13. April 2021 / Wusstest du das?

Broschüre „Wohnen und Leben im Alter“ neu aufgelegt

Ratgeber des Fachbereichs Familie und Soziales und des Seniorenbeirats der Stadt Gütersloh

Die Broschüre „Wohnen und Leben im Alter“ ist kostenlos erhältlich
von VS

Die Broschüre „Wohnen und Leben im Alter“ wurde aktualisiert. Diese neue Ausgabe beantwortet wichtige Fragen rund um das Thema „Wohnen im Alter“.

Pressemitteilung der Stadt Gütersloh:

Das eigene Zuhause ist eine wichtige Konstante im Leben. Im fortgeschrittenen Alter ist bei den meisten Menschen der Wunsch groß, so lange wie möglich selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden zu leben. In der jetzt aktualisierten Broschüre „Wohnen und Leben im Alter“ des städtischen Fachbereichs Familie und Soziales und des Seniorenbeirats der Stadt Gütersloh sind Antworten zu den wichtigsten Fragen von Seniorinnen und Senioren und ihren Angehörigen rund um das Thema „Wohnen im Alter“ zusammengestellt.
 
Auf 58 Seiten informiert die neu aufgelegte Broschüre unter anderem zu Ansprechpartnern für die Ausgestaltung eines barrierefreien Wohnumfelds im eigenen Zuhause. Sie stellt ambulante Pflegeangebote, Besuchs-, Betreuungs- und Begleitdienste sowie Anbieter von Freizeitangeboten vor. Ist es nicht mehr möglich, im vertrauten häuslichen Umfeld zu leben, bieten umfangreiche Angebote stationärer Einrichtungen Alternativen – auch darüber gibt der Ratgeber Auskunft. Ferner findet man in der Broschüre Empfehlungen für Angebote der Pflegeberatung, Infos zu Patientenverfügungen und Versorgungsvollmachten, aber auch spezielle Angebote für demenzerkrankte Menschen.
 
Die kostenfreien Hefte sind auf Anfrage bei Heidi Ostmeier erhältlich: Telefon 05241/822156 oder E-Mail an heidi.ostmeier@guetersloh.de. Ein PDF zum Herunterladen steht im Internet bereit.
 
Bildunterzeile:
Stellen die Broschüre „Wohnen und Leben im Alter“ mit Angeboten und Informationen für Senioren vor: (v.l.) Erhard Galetzka (Seniorenbeirat), Oliver Grahl (Fachbereich Familie und Soziales, Stadt Gütersloh), Corinna Brambach (Seniorenbeirat), Heidi Ostmeier (Fachbereich Familie und Soziales, Stadt Gütersloh), Jürgen Jentsch (Vorsitzender Seniorenbeirat) und der städtische Sozialdezernent Henning Matthes.

Bildquelle: ©Stadt Gütersloh

Meistgelesene Artikel

Martinsumzug durch die Gütersloher Innenstadt
Für die ganze Familie

Abschluss mit Schauspiel, Martinsbrezeln und Kinderpunsch vor dem Theater.

weiterlesen...
33-jähriger Mann aus Gütersloh vermisst
Polizeimeldung

Umfangreiche Suchmaßnahmen eingeleitet

weiterlesen...

Neueste Artikel

Edwardskrone wird für Krönung von Charles III. vorbereitet
Allgemeines

Die 1661 angefertigte Krone wird traditionell zur Krönung britischer Monarchen verwendet. Vor der Zeremonie von König Charles III. müssen jedoch noch Anpassungen an dem Kronjuwel vorgenommen werden.

weiterlesen...
Familie mit Messer attackiert - Polizei schießt auf Vater
Allgemeines

Ein getrennt von Frau und Kindern lebender Vater dringt mit einem Messer ins Wohnhaus seiner Familie ein und verletzt diese. Die herbeigerufene Polizei schießt den Mann an.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Stadt Gütersloh bietet kostenlose Vorträge zu Energiesparthemen an
Wusstest du das?

Stadtbibliothek Gütersloh nimmt den gesamten Themenbereich in einer neuen Ausstellung auf.

weiterlesen...
Bürgerrat übergibt sieben Projektempfehlungen an den Stadtrat
Wusstest du das?

Erfolgreicher erster Gütersloher Bürgerratsprozess.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner