5. März 2021 / Wusstest du das?

Langenachtderkunst: Keine Präsenzveranstaltung, aber Alternativen im Gespräch

Beteiligte wollen in Arbeitsgruppen Ideen entwickeln

von VS

Die Langenachtderkunst ist eine Veranstaltung, in der Künstlerinnen und Künstler aus allen Sektionen zusammenkommen und sich austauschen können. Aufgrund der Pandemie kann die Langenachtderkunst nicht wie gewohnt stattfinden. Allerdings sind sich alle Beteiligten einig, dass man trotzdem ein Angebot zum Austausch erhalten möchte.

Pressemitteilung der Stadt Gütersloh:

Die Langenachtderkunst ist seit zwei Jahrzehnten stets an einem Samstagabend im Mai Güterslohs beliebte und etablierte Plattform für Akteurinnen und Akteure aller Kultursparten. Zahlreiche kulturinteressierte Menschen wandeln zwischen Ateliers, Galerien, Museen, Plätzen und Konzertstätten hin und her, kommen ins Gespräch und erleben einen anregenden Querschnitt der lokalen Kulturszene. Als die Corona-Pandemie und die damit einhergehenden Veranstaltungsverbote der „Langennacht“ im vorigen Jahr eine Zwangspause beschert haben, herrschte die Zuversicht bei allen Beteiligten, dass man 2021 wieder richtig würde durchstarten können. Jetzt steht fest: Eine Präsenzveranstaltung wird es auch in diesem Jahr nicht geben. Eine verantwortungsvolle Durchführung ist angesichts der nach wie vor dynamischen Pandemie-Lage nicht zu gewährleisten – darin sind sich die Beteiligten einig. Um aber dennoch ein Zeichen für die Kunst in Gütersloh zu setzen und den Akteuren Aufmerksamkeit zu verschaffen, soll jetzt kurzfristig nach Möglichkeiten für alternative Formate geschaut werden.  
 
Die Beteiligten der Langennachtderkunst – darunter Kunstschaffende, Musiker, Vertreterinnen und Vertreter von Galerien, Museen, vom städtischen Fachbereich Kultur und von der Bürgerstiftung Gütersloh als Partner – haben sich in einem Online-Meeting ausgetauscht und verabredet, dass man sich in Kürze in zwei Arbeitsgruppen wiedertrifft. Offene Ateliers über einen längeren Zeitraum, filmische Impulse, die ein Spotlight auf die „Macher“ von Kunst und Kultur in Gütersloh setzen: Ideen wie diese kamen in der Konferenz auf und sollen nun in den Arbeitsgruppen diskutiert werden. Wichtig ist allen, die hinter der Langennachtderkunst stehen und das Format teilweise von Beginn an aktiv mitgestalten, dass die Langenachtderkunst im Gespräch bleibt, wenn auch anders als sonst.

Meistgelesene Artikel

Martinsumzug durch die Gütersloher Innenstadt
Für die ganze Familie

Abschluss mit Schauspiel, Martinsbrezeln und Kinderpunsch vor dem Theater.

weiterlesen...
33-jähriger Mann aus Gütersloh vermisst
Polizeimeldung

Umfangreiche Suchmaßnahmen eingeleitet

weiterlesen...

Neueste Artikel

Massensterben am Kaspischen Meer: 2500 Robben verendet
Allgemeines

Wegen Verschmutzung, Überfischung und Wilderei sterben jedes Jahr viele Robben am Kaspischen Meer. Dieses Jahr ist das Massensterben besonders schlimm. Naturschützer widersprechen den offiziellen Darstellungen.

weiterlesen...
Klemens Wittig läuft und läuft: Mit 85 Jahren zum Weltrekord
Allgemeines

Klemens Wittig fängt als Rentner mit dem Leistungssport an. Er sammelt Rekorde, doch beim wichtigsten Rennen ist der Sport Nebensache. Es ist nie zu spät, mit dem Rauchen aufzuhören und dem Laufen anzufangen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Stadt Gütersloh bietet kostenlose Vorträge zu Energiesparthemen an
Wusstest du das?

Stadtbibliothek Gütersloh nimmt den gesamten Themenbereich in einer neuen Ausstellung auf.

weiterlesen...
Bürgerrat übergibt sieben Projektempfehlungen an den Stadtrat
Wusstest du das?

Erfolgreicher erster Gütersloher Bürgerratsprozess.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner