12. Dezember 2022 / Wusstest du das?

Knapp 50 Künstlerinnen und Künstler wollen ihre Werke auf Werbeflächen in der Stadt sehen

Jury wählt für sogenannte „City Lights“ zehn Kunstwerke aus

von JR

Ab morgen lohnt sich ein Blick in die Werbekästen besonders. Hier werden in den nächsten Wochen Werke von 10 KünstlerInnen aus dem Kreis ausgestellt.

Pressemitteilung der Stadt Gütersloh:

Zum zweiten Mal unterstützt der städtische Fachbereich Kultur Künstlerinnen und Künstler aus Gütersloh mit einer ganz besonderen Aktion. Zwei Wochen lang mietet der Fachbereich sogenannte „City Lights“, um hier Werke lokaler Kunstschaffender zu präsentieren. Bei den City-Light-Flächen handelt es sich um großformatige beleuchtete Werbekästen, die an vielen Stellen im Stadtgebiet aufgestellt sind, beispielsweise an Bushaltestellen oder Ampelkreuzungen. Anfang November waren Künstlerinnen und Künstler aus der Stadt aufgerufen worden, ihre Chance zu nutzen und sich mit ihren Bildern für die „City Lights“ zu bewerben. Wie schon bei der Premiere im Jahr 2020 war die Resonanz auch in diesem Jahr enorm: Insgesamt 48 Werke wurden beim Fachbereich Kultur eingereicht. 

So schön sich die vielen Bewerbungen präsentierten, so schwer fiel der Jury dann auch die Auswahl aus der Fülle der Werke. Dabei achtete sie darauf, sowohl verschiedene Stilmittel als auch eine möglichst große Bandbreite künstlerischer Medien wie Fotografie, Assemblage, Zeichnung und Malerei abzubilden. Die Motive sollten nach Ansicht der Jury nicht nur formal in den beleuchteten Lichtkästen gut zur Wirkung kommen können, sondern auch inhaltlich verschiedene Stimmungen transportieren. Birgit Laskowski, Kuratorin für Kunst und Kunst im öffentlichen Raum und Jury-Mitglied, erklärt: „Deshalb stehen einige Bildgestaltungen für die Gefühle, die vermutlich viele Menschen angesichts der anhaltend herausfordernden politischen Lage beschäftigen. Andere Werke sind bewusst als farbenfrohe und stimmungsaufhellende Gegenpole gewählt, um für die Bürgerinnen und Bürger in Gütersloh während der dunklen Jahreszeit ein paar erfreuende Lichtpunkte in der Stadt zu setzen.“ Der jüngste Künstler aus der diesjährigen Reihe ist Clemens Kleßmann mit seinem Motiv „Dark“. Der Zwölfjährige hatte sich erst kürzlich einer lokalen Künstlergruppe angeschlossen. Sein Werk wird ebenso wie die Motive „Aufbruch“, „Riesenrad auf der Michealiskirmes“ oder „Das Moor“ in den „City Lights“ entlang des Stadtrings, an der Friedrich-Ebert- oder auch an der Isselhorster Straße zu sehen sein.

Insgesamt wurden zehn Motive ausgewählt, die an jeweils neun Standorten im Gütersloher Stadtgebiet in den „City Lights“ zu sehen sein werden. Ab Dienstag, 13. Dezember, bis Dienstag, 27. Dezember, können alle Gütersloherinnen und Gütersloher die diesjährige Auswahl der Jury im Stadtgebiet begutachten.

Meistgelesene Artikel

Neueste Artikel

18-Jährige vergewaltigt: Urteil gegen Bruder erwartet
Allgemeines

Es sind Schwere Vorwürfe: Ein 21-Jähriger soll seine Schwester zum Inzest gezwungen haben. Über Monate sperrt er sie laut Anklage ein und schlägt sie fast täglich. Nun wird das Urteil erwartet.

weiterlesen...
KI-Hype um ChatGPT: «System kaum kritisch reflektiert»
Allgemeines

Der Text-Roboter ChatGPT verblüfft mit seinen geschliffenen Dialogen und löst einen großen Hype um das Thema künstliche Intelligenz aus. Wissenschaftler warnen aber vor Datenschutzlöchern und mehr.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Bezirksregierung macht ehemalige Princess-Royal-Kaserne zur Flüchtlingsunterkunft
Wusstest du das?

Bürgermeister Norbert Morkes: „Enorme Herausforderung für unsere Stadt“.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner