24. Oktober 2023 / Veranstaltungstipp

Gesprächskonzerte an der vhs Gütersloh

Musik genießen und Wissenswertes vom Künstler dazu erfahren

Klassische Klänge von Händel, Mozart und Beethoven, aber auch zeitgenössische Musik aus Orient und Okzident erwarten Euch an zwei Sonntagen im November in der Volkshochschule. Jeweils um 17:00 Uhr konzertieren hochkarätige Musiker und Musikerinnen in der historischen Aula. Dabei verraten die Aufführenden auch Wissenswertes über die Komponisten, Werke und den historischen Kontext der Klänge, weit über bekannte biografische Details hinaus. Die Erläuterungen zur Musik erleichtern den Einstieg und ermöglichen ein bewussteres Hören, das zu einem tieferen Konzerterlebnis führt. Im Anschluss lädt die Volkshochschule zu einem Getränk ein.

 Die Termine im Überblick:

Sonntag, 05.11.2023, 17:00 Uhr

  • Klassik im Rückspiegel. Musikalische Miniaturen im Vergleich
  • Aufführender: Nima Mirkhoshhal (Piano & Moderation) 
  • Ort: Aula der vhs Gütersloh, Hohenzollernstr. 43, 33330 Gütersloh
  • Eintritt: 18 €. Schülerinnen und Schüler zahlen einen stark ermäßigten Eintritt von 5 €.

Immer wieder hören wir in den Konzertsälen die gleichen Stücke, ohne das Wagnis einzugehen, Neues oder Unbekanntes auszutesten. Nimo Mirkhoshhal traut seinem Publikum zu, sich auf unbekannte und neue Musik einzulassen. Er bringt bekannte musikalische Kleinode von Beethoven, Brahms und Schubert zu Gehör und setzt sie mit Kompositionen von Ligeti, Javade Marufi und Fariborze Lachini in Bezug. So schlägt er Brücken zwischen verschiedenen Epochen, Kulturen und Komponisten, ja sogar Komponistinnen. Kommen Sie und erleben Sie eine Reise von hier bis hin zum Orient und wieder zurück! 

Nima Mirkhoshhal (* 1997 in Darmstadt) erhielt seinen ersten Klavierunterricht im Alter von fünf Jahren. Mit sechs Jahren gewann er einen Preis beim Internationalen Grotrian-Steinweg-Wettbewerb in Braunschweig. 2011 bestand er die Aufnahmeprüfung für das Institut zur Frühforderung musikalisch Hochbegabter (IFF) und war bis 2014 dort Frühstudent und von 2014 bis 2015 Jungstudent an der Hochschule für Musik und Theater Hannover. 

Mirkhoshhal hat sich in den vergangenen Jahren durch diverse solistische wie kammermusikalische Konzertengagements als einer der herausragenden Pianisten der neuen Generation hervorgetan. Er ist Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe, dazu gehört z.B. der 1. Preis beim Internationaler-Grotrian-Steinweg-Wettbewerb 2012 und 2013. 2014 gewann er den 1. Preis beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert und darauf folgend den WDR3-Klassik-Preis in Münster. 2015 wurde er nach einem langen Auswahlverfahren beim Cleveland International Piano Competition (CIPC) als einziger Deutscher zugelassen. Er gewann den 1. Preis Grand Prix Virtuos, wodurch er sein Debut-Recital im Concertgebouw Amsterdam im Juli 2019 gegeben hat. Von der Oxford Philharmonie Society wurde er mit einem Stipendium ausgezeichnet. Seine regen Konzerttätigkeiten als Solist und Kammermusiker führten ihn u. a. nach Österreich, Iran und Amerika und in Konzertsäle wie die Hamburger Laeiszhalle und das Wiener Mozarteum. Auch bei zahlreichen Festivals trat er auf, wie dem Beethovenfest Bonn, den Bad Harzburger Musiktagen, beim „Musikalischer Sommer“, dem Oxford Piano Festival und bei den Salzburger Festspielen. 

Ein wichtiger Bestandteil seiner Arbeit ist der Aspekt der Musikvermittlung. So hält er regelmäßig Vorträge und begibt sich an Orte, an denen Musik nicht leicht zugänglich ist; so begeistert er Kinder und Jugendliche für Musik. Dies wurde durch die Aufnahme in das Yehudi Menuhin Live Music now e.V Förderprogramm honoriert. Nima Mirkhoshhal ist Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben und lebt in Köln, um bei dem Pianisten Pierre-Laurent Aimard an der Hochschule für Musik und Tanz seine pianistische Ausbildung vollenden.
 
Sonntag, 26.11.2023, 17:00 Uhr

  • Süße Stille
  • Aufführende: Eilika Wünsch (Sopran), Raúl Teo Arias (Violine) und Bernhard Wünsch (Piano & Moderation)
  • Ort: Aula der vhs Gütersloh, Hohenzollernstr. 43, 33330 Gütersloh
  • Eintritt: 18 €. Schülerinnen und Schüler zahlen einen stark ermäßigten Eintritt von 5 €.

Dieses Konzert spannt einen Bogen von der Barockmusik zur Klassik. Denn: "Bach tut gut!" – immer wieder und immer wieder neu. Bach zu spielen und zu hören inspiriert und bereichert Musiker*innen wie Publikum gleichermaßen. Aus dieser Inspiration heraus wird u.a. das weltberühmte "Air" in einem eigenen Arrangement intoniert. Auch einige Werke der von den Musiker*innen aufgenommenen CD "Neun deutsche Arien" von Georg Friedrich Händel, 2022 beim renommierten Klassik Verlag Hänssler Classic erschienen, werden vorgestellt. Ergänzend zu diesen Arien wird Musik von W. A. Mozart erklingen, so dass Sie ein musikalisch leuchtendes Programm in dem so dunklen Monat November erleben dürfen. 

Abgerundet wird die Werkauswahl durch weitere herrliche Kompositionen aus Barock und Klassik. Dazu nimmt Bernhard Wünsch Sie in den wohl dosierten und gleichermaßen fundierten wie unterhaltsamen Moderationen mit in die Zeit und Welt der Komponisten und Textdichter, und dies weit über bekannte biografische Details hinaus. Er schafft damit Verbindungen zum Heute und baut Brücken zu persönlichen Erlebnissen vieler Konzertbesucherinnen und -besucher.

Eilika Wünsch (Sopran) und Bernhard Wünsch (Klavier) haben sich - resultierend aus dem großen in der bisherigen Laufbahn erworbenen Erfahrungsschatz - im Raum Göttingen, im Kaisersaal Bad Gandersheim, in Nordhessen, in Jever (Ostfl.), bis zu Beginn der Pandemie (2020) in Karlstadt am Main, sowie ab September 2023 in Leipzig Kammermusikreihen mit dieser besonderen Ausrichtung etabliert. Sie waren und sind beide national und international tätig und konzertieren mit führenden Musiker*innen der besten und renommiertesten Orchester Deutschlands, z.B. Deutsche Oper Berlin, Gewandhausorchester Leipzig, Bamberger Symphoniker, hr-Sinfonieorchester, Staatskapelle Berlin, Sinfonieorchester des BR, Bayreuther Festspielorchester und natürlich mit ausgewählten Musikerinnen und Musikern der freiberuflichen Szene. Aufnahmen sind u.a. beim renommierten Klassik Label Hänssler Classic erschienen. Beide sind international als Solisten und Kammermusiker tätig. Eilika Wünsch ist im Ausland vor allem in Japan in allen namhaften Konzertsälen aufgetreten und hat dort wie in Deutschland unzählige Lieder- und Kammermusikabende sowie Oratorien gesungen. Bernhard Wünsch ist nach dem Studium an der Musikhochschule München nach einigen Jahren an deutschen Opernhäusern den Weg als freier Dirigent und Pianist gegangen.

Raúl Teo Arias (Violine) ist Konzertmeister der 2. Violinen der Bamberger Symphoniker sowie des Bayreuther Festspielorchesters, darüber hinaus ist er international als Solist und Kammermusiker tätig.

Hier erhaltet ihr weitere Informationen und könnt Euch anmelden.

Ihre Nachrichten fehlen auf der Gütersloh App? 

Meistgelesene Artikel

Polarlichter bringen Deutschlands Nachthimmel zum Leuchten
Allgemeines

Polarlichter haben am Wochenende für ein buntes Spektakel am Nachthimmel über Deutschland gesorgt. Auslöser dafür war ein extrem starker Sonnensturm.

weiterlesen...
Portugiesische Nationalmannschaft trainiert am 14. Juni im Heidewald-Stadion
Stadt Gütersloh

Knapp 6000 Fans dürfen sich über kostenlose Karten freuen – Ausgabe von maximal vier Tickets pro Person im Rahmen...

weiterlesen...
Fahrradprüfung an der Josefschule in Gütersloh Spexard
Polizeimeldung

Verkehr Fahrradprüfung an der Josefschule in Gütersloh Spexard Am Mittwoch (08.05., 08.45 Uhr - 11.00 Uhr) findet...

weiterlesen...

Neueste Artikel

Neuer Weinstein-Prozess mit mehr Opfer-Aussagen
Allgemeines

Nach der überraschenden Aufhebung des Urteils gegen Harvey Weinstein will die Staatsanwaltschaft den Fall neu aufrollen. Dazu teilte sie jetzt bei einer Anhörung weitere Details mit.

weiterlesen...
Verschollen geglaubte Lennon-Gitarre bringt Millionen
Allgemeines

Rund ein halbes Jahrhundert lang galt eine Gitarre, die Beatles-Star John Lennon für das Album «Help!» spielte, als verschollen. Jetzt wurde das Instrument für einen Rekordpreis versteigert.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

In Langenberg braut sich was zusammen!
Veranstaltungstipp

Jetzt miterleben: Eine Führung durch die Hohenfelder Privat-Brauerei

weiterlesen...
Next Generation Day 2024: Die Hohenfelder Privat-Brauerei lädt ein!
Veranstaltungstipp

Lerne am Samstag neun (Ausbildungs-)Betriebe in Langenberg kennen

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner