Die 48-Jährige wurde daraufhin in Gewahrsam genommen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest wies einen vorläufigen Wert von 2,34 Promille aus. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Bielefeld wurde anschließend eine Blutprobe entnommen. Zudem leiteten die Beamten ein Strafverfahren gegen die Frau ein.

Gütersloh - Größerer Polizeieinsatz nach Widerstand am Bahnhof
Am Neujahrsmorgen (01.01., 08.20 Uhr) verständigten Mitarbeiter eines Lebensmittelmarktes am Hauptbahnhof Gütersloh die Polizei, nachdem dort eine Gruppe Männer durch störendes und belästigendes Verhalten aufgefallen waren. Die eingesetzten Polizeikräfte trafen auf eine große Gruppe von etwa 20-30 Personen, die augenscheinlich alkoholisiert waren. Die Beamten erteilten zunächst Platzverweise für den Bahnhofsvorplatz, denen der Großteil der Gruppe umgehend nachkam. Eine weitere Teilgruppe kam dem Verweis nach Diskussionen und Provokationen sehr zögerlich nach. Ein Kern von vier Personen kam den Platzverweisen nicht nach. Hier kam es zu mehrfachen Beleidigungen gegen die Polizeibeamten. Zudem wechselte die Teilgruppe, die dem Platzverweis zögerlich nachkam, lediglich die Straßenseite und rief vom ZOB aus weitere massive Beleidigungen gegen die Beamten. Als die Polizisten die ersten Männer in Gewahrsam nahmen, warf eine Person aus der Gruppe eine volle Bierdose in Richtung der Beamten, verfehlte diese aber. Insgesamt nahmen die Polizisten bei diesem Einsatz sechs Männer aus Gütersloh (Alter zwischen 23 und 38 Jahren) in Gewahrsam. Zwei Beamte wurden bei dem Einsatz leicht verletzt. Beide wurden anschließend in einem Gütersloher Krankenhaus ambulant behandelt. Während der eine dienstfähig verblieb, musste der andere seinen Dienst beenden. Gegen die sechs Männer wurden jeweilige Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Gütersloh und Harsewinkel - Einbrüche in Wohnhäuser
Am Wochenende nahm die Polizei fünf Einbrüche in Wohnhäuser auf. In Gütersloh kam es an den bislang bekannt gewordenen Tatorten Jenaer Straße (30.12. - 01.01.), Bohlenstraße (30.12., 16.00 Uhr - 31.12., 11.40 Uhr), Grenzweg (31.12., 12.15 - 18.00 Uhr) und Baumstraße (31.12., 18.30 - 18.45 Uhr) zu Einbrüchen. In den Fällen gelangten die Täter jeweils durch ein Fenster in die Wohnräume und durchsuchten diese nach Wertgegenständen. Zu dem jeweiligen Diebesgut konnten bisher keine Angaben gemacht werden. In Harsewinkel (30.12. - 01.01.) gelangten die Täter über einen Balkon in ein Reihenmittelhaus an der Weimarer Straße. Den Erkenntnissen zufolge wurden eine goldene Armbanduhr sowie ein Autoschlüssel gestohlen. Die Polizei sucht Zeugen. Wer hat verdächtige Beobachtungen an den jeweiligen Tatorten oder in deren Umgebung machen können? Hinweise und Angaben dazu nimmt die Polizei Gütersloh unter der Telefonnummer 05241 869-0 entgegen.

Brände im Kreis Gütersloh
Bei einer Vielzahl der Brandeinsätze im Kreis gerieten Hecken sowie Mülltonnen in Brand. Bei keinem Feuer wurden Personen verletzt. In Steinhagen gerieten in der Silvesternacht (01.01., 01.20 Uhr) zwei Müllcontainer in einer verschlossenen Tiefgarage an der Straße Am Pulverbach in Brand. Hierdurch kam es zu einer starken Rauchentwicklung, so dass die Anwohner der angrenzenden Häuser zeitweilig die Häuser verlassen mussten. Personen wurde hierbei nicht verletzt. Es ist Gebäudeschaden entstanden. Eine geschätzte Schadenshöhe konnte bisher nicht benannt werden. Wie auch in vielen weiteren Brandfällen hat die Kriminalpolizei Gütersloh die Ermittlungen aufgenommen.

Bild: Pixabay / cocoparisienne

Meistgelesene Artikel

Neueste Artikel

18-Jährige vergewaltigt: Urteil gegen Bruder erwartet
Allgemeines

Es sind Schwere Vorwürfe: Ein 21-Jähriger soll seine Schwester zum Inzest gezwungen haben. Über Monate sperrt er sie laut Anklage ein und schlägt sie fast täglich. Nun wird das Urteil erwartet.

weiterlesen...
KI-Hype um ChatGPT: «System kaum kritisch reflektiert»
Allgemeines

Der Text-Roboter ChatGPT verblüfft mit seinen geschliffenen Dialogen und löst einen großen Hype um das Thema künstliche Intelligenz aus. Wissenschaftler warnen aber vor Datenschutzlöchern und mehr.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

ANZEIGE – Premiumpartner