20. Juli 2021 / Wusstest du das?

Große Brandschutzübung am Klinikum Gütersloh

Mit Löschzügen der Stadt Gütersloh, Malteser Hilfsdienst und Deutschen Roten Kreuz.

von VS

Am vergangenen Sonntag fand eine Brandschutzübung der Gütersloher Feuerwehr, dem DRK und dem Malteser Hilfsdienst statt. Dafür wurde die Station 18 des Gütersloher Klinikums genutzt, da diese zurzeit saniert wird.

Pressemitteilung der Stadt Gütersloh:

Ein auf Station ausgebrochener Brand, mehrere Verletzte und vom Feuer in ihren Zimmern eingeschlossene Patienten: Mit diesem Szenario hat das Klinikum Gütersloh gemeinsam mit den sechs Löschzügen der Stadt Gütersloh, dem Malteser Hilfsdienst und dem Deutschen Roten Kreuz am vergangenen Sonntag, den 18 Juli, den Ernstfall geprobt. 

»Wir hoffen natürlich, dass wir niemals eine solche Situation in der Realität erleben. Es ist uns aber wichtig, auf potenzielle Gefahren bestmöglich vorbereitet zu sein«, erläutert Andreas Tyzak, Kaufmännischer Direktor des Klinikum Gütersloh, den Grund der Übung. Da aktuell die Station 18 des Klinikums saniert wird und daher nicht mit Patienten belegt ist, sei dies die ideale Gelegenheit für eine Übung dieser Größenordnung gewesen. »Wir sind daher mit dem Vorschlag für die Brandschutzübung an die Feuerwehr Gütersloh herangetreten und freuen uns, dass die Idee so positiv aufgenommen wurde«, so Tyzak. 

Daher konnten am Sonntag um die 200 Einsatzkräfte sowie Teile des Klinikpersonals für den Notfall trainieren. 19 Laienschauspieler mimten die Verletzten, die teilweise mit Drehleitern aus dem Gebäude „gerettet“ werden mussten. Darunter befanden sich auch zehn speziell ausgebildete Darsteller der realistischen Unfall- und Notfalldarstellung der DLRG Ortsgruppe Paderborn, die realitätsnah geschminkt waren. Für zusätzliche Authentizität kam künstlicher Rauch zum Einsatz. Patienten und Nachbarn des Klinikum Gütersloh wurden selbstverständlich im Vorfeld über die Übung informiert. 

Das Klinikum Gütersloh bedankt sich ganz herzlich bei allen Beteiligten von Feuerwehr, Malteser Hilfsdienst und Deutschem Roten Kreuz, dass sie die Brandschutzübung möglich gemacht haben. »Auf diese Weise konnten wir sehen, welche Abläufe gut funktionieren und bei welchen noch Verbesserungspotenzial für den Ernstfall besteht. Wir werden die Erfahrungen der Übung nun gründlich auswerten und die Erkenntnisse in die Einsatzpläne übernehmen«, verspricht Tyzak.

Meistgelesene Artikel

Martinsumzug durch die Gütersloher Innenstadt
Für die ganze Familie

Abschluss mit Schauspiel, Martinsbrezeln und Kinderpunsch vor dem Theater.

weiterlesen...
33-jähriger Mann aus Gütersloh vermisst
Polizeimeldung

Umfangreiche Suchmaßnahmen eingeleitet

weiterlesen...

Neueste Artikel

Älteste Schildkröte der Welt feiert 190. Geburtstag
Allgemeines

Jonathan ist die älteste Schildkröte der Welt. Er hat zwei Weltkriege erlebt und den Bau des ersten Wolkenkratzers. Auf der Insel St. Helena im Südatlantik feiert das Tier nun seinen 190. Geburtstag.

weiterlesen...
Lok fährt in Gleis-Baustelle bei Halle - ein Toter
Allgemeines

Eine Lok fährt in eine Baustelle. Sicherungsposten und Gleisarbeiter werden erfasst. Ein Mann wird getötet. Die Suche nach den Ursachen läuft.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Bürgerrat übergibt sieben Projektempfehlungen an den Stadtrat
Wusstest du das?

Erfolgreicher erster Gütersloher Bürgerratsprozess.

weiterlesen...
Stadt Gütersloh zeigt Flagge für ein Leben ohne Gewalt
Wusstest du das?

Blaue Fahne hängt vom 21. bis zum 26. November vor dem Rathaus.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner