9. Dezember 2021 / Wissenswertes

Ausstellung „EinzelStücke“

Der Spielclub14+ des Theaters Gütersloh präsentiert digitale Theaterarbeit

von VS

Morgen um 19:30 Uhr eröffnet der Spielclub 14+ seine eigene Ausstellung „EinzelStücke“. Diese kann bis zum 17. Dezember in den Fenstern des Theaters entdeckt werden.

Pressemitteilung der Kultur Räume Gütersloh:

Der Spielclub 14+ des Theaters Gütersloh eröffnet am Freitag, den 10. Dezember 2021 um 19.30 Uhr die Ausstellung „EinzelStücke“, die bis zum 17. Dezember in den Fenstern des Theaters vom Hans-Werner-Henze-Platz aus betrachtet werden kann.
 
In der Spielzeit 2020/2021 hatte Corona die Welt fest im Griff. Kontaktbeschränkungen erlaubten es nicht, sich live zu treffen und miteinander auf der Bühne zu stehen. Der Spielclub 14+ des Theaters Gütersloh unter der Leitung von Ilka Zänger verlegte deshalb in dieser Zeit seine gemeinsame künstlerische Theaterarbeit auf die digitale Plattform Zoom. Es wurden Texte geschrieben, Figuren entworfen, Räume erkundet. Ausgangspunkt dieser digitalen Auseinandersetzung war Susan Sontags Essay „Illness as Metaphor“, in dessen Prolog sie den Gedanken von zwei Königreichen entwirft, einem Königreich der Kranken und einem der Gesunden. Im Verlauf des Arbeitsprozesses stellte sich am Ende die Frage nach dem Anderen, der Frage danach, was dieses Andere eigentlich kennzeichnet und wer eigentlich definiert, was normal ist. Das Ergebnis der gemeinsamen Arbeit ist nun in der Ausstellung „EinzelStücke“ in den Fenstern des Theaters zu sehen.

Zu entdecken sind hier acht fiktive Figuren, denen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Spielclubs ein Gesicht geben. Ausgestellt sind die Texte, die auch über einen QR-Code mit dem eigenen mobilen Endgerät angehört werden können (bitte einen Kopfhörer mitbringen), sowie Kostümentwürfe und jeweils ein begleitender Film, der eine Szenerie für den entsprechenden Text entwirft.
 
Interessierte sind herzlich zur Vernissage mit szenischem Beitrag am Freitag, den 10. Dezember 2021, um 19.30 Uhr (Eintritt frei) im Foyer des Theaters eingeladen. Die Ausstellung kann dann bis zum 17. Dezember 2021 in den Fenstern am Hans-Werner-Henze-Platz angeschaut werden. 

Bildquelle: @IlkaZanger

Meistgelesene Artikel

Leinen ab im Riegerpark
In Gütersloh entdeckt...

Langersehnte Hundewiese ist fertiggestellt.

weiterlesen...
Stadtring Nordhorn/ Carl-Bertelsmann Straße - Unfallbeteiligte gesucht
Polizeimeldung

Radfahrer stürzt nach einem Beinahezusammenstoß

weiterlesen...

Neueste Artikel

Bange Blicke auf Stettiner Haff nach Fischsterben
Allgemeines

Das massenhafte Fischsterben in der Oder trifft ein Naturidyll. Die Sorge wächst, dass verseuchtes Wasser das Stettiner Haff erreichen könnte - und somit auch die Mündung in die Ostsee.

weiterlesen...
Nabu-Prognose: 2022 ist ein Wespenjahr
Allgemeines

Dieses Jahr scheint ein Wespenjahr zu sein - dafür sprechen mehrere Hinweise. Ein Experte erläutert, warum die Population so groß ist - und wie man sich in Gegenwart der Schwirrer am besten verhält.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

ANZEIGE – Premiumpartner