1. Oktober 2021 / In Gütersloh entdeckt...

„Platz der Kinderrechte“ eingeweiht

Vorplatz der Stadtbibliothek erhält informell neuen Namen

von VS

Der Vorplatz der Stadtbibliothek wurde informell unbenannt und heißt nun "Platz der Kinderrechte". Damit ist die Stadt Gütersloh auf den Vorschlag des Kinderschutzverbunds Gütersloh eingegangen.

Pressemitteilung der Stadt Gütersloh:

Gütersloh hat jetzt einen „Platz der Kinderrechte“. Der Vorplatz der Stadtbibliothek (Blessenstätte/Dalkestraße) hat jetzt (informell) den Namen „Platz der Kinderrechte“ erhalten. Bürgermeister Norbert Morkes und Burkhard Martin, Vorsitzender des Kinderschutzbunds Gütersloh, eröffneten gemeinsam mit Kindern und weiteren Gästen den Platz.
 
»Kein Ort in unserer Stadt ist für diesen Namen geeigneter als der Vorplatz der Stadtbibliothek mit der neuen Kinderbibliothek. Denn hier sind täglich viele Menschen jeden Alters unterwegs«, betonte Bürgermeister Morkes bei der Eröffnung. »Ich freue mich, dass wir auf Initiative des Gütersloher Kinderschutzbundes ab sofort auch in Gütersloh einen "Platz der Kinderrechte" haben.« Bei den Feierlichkeiten enthüllten Mädchen und Jungen neben dem neuen symbolischen Straßenschild auch eine besondere interaktive Installation: Ab sofort veranschaulichen neben einer Stele verschiedene drehbare Tafeln die wichtigsten Kinderrechte. Diese wurden vom Kinderschutzbund entworfen und kindgerecht aufgearbeitet. Spielerisch können so jüngere als auch ältere Besucherinnen und Besucher viele Hintergrundinformationen erfahren. Für musikalische Unterhaltung sorgte die Combo der Big Band des Evangelisch Stiftischen Gymnasiums. Mädchen und Jungen aus Gütersloher Grundschulen hatten außerdem Bilder zum Thema Kinderrechte gemalt, die vor Ort präsentiert wurden und jetzt in der Stadtbibliothek zu sehen sind. 
 
Mit einem einstimmigen Beschluss war der Ausschuss für Kultur und Weiterbildung der Stadt Gütersloh einen Vorschlag des Kinderschutzbunds Gütersloh gefolgt, den Vorplatz der Stadtbibliothek informell als „Platz der Kinderrechte“ auszuweisen. Der Kinderschutzbund setzt sich dafür ein, die Kinderrechte im Grundgesetz zu verankern. Mit der Ausschilderung des Platzes ist nun ein sichtbarer Schritt erfolgt, um das Thema Kinderrechte dauerhaft in der Stadtgesellschaft zu präsentierten. 
 


Gemeinsam enthüllen Mädchen und Jungen die neue Stele auf dem „Platz der Kinderrechte“ vor der Stadtbibliothek. 
 
Bildzeile: Eröffneten den neuen „Platz der Kinderrechte“: (v.l.) Bettina Flohr (Kinderschutzbund Gütersloh), Burkhard Martin (Kinderschutzbund Gütersloh), Silke Niermann (Geschäftsführerin Stadtbibliothek Gütersloh), Bürgermeister Norbert Morkes, Prof. Gabriele Flösser (Kinderschutzbund Landesverband NRW) und Reinhard Kollmeyer (Kinderschutzbund Gütersloh).

Meistgelesene Artikel

Änderungen bei der Laubabfuhr
Aktueller Hinweis

Sammlung startet Anfang November

weiterlesen...
Ermitteln wie ein Detektiv
Für die ganze Familie

Ein Spiel für die ganze Familie

weiterlesen...
Einbruch in Werkstatt
Polizeimeldung

Die Polizei sucht Zeugen

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Nach Seilbahnunglück: Kleiner Eitan soll zurück nach Italien
Allgemeines

Ein Junge verliert bei einem Seilbahnunglück in Italien seine ganze Familie. Zwischen den Verwandten entbrennt ein Streit. Heimlich bringt ihn der Großvater nach Israel. Nun hat ein Gericht entschieden, wo der Junge vorerst leben soll.

weiterlesen...
Schlechte Aussichten für Kohl-Witwe im Ghostwriter-Streit
Allgemeines

Seit Jahren zieht sich der Rechtsstreit um ein Buch über Helmut Kohl von dessen Ex-Memoirenschreiber. Zwei wichtige Protagonisten sind während der Verfahren gestorben. Der BGH befasst sich nun erneut mit der Sache.

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Der Experte für Nutzfahrzeuge & Transporter!
In Gütersloh entdeckt...

Unser neuer Partner: Beresa OWL GmbH & Co. KG - Marc Birkenhake

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner