15. August 2020 / Wusstest du das?

Frauen und Männer sind unterschiedlich … gesund!

Geschlechtergerechte Kommunalpolitik

Geschlechtergerechte Kommunalpolitik
von VS

Auch im zweiten Teil der Baustein- Serie von der Arbeitsgemeinschaft der Gleichstellungsbeauftragten wird sich mit der Frage auseinander gesetzt wie die Gleichberechtigung umgesetzt wird. Dieses Mal geht es um das Thema Gesundheit.

Pressemitteilung Kreis Gütersloh:

Wie kann die Gleichberechtigung von Männern und Frauen, wie sie im Grundgesetz gefordert wird, konkret umgesetzt werden? Welche Rahmenbedingungen müssen in der Gesellschaft, in den politischen Ebenen, in Betrieben und Verwaltungen gefördert werden, um dem Ziel näher zu kommen? Die Arbeitsgemeinschaft der Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Gütersloh zeigt anhand von Bausteinen auf, wie vor Ort die Gleichberechtigung von Männern und Frauen gestärkt werden kann. 

Frauen und Männer unterscheiden sich auch in Bezug auf ihre Gesundheit und ihre eher typischen Männer- oder Frauenkrankheiten, wie beispielsweise die Osteoporose, oder sie zeigen unterschiedliche Symptome, beispielsweise bei einem Herzinfarkt oder Erkrankungen nehmen einen anderen Verlauf. Einige gesundheitliche Themen betreffen nur Männer oder andere nur Frauen, wie Schwangerschaft und Geburt. 

Daneben wirken in den Arbeits- und Lebensbedingungen von Frauen und Männern jeweils andere Faktoren auf die Gesundheit ein. Hierzu zählen die ungleiche Einbindung in Beruf und Familie, die Tätigkeit in unterschiedlichen Berufsfeldern und die Einkommens- und Erwerbssituation. Soziale und wirtschaftliche Lebenssituationen wirken sich wiederum auch auf den Zugang von Frauen und Männern zum Gesundheitssystem aus. 
Eine gute Gesundheitsversorgung muss auch im ländlichen Raum gewährleistet sein. Dazu gehört auch eine gute Erreichbarkeit von Gesundheitsangeboten oder Arztpraxen für Eltern mit Kindern oder ältere Menschen. Auch Angebote wie zum Beispiel das Pflegeinformationssystem www.pflege-gt.de erleichtern den Zugang zu bestehenden Angeboten. 

„Die gesundheitliche Versorgung kann vor Ort auch von den Bürgerinnen und Bürgern in den Blick genommen werden“ ermuntert Inge Trame, Stadt Gütersloh“. Welche Gruppen gibt es, in denen die Gesundheit gestärkt werden kann: In Frauentreffs, Krabbelgruppen, Sprachcafés oder Selbsthilfegruppen? Werden besondere Zielgruppen, beispielsweise alleinstehende Senioren oder pflegende Angehörige in das gesellschaftliche Leben eingebunden? Werden spezifische Bedürfnisse in den Blick genommen, gibt es z.B. öffentlich zugängliche Wickel-/Stillmöglichkeiten? Lassen sich die Angebote rund um die Geburt und in Geburtskliniken stärken und weiter ausbauen? 

In den Städten und Kommunen im Kreis Gütersloh gibt es verschiedene Personen, die sich zum Thema Gesundheit engagieren und auf die unterschiedlichen Bedürfnisse von Frauen und Männern Rücksicht nehmen. So besteht im Kreis Gütersloh unter anderem eine gut entwickelte Selbsthilfelandschaft, die mit Fortbildungen und Projekten durch die Bürgerinformation Gesundheit und Selbsthilfekontaktstelle (BIGS) unterstützt wird. 
Auf ein anderes Beispiel für eine gelungene kreisweite Zusammenarbeit macht Angela Wüllner (Kreis Gütersloh) aufmerksam: „Im Netzwerk Ess-Störungen treffen sich verschiedene Institutionen und Beratungsstellen, die mit Menschen arbeiten, die an Ess-Störungen leiden. Obwohl der überwiegende Anteil der Betroffenen von Ess-Störungen weiblich ist, können auch Jungen und Männer hieran erkranken.“ Das Netzwerk Ess-Störungen hat eine aktualisierte Übersicht über Hilfs- und Beratungsangebote im Kreisgebiet erstellt, die auch online abrufbar ist unter: www.pia-online.eu. 

Fragen Sie doch mal nach: Welche Gesundheits-Angebote sind vor Ort etabliert oder sollen ausgebaut werden? Werden unterschiedliche Belange von Männern und Frauen berücksichtigt? Über diese und viele weitere Maßnahmen und Angebote in der gesundheitlichen Versorgung entscheiden auch die Politikerinnen und Politiker vor Ort mit. Denn: Kommunalpolitik regelt die Dinge, die die Menschen vor Ort betreffen!  
Nähere Informationen gibt es unter www.pia-online.eu.

Meistgelesene Artikel

Martinsumzug durch die Gütersloher Innenstadt
Für die ganze Familie

Abschluss mit Schauspiel, Martinsbrezeln und Kinderpunsch vor dem Theater.

weiterlesen...
33-jähriger Mann aus Gütersloh vermisst
Polizeimeldung

Umfangreiche Suchmaßnahmen eingeleitet

weiterlesen...

Neueste Artikel

Älteste Schildkröte der Welt feiert 190. Geburtstag
Allgemeines

Jonathan ist die älteste Schildkröte der Welt. Er hat zwei Weltkriege erlebt und den Bau des ersten Wolkenkratzers. Auf der Insel St. Helena im Südatlantik feiert das Tier nun seinen 190. Geburtstag.

weiterlesen...
Lok fährt in Gleis-Baustelle bei Halle - ein Toter
Allgemeines

Eine Lok fährt in eine Baustelle. Sicherungsposten und Gleisarbeiter werden erfasst. Ein Mann wird getötet. Die Suche nach den Ursachen läuft.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Bürgerrat übergibt sieben Projektempfehlungen an den Stadtrat
Wusstest du das?

Erfolgreicher erster Gütersloher Bürgerratsprozess.

weiterlesen...
Stadt Gütersloh zeigt Flagge für ein Leben ohne Gewalt
Wusstest du das?

Blaue Fahne hängt vom 21. bis zum 26. November vor dem Rathaus.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner